MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Countdown SOLOCharity Ride 2021: 66 Fahrradfahrer am Start für das Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf

In gut drei Wochen ist es endlich soweit: Am Sonntag, 20. Juni 2021 werden bundesweit mehr als 1.000 Fahradfahrer für den SoloCharity Ride 2021 der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung radeln. Jeder der Fahrer fährt für sich, aber alle treten gemeinsam an für den guten Zweck: um Famlien schwer kranker Kinder zu helfen. Hier können Sie direkt die Aktion unterstützen.

Frauke Petersen-Hanson und Scott Hanson: >Es gibt nichts Gutes außer man tut es<.
Die Teilnahme der >Sonntagsradler< wird von Thomas Engellandt, Geschäftsführer der Engellandt Hausbau GmbH & Co. KG, unterstützt.
Bernd Köpcke und McDonald's - eine lange gemeinsame Geschichte

Für das Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf werden insgesamt 66 TeilnehmerInnen an den Start gehen. Jeder Teilnehmer bzw. jede Teilnehmergruppe hat im Vorfeld ganz individuell ihr Ziel festgelegt.

Ganz sportlich gehen es die 16 >Sonntagsradler< an. Der Name täuscht, es handelt sich zwar um eine Freizeit-Radfahrgruppe, aber trainiert wird ausnahmslose jede Woche. Unterstützt wird die Teilnahme des Teams von Thomas Engellandt, Geschäftsführer der Engellandt Hausbau GmbH & Co. KG, der selbst auch mitradelt. >Wir Sonntagsradler aus Stemmen wissen die wichtige Arbeit im Ronald McDonald Haus sehr zu schätzen und hoffen mit unserer Fahrt nach Hamburg-Eppendorf etwas Aufmerksamkeit für den guten Zweck der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung zu erzielen.>. 

Ebenfalls keine Sekunde gezögert hat Frauke Petersen-Hanson, auch sie hat sich gemeinsam mit ihrem Mann sofort für den SoloCharityRide 2021 angemeldet. Kurz und bündig ihr Aktionsmotto für den 20. Juni: >Es gibt nichts Gutes, außer man tut es<. Mit ihrem Unternehmen, den Petersen-Hanson Familienrestaurants, unterstützen beide das Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf seit vielen Jahren und sind Pate eines der 13 Familienapartments. 

Auch Bernd Köpcke, der seit mehr als 20 Jahren als freier Ingenieur für die Bauabteilung des Regionalservice Centers Nord von McDonald’s Deutschland Ltd. arbeitet, fühlt sich seit vielen Jahren der Stiftung verbunden. Er hat für das Fahrradrennen die Werbetrommel gerührt und geht mit einem Team von insgesamt 12 Fahrern an den Start, die von der Ostseekiste bis hinunter nach Mittelfranken jede(r) für sich, aber alle gemeinsam für die gute Sache an den Start gehen werden. Normalerweise beschäftigt er sich mit seinem Bau- und Planungsbüro mit abstrakten Bauzeichnungen, umso mehr Spaß brachte es ihm, die Fahrradgruppe aufzubauen. Aber das passt zu seinem Lebensmotto >Was man nicht kann, kann man lernen<, was er schon 2002 beim Ray-Kroc-Day (benannt nach dem Gründer von McDonald’s) unter Beweis stellte.

Mit 13 Personen an den Start gehen wird die Hagemann Steuerberatungsgesellschaft. Für Thomas Hagemann und sein Team eine willkommene Möglichkeit, einmal wieder etwas miteinander zu machen. >Sich selbst und anderen gleichzeitig etwas Gutes tun – was will man mehr?!<

Wer Lust hat, dieses tolle bunte Teilnehmerfeld zu unterstützen und selber noch mitradeln möchte, der findet unter wwww.mcdonald’s kinderhilfe.org weitere Informationen. Wer Lust hat, die Aktion, bei der im vergangenen Jahr bundeseeit über 100.000 Euro zusammengekommen sind, mit einer Spende zu unterstützen und für die Aktion und die Radler zu spenden, der findet unter https://bit.ly/3fP55YX alle Informationen. 

28.05.21