MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

RMH goes KINDER-UKE

Bereits seit einem guten Jahr gibt es das KINDER-UKE, genauer gesagt, die Werner und Michael Otto Kinder-Universitätsklinik. Grund genug für fast 50 Förderer des Ronald McDonald Hauses Hamburg-Eppendorf der Einladung der Klinikdirektorin Prof. Ania C. Muntau zu folgen und dem KINDER-UKE einen Besuch abzustatten. Ein mehr als beeindruckender Abend!

Alter Hörsaal
Carolin Cords (Leitung Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf); Hildegard Emmermann (Leitung Klinikseelsorge), Prof. Ania C. Muntau (Direktorin Kinder-UKE), Stephanie Heinze (Direktorin Regionale Märkte McDonald’s Kinderhilfe Stiftung)
Wimmeln & Nähe schenken
Spielzimmer

Notaufnahme, OP, Raum der Stille, Teens-Lounge und Theatersaal – die 45-minütige Führung durch das KINDER-UKE machte schnell deutlich, dass zu einer modernen Kinderklinik mehr gehört als die reine medizinische Versorgung und schöne Patientenzimmer. Gerade wenn es um die Allerkleinsten geht.  

Seit der Eröffnung des KINDER-UKE’s ist auch die Belegung des Ronald McDonald Hauses noch einmal deutlich gestiegen und hat sich mittlerweile bei einer durchschnittlichen Belegung von über 90 Prozent eingependelt. Die Patienten kommen immer mehr von sehr weit her, um sich hier in Hamburg behandeln zu lassen. Warum dies so ist, machten die einführender Worte der Klinikdirektorin deutlich. „Forschen für die Seltenen“ – das UKE spezialisiert sich mehr und mehr auf die Erforschung seltener angeborener, genetisch bedingter Erkrankungen. „Für diese Kinder gibt es häufig keine Lobby, und auch für die Pharmaindustrie sind diese kleinen Patienten häufig nicht von Interesse, da deren Erkrankungen schlichtweg zu selten sind. „Gerade deshalb ist es wichtig“, so Prof. Muntau, dass wir in diesen Bereichen unseren Forschungsauftrag als Universitätsklinik nachkommen“. Und so sind in einigen Bereich hier wahre Durchbrüche erzielt wurden. Und doch kann leider noch längst nicht jedes Kind gerettet werden. Hildegard Emmermann, Leiterin der Klinikseelsorge, zeigte den Besuchern den “Raum der Stille“, in dem sich jeder konfessionsübergreifend  zurückziehen kann. Sei es zum Gebet oder einer kleinen Meditation. 

Wie eng verzahnt das Kinder-UKE und das Ronald McDonald Haus sind, konnte dem Freundeskreis des Hauses beeindruckend verdeutlicht werden. „Jeder, der durch seine Spende unseren Geschäftsbetrieb unterstützt“, so Carolin Cords, Leiterin des Ronald McDonald Hauses, „unterstützt indirekt auch das KINDER-UKE. Denn er schenkt Eltern die Nähe zum Kind, das so hier behandelt werden  und seine Eltern und Geschwister bei sich haben kann.“ 

So lautete nach den Einblicken in die Spitzenmedizin des 21. Jahrhunderts auch das Motto der Mitmach-Aktion “Wimmeln & Nähe schenken“. Mit Kreidestrichen konnten die Gäste das Ronald McDonald Haus zum Leben erwecken und zum Schluss noch Patenschaften in Höhe von 50 Euro für eine oder mehrere Nächte im Elternhaus übernehmen. 
 

12.10.18