MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Aachen

Melanie Nicoles seltene Diagnose Gastroschisis

Wenn Teile des Darms außerhalb des Körpers liegen

Als Natascha und Daniel erfahren haben, dass sie ein Kind erwarten, war die Freunde groß: Bald würden sie eine Familie zu dritt sein. Doch bereits im dritten Monat fiel in einer Untersuchung auf, dass der Dünndarm des ungeborenen Kindes außerhalb des Körpers wuchs, es lag eine Gastroschisis vor, die sofort nach der Geburt operiert werden müsste.

Eine Gastroschisis ist eine angeborene Fehlbildung, der Darm des Kindes liegt dabei außerhalb des Körpers. Die Ursache für die Fehlbildung ist unklar. Der Defekt der Bauchdecke muss sofort nach der Geburt operiert werden, da der empfindliche Darm nicht lange an der Luft sein darf, wo er Keimen ausgesetzt wäre und schnell austrocknen würde. Eine Schwierigkeit der Operation ist, den durch die Gallensäure im Fruchtwasser möglicherweise entzündeten und geschwollenen Darm komplett in dem kleinen Bauch unterzubringen und die Wunde zu verschließen.

Die kleine Melanie Nicole auf der Intensivstation
Endlich darf die Familie nach Hause!

Die Diagnose war für die werdenden Eltern ein Schock und die Sorgen waren riesig. Zusätzlich zur Gatroschisis lag mit einer Fruchtwasseranomalie eine weitere, für das ungeborene Kind lebensbedrohliche Komplikation vor und so wurde in der 34. SSW die Geburt der kleinen Melanie Nicole eingeleitet.
Melanie Nicole wurde unmittelbar nach der Geburt auf die Operation vorbereitet, den Eltern wurde gesagt, dass es weltweit nur fünf Experten gibt, die diese seltene Operation durchführen können. Die möglichen Komplikationen der Erkrankung und der Operation sind zahlreich, Teile des Darms müssten womöglich entfernt werden oder es könnten Entzündungen vorliegen. All dies war bei Melanie Nicole glücklicherweise nicht der Fall und die Kleine konnte sofort, nachdem sie am 17. Dezember 2021 das Licht der Welt erblickt hat, erfolgreich operiert werden.

Melanie Nicole muss in den nächsten Monaten regelmäßig nachuntersucht werden, hat aber Aussichten auf ein beschwerdefreies Leben ohne Spätfolgen der seltenen Erkrankung.

Die Unterbringung des Paares im Ronald McDonald Haus war eine große Entlastung, die Fahrt in Bus und Bahn hätte täglich mehrere Stunden in Anspruch genommen.

Nach 50 Tagen in der Klinik und im Ronald McDonald Haus darf die kleine Familie am 08. Februar 2022 endlich gemeinsam nach Hause fahren. Freunde und Familie des Paares haben in den vergangenen Monaten angepackt und die Wohnung der beiden in deren Abwesenheit renoviert und babygerecht möbliert, eine großartige Unterstützung für die Eltern, die so schwierige und sorgenvolle Monate hinter sich haben. Nun aber heißt es nach vorne schauen und gut Zuhause ankommen: Wir drücken die Daumen für einen guten Start als kleine Familie und hoffen, dass Melanie Nicole ihren schwierigen Start ins Leben ganz weit hinter sich lassen kann.

08.02.2022