So hilft unser Kindergesundheitsmobil

Das Kindergesundheitsmobil ist seit September 2012 im Essener Norden unterwegs, bringt direkt vor Ort Eltern und Kindern gesundheitliche Themen näher und trägt so zur Verbesserung der Kindergesundheit bei. Dabei ersetzt das Kindergesundheitsmobil keinen Arztbesuch, sondern schlägt vielmehr Brücken zu den bestehenden Hilfsangeboten in Essen. Zudem leistet es an Flüchtlingsunterkünften wichtige medizinische Hilfe zur Verhinderung impfpräventabler Erkrankungen.
  • Das Kindergesundheitsmobil soll maßgeblich zur Förderung der Kindergesundheit in Essen beitragen.

    Das Kindergesundheitsmobil soll maßgeblich zur Förderung der Kindergesundheit in Essen beitragen.

  • Das Mobil fungiert als Brücke zur medizinischen Regelversorgung und bringt Eltern und Kindern gesundheitliche Themen näher.

    Das Mobil fungiert als Brücke zur medizinischen Regelversorgung und bringt Eltern und Kindern gesundheitliche Themen näher.

  • Ein zentraler Bestandteil des Angebots des Kindergesundheitsmobils ist der Kindergesundheitspass.

    Ein zentraler Bestandteil des Angebots des Kindergesundheitsmobils ist der Kindergesundheitspass.

  • Die kleinen Besucher können 16 medizinische und pädagogische, interaktive und kindgerechten Aktionen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Wahrnehmung und Gesundheitsinformationen durchlaufen.

    Die kleinen Besucher können 16 medizinische und pädagogische, interaktive und kindgerechten Aktionen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Wahrnehmung und Gesundheitsinformationen durchlaufen.

Weitere Informationen zum Kindergesundheitsmobil finden Sie auch auf der Webseite des Projekts: www.kindergesundheitsmobil.de.

Zahlen der Nähe

5

Experten bilden das Team des Kinder-gesundheitsmobils, das aus Sozialpädagogen, einem Übungsleiter, einem Kinderarzt und einem Mitarbeiter im FSJ besteht. Die Koordination erfolgt über eine Projektleitung.

800

Kindergesundheitspässe, die ein zentrales Instrument des Kindergesundheitsmobils sind, wurden 2014 an die Besucher des Mobils ausgegeben. Darin sind 16 interaktive und kindgerechte Aktionen dargestellt.

9.573

Besucher haben im Jahr 2014 das Angebot des Kindergesundheitsmobils in Anspruch genommen.

17

Standorte fährt das Kindergesundheitsmobil
in Essen im Wechsel an und besucht regelmäßig Flüchtlingsunterkünfte.

Informationen zum Kindergesundheitsmobil

+ Welche Ziele verfolgt die McDonald’s Kinderhilfe mit dem Kindergesundheitsmobil?

Das Kindergesundheitsmobil soll maßgeblich zur Förderung der Kindergesundheit in Essen beitragen und stellt als bundesweit erstes Konzept dieser Art ein ergänzendes Angebot zur medizinischen Regelversorgung und den bestehenden Hilfsangeboten in der Stadt Essen dar. Es ist im Essener Norden unterwegs, bringt Eltern und Kindern direkt vor Ort gesundheitliche Themen näher. Der Besuch des Kindergesundheitsmobils ersetzt keinen Arztbesuch. Vielmehr hat es sich seit dem Start im September 2012 als Brücke zur medizinischen und pädagogischen Regelversorgung für Kinder und deren Eltern etabliert, die diese aus unterschiedlichsten Gründen bislang nur unregelmäßig in Anspruch genommen haben.

Zusätzlich dazu fährt das Kindergesundheitsmobil auch Flüchtlingsunterkünfte an, um dort lebende Kinder und Eltern für gesundheitliche Themen zu sensibilisieren und impfpräventable Erkrankungen zu verhindern.

+ Was beinhaltet das medizinische Angebot des Kindergesundheitsmobils?

Das Kindergesundheitsmobil ist ein rollendes Beratungsangebot und fungiert als Brücke zur medizinischen Regelversorgung. Es bietet im Wechsel in 17 Stadtteilen im Essener Norden medizinische Beratung sowie individuelle medizinische Screeninguntersuchungen (wie Hör- und Sehtests) an. Zusätzlich dazu fährt das Kindergesundheitsmobil auch Flüchtlingsunterkünfte an, wo das Team die dort lebenden Kinder und Eltern berät und für gesundheitliche Themen sensibilisiert. So sollen impfpräventable Erkrankungen möglichst verhindert werden.

