Das Ronald McDonald Haus Köln

Das Ronald McDonald Haus Köln ist im wahrsten Sinne eine „Schutzburg der Liebe“. Hier wird sicher gestellt, dass schwer kranke Kinder nicht auf die Nähe ihrer Familien verzichten müssen. Im April 2009 feierlich eröffnet, bietet das Ronald McDonald Haus Köln jährlich 400 Familien ein Zuhause auf Zeit.
  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

  • Ronald McDonald Haus Köln

    Ronald McDonald Haus Köln

Das 16. Ronald McDonald Haus in Köln ist etwas ganz Besonderes: Mit starken Mauern und hohen Zinnen hat es nicht zufällig das Aussehen einer großen Burg, in der sich die schwer kranken Kinder des Klinikums Amsterdamer Straße sicher und geborgen fühlen können. In 15 Apartments können Familien in der Nähe ihrer Kinder sein - mit der integrierten Ronald McDonald Oase Köln auch bei ambulanter Behandlung.

Möglich gemacht haben diese „Schutzburg der Liebe“ die Bürger Kölns, die innerhalb von zwei Jahren über eine Million Euro für den Bau des Hauses sammelten. Nach dem Matching-Fund Prinzip steuerte die McDonald's Kinderhilfe Stiftung eine weitere Million Euro hinzu. Endlich konnte das Haus gebaut werden!

Ihre Ansprechpartner

Ihre Aufgabe ist es, anderen zu helfen: Diese Menschen kümmern sich im Ronald McDonald Haus Köln um schwer kranke Kinder und ihre Familien.

Nathalie Funke, Leitung

Nathalie Funke, Leitung

Nathalie Funke ist seit Eröffnung im Ronald McDonald Haus Köln tätig, seit Juni 2013 als Leitung. Sie hat stets ein offenes Ohr für die Nöte und Ängste der Familien. Kleine Momente der Freude zu schaffen, ist ihr Ziel und ihr Antrieb.

+ Welche Aufgaben hat die Leitung?

Die Leitung des Hauses sorgt dafür, dass Familien während ihres Aufenthaltes ein reibungslos funktionierendes Haus vorfinden. Neben der Koordination und Leitung des Teams aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern gehört zu ihren Hauptaufgaben das regionale Fundraising, Spenderbetreuung und die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Daniela Schwinden, Assistentin

Daniela Schwinden, Assistentin

Daniela Schwinden unterstützt als Assistentin im Ronald McDonald Haus, in dem sie für Familien schwer kranker Kinder eine angenehme Atmosphäre schafft. Zu erleben, wie die Kinder und Eltern dort Kraft und Energie schöpfen, bereitet ihr viel Freude und ist für sie eine große Motivation.

+ Welche Aufgaben hat die Assistentin?

Die Assistentin kümmert sich in erster Linie um die Familien im Ronald McDonald Haus. Sie ist stets für sie zur Stelle und die wichtigste Ansprechpartnerin. Daneben übernimmt sie administrative Aufgaben und die Koordination der Ehrenamtlichen.

Sie vertritt die Leiterin, bzw. die hauswirtschaftliche Assistentin. Darüber hinaus unterstützt sie die Hausleitung bei allen Fundraising- und PR-Maßnahmen und pflegt die Klinikkontakte des Hauses.

Martina Heider, Hauswirtschaftliche Assistentin

Martina Heider, hauswirtschaftliche Assistentin

Martina Heider ist für die hauswirt-schaftlichen Aufgaben verantwortlich und möchte mit einem wohnlichen Rückzugsort Eltern in einer schwierigen Situation helfen. Zu erleben, wie wichtig die Nähe zum kranken Kind ist, motiviert sie. Die Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichem Team ist ihr eine große Hilfe.

+ Welche Aufgaben hat die hauswirtschaftliche Assistentin?

Im Team mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern kümmert sich die hauswirtschaftliche Assistentin um alle Bereiche der Hauswirtschaft und sorgt dafür, dass sich die Familien schwer kranker Kinder in einem sauberen und gemütlichen Ronald McDonald Haus wohlfühlen können. Einfühlsam steht sie dabei den Eltern in der schweren Zeit zur Seite.

Lisa Krings, FSJ

Lisa Krings, FSJ

Es ist ein tolles Gefühl, den Familien sowohl in der Oase als auch im Haus einen schönen und angenehmen Aufenthalt in der Nähe ihrer schwer kranken Kinder zu bieten. Es macht mich froh zu sehen, dass man es trotz der schweren Zeiten schafft, den Familien durch kleine Dinge ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Carolin Rehbach, FSJ

Carolin Rehbach, FSJ

Es freut mich sehr, ein Teil dieses Teams zu sein. Hier den Eltern die Möglichkeit zu geben, nah bei ihren kranken Kindern zu sein, gibt einem ein gutes Gefühl und auch durch kleine Taten kann man die Eltern und Kinder hier glücklich machen. Natürlich ist es mir auch wichtig, hier meine ersten Arbeitserfahrungen im sozialen Bereich zu sammeln.