MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Oldenburg

Viele geschenkte Stunden!

Was bedeutet es, ehrenamtliche Mitarbeiterin oder ehrenamtlicher Mitarbeiter im Ronald McDonald Haus Oldenburg zu sein? Die Aufgaben sind sehr vielfältig und abwechslungsreich. Wir freuen uns über viele geschenkte Stunden für unsere Familien. Ein Ausflug als Dank für die tolle Unterstützung, darf natürlich nicht fehlen. Endlich durfte sich das ganze Team wiedersehen, auf dem Wasser, an der frischen Luft. 

Ein fröhliches Wiedersehen.
Fahren und gefahren werden, das macht Spaß!
Fröhlich mit Elisabeth unterwegs!
Auch Friedrich wird fröhlich ausgefahren

Im Ronald McDonald Haus Oldenburg haben 22 Familien gleichzeitig die Möglichkeit, ein Zuhause auf Zeit zu finden. Die Eltern kommen aus dem ganzen Weser-Ems-Gebiet. Oft müssen viele Kilometer zurückgelegt werden, bis die Eltern in der Kinderklinik in Oldenburg ankommen. Im Elternhaus neben der Kinderklinik leben die Familien wie zu Hause auch: Das Haus verfügt neben den privaten Apartments, in denen die Familien wohnen und schlafen, über eine große Küche, Gemeinschaftsräume, Waschküche, Wohnzimmer und ein Spielzimmer und ist damit so ausgestattet, dass sich das Leben fast wie zu Hause anfühlt. Alle Arbeiten, die jede und jeder von daheim kennt, werden hier auch erledigt: Einkaufen, kochen, Post erledigen, Wäsche waschen und sich ausruhen. Im Vordergrund steht immer die Versorgung des kranken Kindes in der Kinderklinik. Neben den drei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und einem jungen Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr wird das Ronald McDonald Haus von einem 34-köpfigen Ehrenamts-Team tatkräftig unterstützt. 

Was macht ein Ehrenamtlicher, eine Ehrenamtliche im Ronald McDonald Haus? Reist eine neue Familie an, wird sie vom Ehrenamt empfangen. Die Formalitäten werden erledigt, viele Fragen werden beantwortet und das Haus wird gezeigt, damit die Eltern sich gut in ihrem Zuhause auf Zeit zurechtfinden können. Jeder Mensch hat eine andere Begabung und andere Fähigkeiten, das ist wunderbar, denn so können die vielfältigen Aufgaben so verteilt werden, dass jede und jeder das machen kann, wozu die Lust am größten ist. Da wird gebacken, gekocht, gebastelt, gefegt, gebohrt, gehämmert, gemangelt, gesaugt, Wäsche gelegt, es werden Betten bezogen, Blumen gebunden, Pflanzen gepflegt, die Beete im Garten schön gemacht, der Kamin im Kaminzimmer angezündet, Fenster geputzt, Handläufe und Türgriffe desinfiziert und viele Dinge mehr. 

Neben all diesen hauswirtschaftlichen Arbeiten steht die Betreuung der Familien und Geschwisterkindern im Vordergrund. Jede Arbeit wird unterbrochen, wenn es einer Familie nicht gut geht. Dann hören alle zu, man kommt ins Gespräch und teilt die Sorge um das kranke Kind. Genau diese Arbeit wird von niemandem als Arbeit empfunden, es ist eher eine Selbstverständlichkeit den Müttern und Vätern zuzuhören. Jemanden zu finden, der wirklich Interesse an den Sorgen hat, der wirklich zuhört, einen Tee kocht oder Kaffee mit Schokolade bereithält, das ist das, was die Arbeit mit den Familien im Ronald McDonald Haus ausmacht. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben guten Kontakt zu den Familien. Es entstehen Freundschaften und es finden sich Bezugspersonen für die Zeit, die die Familie in Oldenburg wohnt. Für die Familien ist es ein großer Gewinn, Menschen um sich zu wissen, die Interesse an ihren Sorgen haben und die sie während ihrer Zeit in Oldenburg begleiten. 

Die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen schenken uns jede Woche drei Stunden ihrer Zeit. Zeit ist ein kostbares Gut geworden und umso wichtiger ist es, Menschen zu finden, die einem ihre Zeit schenken. Zum Dank lädt das Ronald McDonald Haus das Ehrenamts-Team jedes Jahr zu einem Ausflug ein und der ging in diesem Jahr zur >Bootzeit< in Oldenburg, zum Tretbootfahren. Ein fröhlicher und vor allen Dingen gemeinsamer Vormittag an der frischen Luft mit Bewegung und ganz viel Austausch. Endlich konnten sich alle wiedersehen. Wir sagen danke für so viele geschenkte Stunden, für viele helfende Hände, für viele Wörter, die gut tun. Ihr seid vielfältig und wunderbar, das tut den Familien gut. DANKE! 

07.10.2021