MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Ein Ehrenamt im Ronald McDonald Haus steht für Abwechslung!

ZuckerbäckerIn, Allround-Genie, HerzenströsterIn, Blumenfee, Bohrmaschinen-Crack, FußballtrainerIn gesucht: Wer hat Lust dabei zu sein? 41 ehrenamtliche MitarbeiterInnen schenken einen Teil ihrer (Frei)Zeit dem Ronald McDonald Haus, um Familien schwer kranker Kinder zu helfen, und suchen neue KollegInnen!

Maike Behrens (links) und Claudia Arlt packen überall an, wo sie gebraucht werden.
Blumen machen das Ronald McDonald Haus bunt.
Hilfe bei hauswirtschaftlichen Aufgaben wird immer gebraucht.

Drei Stunden in der Woche kommen ehrenamtliche MitarbeiterInnen in das Ronald McDonald Haus und unterstützen das kleine hauptamtliche Team des Elternhauses.  Bei allen Aufgaben geht es darum, Familien in einer herausfordernden Lebenssituation ein behagliches und schönes Zuhause auf Zeit zu bereiten.

Es sind oftmals Kleinigkeiten, die einen wesentlichen Unterschied ausmachen. Maike Behrens, 50 Jahre, engagiert sich seit elf Jahren und kommt abends in das Ronald-McDonald-Haus. >Einmal kam eine Mutter nach einem langen Krankenhaustag zu mir, um ihr Apartment zu beziehen. Ich spürte, dass sie sehr angespannt war. Als ich ihr das Zimmer zeigte und sie das kleine Betthupferl auf dem gemachten Bett liegen sah, fing sie an zu weinen. Sie sagte zu mir: >Ich musste den ganzen Tag für meine Tochter stark sein und ich war innerlich schon darauf vorbereitet, nun auch noch ein Bett selber zu beziehen. Und nun werde ich hier so herzlich empfangen und muss mich um nichts mehr kümmern.<. Maike Behrens weiter: >Man spürt durch solche Begegnungen, wie selbst Kleinigkeiten einen Unterschied machen können und wie sehr man mit der ehrenamtlichen Tätigkeit Menschen helfen kann. Dafür investiere ich gern einen Teil meiner freien Zeit<.

Claudia Arlt gehört erst seit vier Jahren zum ehrenamtlichen Team des Hauses, aber auch ihr war auch schon nach wenigen Wochen klar, welchen Unterschied für sie das freiwillige Engagement nach Feierabend macht. >Für mich ist das ein Ausgleich zum Arbeitsalltag, der mich erdet.  Schon nach den ersten Diensten konnte ich für mein Berufsleben/Arbeitsleben viele Dinge entspannter sehen, wo ich oder wo durch den Job Dinge dramatisiert wurden, die eigentlich nicht wirklich dramatisch waren. Im Ronald McDonald Haus habe ich gelernt, wie gewaltig Probleme von Mitmenschen sein können. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr endlich wieder ein Sommerfest feiern können, der Kontakt mit ehemaligen Familien und Kindern ist mein persönliches Highlight<.

Für Abwechslung in der ehrenamtlichen Tätigkeit ist in jedem Fall gesorgt. Nach dem Prinzip >Jeder macht alles< gibt es genau immer das zu tun, was hilft: Unterstützung des hauptamtlichen Teams bei Reinigungsaufgaben, Backen von Kuchen und Keksen für Familien und Gäste, Gartenarbeit, Bastelarbeiten und, und, und. Wenn in Ferienzeiten besonders viele Geschwisterkinder im Haus sind, ist man schnell auch einmal FußballtrainerIn und SchiedsrichterIn bei einem Turnier im großen grünen Garten des Hauses.

Kurzum: Wer keine Lust auf Langeweile hat, der ist im Ronald McDonald Haus immer richtig. Bei Interesse: Bitte einfach anrufen und einen Termin für ein Kennenlern-Gespräch ausmachen. Wir freuen uns sehr über neue motivierte Teammitglieder!

08.09.21