Oase Köln
Unsere
Ronald McDonald Oase
Köln

Wünsche, Waffeln, W-Lan - Ein fröhliches Wiedersehen in der Oase

Während der langwierigen Krebstherapie im Kinderkrankenhaus ist er immer für die Patienten und deren Familien da: der katholische Seelsorger Klaus Rüggeberg. Auch darüber hinaus fühlt er sich noch immer mit seinen Schützlingen verbunden. Einmal im Jahr veranstaltet er deshalb eine Wiedersehensfeier für alle ehemaligen Patienten, die zwei Jahre zuvor den Krebs besiegt haben.

Klaus Rüggeberg mit seinen ehemaligen Schützlingen Intissar und Linda.
Klaus Rüggeberg mit seinen ehemaligen Schützlingen Intissar und Linda.
Leonie und ihr Papa
Leonie und ihr Papa freuen sich über ein Wiedersehen in der Oase.
Fröhliche Stimmung und Gitarrenmusik.
Fröhliche Stimmung und Gitarrenmusik.

Langsam füllt es sich und ein unwiderstehlicher Duft von frisch gebackenen Waffeln zieht durch die Ronald McDonald Oase. Da geht erneut die Tür auf: „Ah, wer kommt denn da? Ich glaube es ja nicht! Und wie lang deine Haare sind!“ Voller Freude läuft Klaus Rüggeberg auf die kleine Leonie zu, die mit ihren Eltern und ihrer Schwester zur Wiedersehensfeier in die Oase gekommen ist. Vor zwei Jahren hat sie ihre Krebstherapie erfolgreich abgeschlossen und muss seitdem nur noch zu ambulanten Routineuntersuchungen ins Krankenhaus. 

„Sobald die Patienten ihre stationäre Therapie beendet haben, sehe ich sie danach eigentlich nicht mehr“, so der Klinikseelsorger. „Es ist immer schön zu erfahren, was aus den Kindern und Jugendlichen geworden ist, die man so intensiv über einen längeren Zeitraum begleitet hat.“ Auch Linda ist der Einladung in die Oase gefolgt. Begleitet wird sie von ihrer Mutter, die die Oase in guter Erinnerung behalten hat: „Während der Therapie durfte Linda die onkologische Station wegen des Ansteckungsrisikos nicht verlassen. Doch immer wenn es die Zeit zuließ, habe ich mir einen Kaffee in der Oase gegönnt. Frisch gestärkt konnte ich danach wieder für meine Tochter da sein“, so Lindas Mutter. „Es ist schön, dieses Mal mit Linda zusammen hier sein zu können.“ 

Klaus Rüggeberg ist es ein besonderes Anliegen, dass die ehemaligen Patienten und ihre Familien miteinander ins Gespräch kommen. Gemeinsam mit seinem Team hat er einen kleinen Parcours durch die Oase aufgebaut.  An verschiedenen Stationen können die Patienten von Erlebnissen, Wünschen und Erfolgen der vergangenen zwei Jahre berichten. 

„Was war euer erster Gedanke, als ihr hergekommen seid?“, fragt der Klinikseelsorger und blickt gespannt in die Runde. „Hoffentlich gibt’s W-Lan“, rutscht es Linda sofort raus, doch kichernd fügt sie hinzu, dass sie froh ist hier zu sein: „Als Gast, nicht als Patient.“  An einer weiteren Station berichten die Kinder und Jugendlichen von ihren größten Erfolgen. Intissar ist stolz darauf, dass sie trotz der langen Abwesenheit die Klasse nicht wiederholen musste. Leonie hat das Seepferdchen gemacht. Und Lotta hat mit ihrer Cheerleader Gruppe den 4. Platz bei der Deutschen Meisterschaft belegt. Aber auch auf ihre kleine Schwester ist Lotta mächtig stolz. Sie ist letztes Jahr geboren worden und macht gerade ihr Mittagsschläfchen im Kinderwagen. Ein anderes Geschwisterkind, das innerhalb der vergangenen zwei Jahre geboren wurde, flitzt bereits durch die Oase. „Es ist doch ein wunderschöner Ausdruck von Zuversicht in das Leben, wenn Eltern nach einem schweren Schicksalsschlag weitere Kinder bekommen“, freut sich Klaus Rüggeberg. „Es ist interessant zu erfahren, wie die Krankheit die Sichtweise auf das Leben verändert.“ Das hat oft etwas Positives, wie die Mutter von Intissar berichtet: „Wir leben ganz anders als vor der Krankheit. Wir genießen das Leben und sind einfach unendlich dankbar für die ganze Fülle, die das Leben uns gibt.“ 

Wir wünschen allen ehemaligen Patienten alles erdenklich Gute für ihre Zukunft und freuen uns immer über ihren Besuch in der Oase. Als Gast natürlich – nicht als Patient.

06.03.18

Wenn sechs Mitarbeiter von Super RTL zum Firmenvolunteering in die Kölner Ronald McDonald Oase anrücken, werden wahre Superkräfte freigesetzt! Unter der professionellen Anleitung der Firma Habets und der Firma Bona ist der gesamte Terrassenbereich innerhalb eines Vormittages auf Vordermann gebracht.

Acht Mitarbeiter der Stadt Köln engagierten sich im Rahmen des Projekts „Stadt Aktiv“ im Kölner Ronald McDonald Haus und tauschten für einen Tag den Kugelschreiber gegen Kochlöffel, Pinsel und Bastelscheren.

Süße Grüße zum Muttertag für alle Mamas aus dem Ronald McDonald Haus.

Sie sind Lehrer, Chauffeur, Eventmanager, Krankenschwester oder Seelentröster in Personalunion. Mütter sind wahre Allround-Talente! Der Muttertag ist deshalb immer eine schöne Gelegenheit, allen Müttern dieser Welt ein dickes Dankeschön zu schenken.

Ecrin freut sich über die Bastel-Aktion.

Alle sechs Monate muss die neunjährige Ecrin zu Kontrolle in die Kinderklinik. Um sich die Wartezeit zwischen den Terminen zu verkürzen, kommen sie und ihre Mama immer gern in die Oase. Bei ihrem letzten Oasenbesuch gab es für Ecrin eine ganz besondere Überraschung – vom Osterhasen...

An Karneval steht ganz Kölle auf dem Kopf – natürlich auch die Kölner Ronald McDonald Oase! Bei einer jecken Karnevalsfeier durften die kleinen Patienten ausgelassen tanzen, toben und lachen. Und neben den kleinen Prinzessinnen, Clowns und Piraten waren auch ein holder Prinz, ein stattlicher Bauer...

So ein Krankenhausaufenthalt kann ganz schön langweilig sein! Besonders dann, wenn man eigentlich topfit ist und am liebsten alles auf den Kopf stellt! Die beiden Diabetes-Patienten Nils und Lars sind deshalb froh, dass sie sich in der Ronald McDonald Oase zwischen ihren Untersuchungen richtig...

Wie auch im Vorjahr übernimmt die SEVEN PRINCIPLES AG wieder eine einjährige Kuchenpatenschaft über 500 Euro für die Ronald McDonald Oase. Dadurch können wir den kleinen Patienten und ihren Familien mehrmals wöchentlich einen selbstgebackenen Kuchen anbieten. Denn allein schon der Kuchenduft zaubert...

Strahlen um die Wette:  Die sieben Weihnachtsengel und der Christbaum.

Wenn es draußen kalt wird, wird’s in der Ronald McDonald Oase so richtig gemütlich. Plätzchenduft, liebevoll gebastelter Weihnachtsschmuck, ein prachtvoll geschmückter Weihnachtsbaum… Das alles kommt natürlich nicht von ungefähr! Vor dem Fest ist auch in der Oase allerhand zu tun. Wie gut, dass die...

Willy Jörg von Die Schaukel GmbH & Co. KG liegt das Wohlbefinden schwer kranker Kinder sehr am Herzen. Daher spendete er für jede Oase eine Schaukel. Eine Schaukel liegt bei jedem Kind – und nicht nur dort – in der Favoritenliste ganz vorne, und so ist sie auch bei uns in der Ronald McDonald Oase...

Wohltuende Handmassagen, entspannende Nackenbehandlungen mit ätherischen Ölen und gesunde Fruchtspieße: Anlässlich des Muttertages verwandelte sich die Ronald McDonald Oase in einen wahren Wellness-Tempel und bot den Müttern der kleinen Patienten eine Auszeit vom stressigen Klinikalltag.

Während der langwierigen Krebstherapie im Kinderkrankenhaus ist er immer für die Patienten und deren Familien da: der katholische Seelsorger Klaus Rüggeberg. Auch darüber hinaus fühlt er sich noch immer mit seinen Schützlingen verbunden. Einmal im Jahr veranstaltet er deshalb eine Wiedersehensfeier...

Die SEVEN PRINCIPLES AG übernimmt eine einjährige Kuchenpatenschaft über 500 Euro für die Ronald McDonald Oase und ermöglicht uns, den kleinen Patienten und ihren Familien mehrmals wöchentlich einen selbstgebackenen Kuchen anbieten zu können. Dadurch schenken wir den Familien kleine Lichtblicke und...

Wie auch im letzten Jahr in der Weihnachtszeit kamen die Auszubildenden der RWE-Tochter Innogy in die Ronald McDonald Oase, um mit ihrem Projekt „Sternschnuppe“ die Wünsche der kleinen Patienten zu erfüllen. 

Die Blumen in den Beeten der Ronald McDonald Oase blühen in den schönsten Farben, die Sonne scheint und der Duft des Frühlings liegt in der Luft. An solchen Tagen fragen sich viele Kinder, wie lange sie wohl noch auf den Osterhasen warten müssen. Anlässlich unserer diesjährigen Osterparty ist er...

Wenn in Köln die Löwen, Astronauten und Prinzessinnen mit strahlenden Gesichtern durch die Straßen ziehen, weht auch in der Ronald McDonald Oase ein Hauch von Konfetti durch die Luft. Da ist gute Laune ansteckend und ein frischgebackener Berliner schmeckt bereits zum Frühstück sehr gut.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren