MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Essen

Jan im Glück

Das lang ersehnte Wunschkind Jan erblickt am 20. April 2014 das Licht der Welt, die Freude bei den jungen Eltern und allen Verwandten ist riesengroß. Niemand kann sich zu diesem Zeitpunkt ausmalen, was für ein steiniger und langer Weg noch vor der gesamten Familie liegen wird ...

Jan mit seinen stolzen Eltern bei seiner Taufe
Jans Eltern standen ihm immer zur Seite
Jans Eltern fanden im Essener Hundertwasserhaus ein Zuhause auf Zeit

Es ist eine unkomplizierte Schwangerschaft, die Christina Perlitz erlebt. Obwohl Jan etwas ungeduldig ist und sechs Wochen zu früh geboren wird, scheint erst einmal alles perfekt zu sein. Eine leichte Gelbsucht, wie sie nicht unnormal ist, erregt keine größere Besorgnis. Doch dann stimmt etwas nicht: Die Gallenblase ist zu klein und arbeitet nicht richtig. Trotzdem hofft man, dass sich dieses Problem mit der Zeit vielleicht selbst regulieren wird, und entlässt die Familie nach Hause. 

Als Jan dann an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt, suchen die Eltern sofort einen Arzt auf. Der empfiehlt eine rasche Verlegung ins Universitätsklinikum Essen, das auf gastroenterologische Probleme bei Kleinkindern spezialisiert ist. Es wird eine Biopsie der Leber durchgeführt und die Diagnose Gallengangatresie gestellt. Um ein Abfließen der Gallenflüssigkeit zu ermöglichen, wird die sogenannte Kasai-Operation vorgenommen. Hierbei wird die Leber direkt mit dem Darm verbunden, damit sich die Galle nicht länger staut und dadurch die Leber schädigt. Nach überstandener OP scheint es Jan erst einmal besser zu gehen, doch die nächste Hiobsbotschaft wartet bereits. 

Endlich der Durchbruch

Nach einer Impfung lagert er Wasser im Körper ein, mag nicht mehr trinken und essen – eine Transplantation ist unausweichlich. Um Jan möglichst schnell zu helfen, entscheiden sich die Eltern, einen Teil der Leber von Mama Christina zu spenden. 

Ein Termin wird zügig anberaumt doch während der Operation kommt es zuKomplikationen. Eine Arterie reißt und das neue Organ wird nicht ausreichend durchblutet. Nun muss alles sehr schnell gehen, denn ein weiteres Spenderorgan wird dringend benötigt. Nach fünf Tagen kommt die erlösende Nachricht: Es gibt eine Leber für Jan! Diesmal klappt alles perfekt und Jan erholt sich schnell von den Strapazen. Nach vier Monaten dürfen Jan und seine Eltern endlich in ihr eigenes Zuhause und in eine gesunde Zukunft entlassen werden. Wir wünschen der jungen Familie alles erdenklich Gute! 

19.05.2015

Weitere Familiengeschichten

Manchmal läuft das Leben nicht nach Plan und plötzlich sieht man sich einer Situation ausgesetzt, die einem alles abverlangt. Doch genauso oft bewahrheitet sich glücklicherweise, dass auf Regen stets Sonnenschein folgt. So ging es auch der Familie von Palina.

Antonia ist trotz ihrer schweren Erkrankung eine echte Frohnatur, stets betritt sie unser Haus mit einem Lächeln. Hier erzählt sie uns ihre Geschichte und sagt uns auch, warum unser buntes Haus so wichtig für ihre Mama und sie ist. Vielen Dank, liebe Antonia, dass Du uns an Deinem Leben teilhaben...

Die kleine Hannah hat es eilig! Bereits in der 27. Schwangerschaftswoche kämpft sie sich den Weg ins Leben und in die Herzen von Mama Annika und Papa Daniel. Ängstlich wachen die jungen Eltern von da an am Inkubator, denn sie wissen, es liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Für uns erzählt die...

Erinnern Sie sich noch an diese kleine Motte? Im August 2007 kam sie im Universitätsklinikum Essen mit einem Gewicht von knapp über 500 Gramm zur Welt. Viel ist seitdem passiert und wir fragen uns: Wie geht es Lena eigentlich heute?

 

Das lang ersehnte Wunschkind Jan erblickt am 20. April 2014 das Licht der Welt, die Freude bei den jungen Eltern und allen Verwandten ist riesengroß. Niemand kann sich zu diesem Zeitpunkt ausmalen, was für ein steiniger und langer Weg noch vor der gesamten Familie liegen wird ...

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren