MDK mdk-logo
Haus München-Herzzentrum
Unser
Ronald McDonald Haus
München-Herzzentrum

Babyglück – Wie ein Schicksal unser Leben verändert

Maximilian wurde am 28.01.2013 geboren. Wie die meisten Eltern hätten wir nie gedacht, dass unser Kind krank sein könnte, denn auf den ersten Blick war er ein völlig gesunder Junge. An seinem dritten Lebenstag wurden wir schließlich mit der schrecklichen Diagnose konfrontiert – unser Sohn litt an mehreren schweren Herzfehlern.

Brezen zählen in Bayern zu den Grundnahrungsmitteln für Kinder
der Blick auf den Monitor bestimmt den Alltag in der Klinik
Freunde sind in der Klinik ganz wichtig
Maximilian wächst und gedeiht…
gemeinsam geht alles leichter
gemeinsam geht alles leichter
Fabian und Maximilian beim diesjährigen Sommerfest im Ronald McDonald Haus

Im Grunde hatten wir aber Glück im Unglück, denn die Diagnose kam gerade noch rechtzeitig. Maximilian wurde sofort per Hubschrauber ins Klinikum Großhadern geflogen, meine Frau mit dem Krankenwagen hinterhergefahren. Auf unsere Frage nach seinen Chancen sagten die Spezialisten: „Wir tun was wir können, aber rechnen Sie mit dem Schlimmsten!“. Was einem in so einem Moment durch den Kopf geht, lässt sich kaum in Worte fassen – Verzweiflung, Ohnmacht, Trauer und Wut auf das Schicksal sind nur einige Emotionen, mit denen wir in den folgenden Monaten und manchmal noch heute, zu kämpfen haben.

Aber wir nahmen den Kampf an. Im Alter von zwei Wochen wurde Maximilian das erste Mal am Herzen operiert – zwei weitere große OPs in Großhadern und am Deutschen Herzzentrum München sollten noch im selben Jahr und 2015 folgen. Es gab Rückschläge, Komplikationen und Verlängerungen unserer Klinikaufenthalte, doch vor allem gab es Erfolge! Maximilian hatte unglaublich viele Schutzengel, sehr viel Glück und seine Kämpfernatur tat das Übrige. Mit dieser Kombination entwickelte er sich in den nächsten Jahren den Umständen entsprechend sehr gut. Heute ist Maximilian vier Jahre alt und stabil.

Was uns erst in den letzten Monaten bewusst wurde, eine solche Krankheit geht an niemandem spurlos vorbei – weder an dem kleinen Patienten selbst, noch an seinem direkten Umfeld. Wir wissen nicht, wie lange die getroffenen Maßnahmen funktionieren werden. Patienten, bei denen diese OPs erfolgreich verliefen, sind erst knapp 20 Jahre alt. Trotz allem versuchen wir als Familie so normal wie möglich weiterzuleben. Es ist wichtig, dass Maximilian stets mit aufmerksamen Augen beobachtet wird. Sonst aber soll er sich ganz normal entwickeln dürfen und Freude am Leben haben. 

Während unserer langen Krankenhaus-Aufenthalte durften wir auf die Hilfe der beiden Münchner Ronald McDonald Häuser zählen. Für uns sind das wunderbare Einrichtungen, die das Leben der Familien in solchen schweren Zeiten zumindest etwas erleichtern. Durch die vielfältigen Möglichkeiten in den Häusern konnte Maximilians älterer Bruder Fabian dort übernachten und ganz nah bei uns Eltern sein. Dieses kleine bisschen Alltag während den schwierigen Tagen in der Klinik haben wir als Familie wirklich genossen. 

Unser Leben hat sich durch Maximilians Diagnose sehr verändert. Prioritäten haben sich verschoben und Einiges, was früher wichtig schien, hat heute an Bedeutung verloren. Der größte Schatz im Leben ist die Gesundheit und die lässt sich mit keinem Geld der Welt kaufen.

27.07.2017

Weitere Familiengeschichten

Musas unendliche Vaterliebe, verbunden mit einem tiefen Glauben und der daraus wachsenden Hoffnung und Nächstenliebe retteten das Leben der damals 8-jährigen Binta aus Gambia.

Weihnachten nicht zu Hause, sondern im Krankenhaus verbringen zu müssen, ist für die meisten eine traurige Vorstellung. Denn statt Freude und festlicher Stimmung stehen Angst und Ungewissheit an erster Stelle. Die Familie des kleinen Alex, die vergangene Weihnachten in unserem Haus verbracht hat,...

Maximilian wurde am 28.01.2013 geboren. Wie die meisten Eltern hätten wir nie gedacht, dass unser Kind krank sein könnte, denn auf den ersten Blick war er ein völlig gesunder Junge. An seinem dritten Lebenstag wurden wir schließlich mit der schrecklichen Diagnose konfrontiert – unser Sohn litt an...

Bereits im Mutterleib wurden bei Theo der Herzfehler HLHS, später noch eine verengte Lungenvene, diagnostiziert. Familie Dantone/Neuhauser lebt in Südtirol. Deshalb entschieden sich die Eltern, bereits drei Wochen vor dem Entbindungstermin in unser Ronald McDonald Haus zu ziehen, um Theo nach der...

Alles begann in der 20. Schwangerschaftswoche. Die ganze Familie sollte  beim großen Ultraschall dabei sein – und dann diese Nachricht: Das kleine Mädchen im Bauch hat einen komplexen Herzfehler. Ein Schock – und doch waren wir bald wieder voller Zuversicht, dass alles gut gehen würde. Schließlich...

Sommer 2010 auf der Terrasse im alten Ronald McDonald Haus in der Lothstraße

Emma wurde im Dezember 2008 mit einem schweren, komplexen Herzfehler, einem sogenannten Einkammer-Herz, geboren. Der klassische Ablauf für diesen Herzfehler sieht drei große Operationen vor, um einen „Fontan-Kreislauf“ mit nur einer Herzkammer zu schaffen. Auch Emma kämpfte sich durch diese. Von...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren