MDK mdk-logo
Haus Mainz
Unser
Ronald McDonald Haus
Mainz

Ohne Gutenberg-Marathon 2020 keine Spende? Weit gefehlt!

Christiane erläuft seit mittlerweile 4 Jahren Spenden für das Ronald McDonald Haus, als Teilnehmerin des Gutenberg-Marathon in Mainz. 2020 war dies aufgrund der Umstände schwierig bzw. eigentlich unmöglich – aber so schnell gibt Christiane nicht auf!

Natalie trainiert für den Marathon 2020
Auch Andreas trainiert fleißig
Und so sah das im Jahr 2019 beim Zieleinlauf unseres Teams noch aus...
Wir sind sicher: auch 2021 wird Christiane ihr Team wieder motivieren mitzumachen!

Christiane ist fast von Anfang an in Mainz als ehrenamtliche Mitarbeiterin engagiert. Ihr liegt das Elternhaus aus persönlichen Gründen sehr am Herzen, hatte doch auch ihre kleine Tochter einen schweren Start ins Leben. So weiß sie aus eigener Erfahrung, wie wichtig eine solche Einrichtung für Eltern kranker Kinder ist. Vor vier Jahren hatte sie die Idee, eine Staffel beim Gutenberg-Marathon in Mainz anzumelden und Freunde und Bekannte um Spenden pro gelaufenen Kilometer zu bitten. „Als wir nach Marlenes Geburt so viel Unterstützung von Freunden und Familie hatten, tat uns das sehr gut. Das weckte in mir den Wunsch, etwas zurück zu geben. Zum einen komme ich regelmäßig als Ehrenamtliche in das Ronald McDonald Haus Mainz. Zum anderen wollte ich jetzt mit meiner Staffel gerne Spenden sammeln, denn ich weiß, dass sich das Haus zum großen Teil über Spenden finanziert.“

Das hat auch immer super geklapt. Von Jahr zu Jahr steigerte sich dieses liebgewonnene Event, sowohl in der Teilnehmerzahl als auch bei den erlaufenen Spenden. Für dieses Jahr konnten auch andere Ehrenamtliche dafür zu gewonnen werden, für diesen guten Zweck zu laufen. Seit zwei Jahren schaffte Christiane es sogar, mit ihrer Spende eine Patenschaft für ein Apartment zu übernehmen. Und nun soll sie sich wegen eines unsichtbaren Gegners, der den Marathon und viele andere Veranstaltungen unmöglich machte, ausbremsen lassen? So schnell gab sie sich nicht geschlagen, hatte sie doch erstmals nicht nur eine, sondern gleich drei Staffeln angemeldet!
Schnell waren sich alle Teilnehmer einig, dass sie die Startgebühr spenden würden. So konnte das Team dem Mainzer Elternhaus trotz abgesagtem Marathon eine Spende von 420 € überreichen – 10 € pro nicht gelaufenem Kilometer!
Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns herzlich bei allen „verhinderten“ Läufern! Wir drücken die Daumen, dass ihr nächstes Jahr wieder an den Start gehen könnt!

13.05.2020