MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Kiel

Eine Seefahrt, die ist lustig…

Der diesjährige Ehrenamtsflug führte das haupt- und ehrenamtliche Team bei strahlendem Sonnenschein ins Blaue. Denn es wird im Vorfeld nichts verraten, außer dem einzuplanenden Zeitfenster und dem empfohlenen Schuhwerk.

Das Team des Ronald McDonald Haus Kiel
Das Team des Ronald McDonald Haus Kiel
Die Wellingdorf sticht in See
Die Wellingdorf sticht in See
Eine kühle Erfrischung
Eine kühle Erfrischung
Sackgasse
Oder doch zu Fuß zurück nach Kiel?

…eine Seefahrt, die ist schön! Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten 19 gut gelaunte haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter unseres Zuhauses auf Zeit am Parkplatz in Kiel Wellingdorf in den diesjährigen Ehrenamtsausflug. 

Zunächst wurde dort dann als erstes das große Geheimnis gelüftet und alle erfuhren, wohin uns dieser Tag denn bringen würde: eine Fahrt auf der Schwentine. “Das wollte ich immer schon mal machen!“,“Das letzte Mal bin ich als Schulkind auf der Schwentine gefahren!“, “Oh wie toll, genau das richtige bei diesem schönen Wetter!“ waren die einstimmigen Reaktionen. Und so machten wir uns auf den kurzen Fußweg zum Ableger an der alten Schwentinebrücke. 

Dort wartete schon unser Kapitän mit der "Wellingdorf" auf uns und wir stachen in See. Eine abwechslungsreiche Fahrt erwartete uns, denn die Schwentine schlängelt sich in unzähligen Kurven durch die herrliche Landschaft und bietet so immer neue Perspektiven. Vorbei an Seerosenfeldern und ausgedehnten Reetflächen, mitten durch wilde Weiden und Erlenbruchwälder führt die ca. 6 km lange Strecke. Nach ca. 30 Minuten Fahrtzeit flußaufwärts erreichten wir die obere Anlegestelle “Oppendorfer Mühle“.

Es folgte ein Spaziergang durch den Heegholz-Wald zu Arps Gaststätte, wo wir uns mit Kaffee und Kuchen dann stärken konnten. Nach einem leckeren Kaffeetrinken ging es dann ganz gemächlich wieder zurück zur Ablegestelle. Kleine Unstimmigkeiten gab es dann nochmal ganz kurz beim Rückweg, aber gemeinsam haben wir auch das gemeistert und den Ableger gefunden. So mussten wir dann doch nicht ganz bis nach Kiel zu Fuß zurücklaufen.

Am Ableger angekommen, wurde dann die Wartezeit auch gleich genutzt, um die Füße in der kühlen Schwentine zu kühlen. Zu guter Letzt brachte uns dann der Kapitän wieder zurück nach Kiel zur Schwentinemündung. Am Ende waren sich alle einig, dass das Landschaftsschutzgebiet Schwentinetal bei jedem Wetter einen Ausflug wert ist. Es ist ein Stück intakte Natur in unmittelbarer Stadtnähe, ein Lebensraum vieler selten gewordener Pflanzen und Tiere.


04.06.2018