Ein zentraler Bestandteil des Angebots des Kindergesundheitsmobils ist der Kindergesundheitspass. Mitte 2014 vom Team des Kindergesundheitsmobils entwickelt, wurde er bis Ende des Jahres bereits 800 Mal ausgegeben. Er besteht aus 16 medizinischen und pädagogischen, interaktiven und kindgerechten Aktionen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Wahrnehmung und Gesundheitsinformationen, die Kinder im Rahmen eines offenen Angebots durchlaufen. So werden die kleinen Besucher beispielsweise über Hygiene, witterungsangemessene Kleidung, Sinneswahrnehmung und Gleichgewicht informiert und können sich gleichzeitig darin erproben.

+ Was beinhaltet das pädagogische Angebot des Kindergesundheitsmobils?

Auf dem Kindergesundheitsmobil wird sowohl pädagogische, als auch medizinische Beratung für Kinder angeboten, die nicht oder nur unzureichend in das medizinische und pädagogische Regelsystem der Stadt Essen integriert sind und die Auffälligkeiten aufweisen oder von Defiziten bedroht sind. Um eine nachhaltige Wirkung des Angebots zu gewährleisten, werden die Eltern der Kinder in die Angebote und die Beratung mit einbezogen.

Ein zentraler Bestandteil des Angebots des Kindergesundheitsmobils ist der Kindergesundheitspass. Mitte 2014 vom Team des Kindergesundheitsmobils entwickelt, wurde er bis Ende des Jahres bereits 800 Mal ausgegeben. Er besteht aus 16 pädagogischen und medizinischen sowie interaktiven und kindgerechten Aktionen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Wahrnehmung und Gesundheitsinformationen, die Kinder im Rahmen eines offenen Angebots durchlaufen. So werden die kleinen Besucher beispielsweise über Hygiene, witterungsangemessene Kleidung, Sinneswahrnehmung und Gleichgewicht informiert und können sich gleichzeitig darin erproben.

+ Was ist der Kindergesundheitspass?

Zentraler Bestandteil des Angebots des Kindergesundheitsmobils ist der Kindergesundheitspass. Mitte 2014 vom Team des Kindergesundheitsmobils entwickelt, wurde er bis Ende des Jahres bereits 800 Mal ausgegeben. Er besteht aus 16 interaktiven und kindgerechten Aktionen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Wahrnehmung und Gesundheitsinformationen, die Kinder im Rahmen eines offenen Angebots durchlaufen. So werden die kleinen Besucher beispielsweise über Hygiene, gesunde Ernährung, Sinneswahrnehmung und Gleichgewicht informiert und können sich gleichzeitig darin erproben. Hat ein Kind alle 16 Bausteine des Passes erfolgreich absolviert, erhält es als Gesundheitsexperte eine Urkunde und eine kleine Belohnung.

+ Wer gehört zur Zielgruppe des Kindergesundheitsmobils?

Als Zielgruppe des Kindergesundheitsmobils sind insbesondere Kinder definiert, die nicht oder nur unzureichend in das medizinische Regelsystem der Stadt Essen integriert sind und die Auffälligkeiten aufweisen oder von Defiziten bedroht sind. Um eine nachhaltige Wirkung des Angebots zu gewährleisten, werden die Eltern der Kinder in die Angebote und die Beratung mit einbezogen. Darüber hinaus werden auch die Bewohner von Übergangswohnheimen für asylsuchende Menschen als Zielgruppe für das medizinische Beratungsangebot identifiziert.

+ Wie viele Besucher nutzen das Angebot des Kindergesundheitsmobils?

9.573 Besucher haben im Jahr 2014 das Angebot des Kindergesundheitsmobils in Anspruch genommen.

+ Wie sieht der Fahrplan des Kindergesundheitsmobils aus?

Das Mobil fährt nach einem festen Fahrplan Stadtteile im Essener Norden an. Der aktuelle Fahrplan ist zu finden unter www.kindergesundheitsmobil.de. Darüber hinaus steht das Kindergesundheitsmobil Netzwerkpartnern nach Absprache Dienstag bis Donnerstag von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

+ Bietet das Kindergesundheitsmobil seine Angebote auch außerhalb des regulären Fahrplans an?

Das Team des Kindergesundheitsmobils hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit Netzwerkpartnern die Kindergesundheit zu stärken. Es steht Kindertageseinrichtungen, Schulen und weiteren Netzwerkpartnern nach Absprache Dienstag bis Donnerstag von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung. Angeboten werden drei Aktionen aus dem Kindergesundheitspass sowie ein umfangreiches Bewegungsangebot. Im Anschluss an jede Aktion ist eine offene Gesprächsrunde mit dem Kinderarzt oder den Sozialpädagogen möglich. Hier haben auch Eltern die Gelegenheit, offene Fragen zu klären und fachlichen Rat zur gesunden Kindesentwicklung zu erhalten.

+ Wer fährt auf dem Kindergesundheitsmobil mit?

Das Team des Kindergesundheitsmobils besteht aus Sozialpädagogen, einem Übungsleiter, einem Kinderarzt und wird von einem Mitarbeiter im FSJ unterstützt. Die Koordination erfolgt über eine Projektleitung. Durch die interdisziplinäre Besetzung ist eine ganzheitliche Einschätzung der Kindergesundheit gewährleistet.

+ Wo ist das Kindergesundheitsmobil unterwegs?

Das Kindergesundheitsmobil ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Essen, des Deutschen Kinderschutzbundes Essen e.V. und der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. Es fungiert als Brücke zur medizinischen Regelversorgung und ist als bundesweit einmaliges Pilotprojekt im Wechsel in 17 Stadtteilen im Essener Norden unterwegs mit dem Ziel, direkt vor Ort Eltern und Kindern gesundheitliche Themen näherzubringen und so zur Verbesserung der Kindergesundheit beizutragen. Außerdem fährt es Flüchtlingsunterkünfte in Essen an. Der Fokus liegt dabei auf der medizinischen Beratung der dort lebenden Kinder und Eltern.

+ Wie groß ist das Kindergesundheitsmobil?

Das Kindergesundheitsmobil besteht aus einem 8 m langen, 2,5 m breiten und 2,5 m hohen Kofferaufbau, der auf das Chassis eines 18 t LKW der Firma SCANIA aufgesetzt ist. Dank der Unterstützung von Havi Logistic und Scania sowie der Firma Binz, die Experten in der Fertigung von Ambulanz- und Sonderfahrzeugen sind, konnte das Kindergesundheitsmobil entstehen. Das Fahrzeug kann mit den genannten Ausmaßen alle relevanten Ziele im Essener Stadtgebiet anfahren.

+ Wer sind die Träger des Projekts Kindergesundheitsmobil?

Die Stadt Essen, der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Essen und die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung bilden einen Trägerverbund. Sie bringen jeweils ihre fachliche Expertise in das Projekt ein.

+ Was kostet der Betrieb des Kindergesundheitsmobils?

Die einmaligen Investitionskosten für die Stiftung beliefen sich auf über 500.000 Euro. Seitdem gibt die Stiftung im Jahr durchschnittlich ca. 400.000 Euro für laufende Kosten sowie für das in das Projekt involvierte Personal vor Ort aus.

+ Was kostet die Teilnahme an den Angeboten des Kindergesundheitsmobils?

Das Beratungsangebot des Kindergesundheitsmobils ist kostenlos und offen zugänglich für Kinder aller Altersklassen.

So wirkt unsere Hilfe

Prof. Dr. Rita Süssmuth war zehn Jahre Präsidentin des Deutschen Bundestags. Für die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung macht sie sich bereits seit 1997 als Vorsitzende des Stiftungskuratoriums stark.

›Es ist wichtig neue Wege zu gehen und sich damit auf die sich ändernden gesellschaftlichen Bedürfnissen einzustellen. Mit dem Kindergesundheitsmobil ist ein bislang in Deutschland einzigartiges Projekt an den Start gegangen, das Brücken zur medizinischen Regelversorgung schlägt.‹

Prof. Dr. Rita Süssmuth war zehn Jahre Präsidentin des Deutschen Bundestags. Für die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung macht sie sich bereits seit 1997 als Vorsitzende des Stiftungskuratoriums stark.

Ergebnisse der Evaluation

In der Pilotphase wurde das Projekt Kindergesundheitsmobil vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie, BIPS GmbH, evaluiert. Die Ergebnisse können unter folgendem Link eingesehen werden:

+ Zahlen aus der Pilotphase des Kindergesundheitsmobils