Erweiterung des Ronald McDonald Hauses

Das Ronald McDonald Haus Tübingen wird aufgrund starker Auslastung ausgebaut.
Das Ronald McDonald Haus vor der Erweiterung

Vor sieben Jahren fand die Grundsteinlegung statt, nun wird bereits ausgebaut: das Ronald McDonald Haus neben dem Uniklinikum Tübingen wird aufgestockt. Das Haus ist ein Zuhause auf Zeit für Eltern schwer kranker Kinder mit weiter Anreise, deren Kinder nebenan im Klinikum behandelt werden. „Um bei dieser großen Nachfrage unserer Qualität gerecht zu werden, ist eine Aufstockung des Hauses notwendig. Wir freuen uns, dass das Ronald McDonald Haus in Tübingen so gut angenommen wird“, sagt Adrian Köstler, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. 

Das Elternhaus wurde damals von Prof. Dr. Michael Bamberg, Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Tübingen, initiiert. Er gab auch den Anstoß für die Erweiterung. „Unsere Kinderklinik gehört zu den renommiertesten Kliniken weltweit, wir behandeln sehr viele schwere, komplexe, oftmals auch seltene Erkrankungen. Deshalb kommen Familien aus ganz Deutschland oder aus dem Ausland nach Tübingen“, so Professor Bamberg. „Das Ronald McDonald Haus liegt nur einen Steinwurf von der Kinderklinik entfernt. Eltern können dort, wann immer der Gesundheitszustand ihrer Kinder es zulässt, sich selbst ausruhen und wieder etwas Kraft schöpfen.“

Den Eltern stehen derzeit 29 Apartments zur Verfügung, nun werden sieben weitere aufgestockt um die große Nachfrage zu bedienen. Welche Familien das Ronald McDonald Haus nutzen können, entscheiden die behandelnden Ärzte. Die medizinischen Gesichtspunkte und ein weiter Anfahrtsweg zum Klinikum sind die relevanten Entscheidungskriterien. Der Ausbau befindet sich im Planungsprozess und wird voraussichtlich im kommenden Jahr starten.