MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Oldenburg

Julian, Neyna & Castiel: 3 Geschwister – 2 Ronald McDonald Häuser

Julian wurde am 10. März 2009 in Aurich mit einem Herzfehler geboren. Gleich nach der Geburt wurde Julian von Aurich nach Kiel in die Herzklinik verlegt und dort operiert. Seine Eltern wohnten damals im Ronald McDonald Haus Kiel. Jetzt, 8 Jahre später, am 17. Februar 2017, wurden Julian’s Geschwister, die Zwillinge Castiel und Neyna, als Frühchen in Oldenburg geboren. Der große Bruder Julian und seine Familie wohnten im Ronald McDonald Haus Oldenburg

Castiel und Neyna
Castiel und Neyna im Kinderwagen
Die Familie beim Kickern
Die Familie beim Kickern
Julian am Kicker
Julian am Kicker
Julian mit Lego
Julian mit Lego
Neyna und Castiel im MaxiCosi
Es geht nach Hause: Neyna und Castiel im MaxiCosi

Julian, der Kämpfer

Nachdem Julian in Aurich als reifes Kind am 10. März 2009 geboren wurde, stand schnell fest, dass irgendetwas nicht stimmte. Die Sauerstoffsättigung war niedrig, die Haut sah grau aus und die ersten Untersuchungen ergaben, dass Julian einen Herzfehler hatte. Julian hatte eine Transposition der großen Arterie (TGA) und wurde noch am Tag seiner Geburt nach Kiel in die Herzklinik geflogen. Am Freitag, den 13. März 2009 fand die Switch Operation statt, d.h. die Arterie, die an falscher Stelle lag, wurde an die richtige Stelle getauscht. Durch die OP erlitt Julian eine Zwerchfellparese links, d.h. das Zwerchfell war gelähmt. Durch gute Krankengymnastik konnte das Zwerchfell trainiert werden und war schnell wieder ganz funktionstüchtig. Julian war nach einem Monat und 12 Tagen so fit, dass er nach Hause entlassen werden konnte. Julian wurde zuhause bis zu seinem 5. Lebensmonat über die Sonde und die Flasche ernährt, bekam regelmäßig Krankengymnastik und entwickelte sich wie ein ganz gesundes Baby. Er hatte noch einen zwei Jahre älteren Bruder, Justin, der in diesen 6 Wochen sehr viel bei der Oma wohnte. Julians Mutter Marlies wohnte die ganze Zeit im Ronald McDonald Haus in Kiel. Ihr Mann Manuel kam am Wochenende zu Besuch und freute sich ebenfalls über Julian’s guten Fortschritte.

Das Leben im Ronald McDonald Haus Kiel

Julian’s Mutter erinnert sich:"Ich wohnte die ganze Zeit im Elternhaus in Kiel. Die Mitarbeiter des Hauses haben uns gut und fürsorglich betreut. Ich lernte viele Mütter kennen, die ähnliche Sorgen um ihre Kinder hatten. Der Austausch tat gut. Besonders schön waren die Spaziergänge an der Förde und die Seehundstation. Der Blick über das Wasser, die Schiffe und das Beobachten der Tiere machte den Kopf frei und gab neue Energie die langen Tage im Krankenhaus zu überstehen. Besonders schön war natürlich, dass am Wochenende auch mein Mann bei mir wohnen konnte. Trotz großer Sorgen, war es irgendwie auch eine schöne Zeit, an die ich mich nach acht Jahren noch ziemlich gut erinnern kann."

Julian wird großer Bruder

Julian ist nun schon 8 Jahre alt, geht in die 2. Klasse und ist ein pfiffiges und schlaues Kerlchen geworden. Vom Herzfehler merkt man nichts mehr und auch alle regelmäßigen Kontrollen beim Kardiologen bleiben ohne Befund. Julian und sein zwei Jahre älterer Bruder Justin freuen sich sehr, dass sie jetzt einen Bruder und eine Schwester bekommen haben.

Die Zwillinge sind da

Die Zwillinge Castiel und Neyna wurden in der 28.Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt in der Oldenburger Frauenklinik am 17. Februar 2017 geboren. Castiel wog 1.070 Gramm und war 39 cm groß und seine zwei Minuten jüngere Schwester Neyna wog 1.145 Gramm und war ebenfalls 39 cm groß. Ihre Entwicklung verlief sehr ähnlich. Beide wurden nur für kurze Zeit durch die Cepap Maske beatmet und mit der Sonde ernährt. Nach 4 ½ Wochen wurden beide schon von der Intensivstation auf die normale Neugeborenen-Station verlegt, wo sie schnell aus dem Inkubator gemeinsam in das Wärmebett konnten.

Das Leben im Ronald McDonald Haus Oldenburg

Das hatte sich die Familie auch anders vorgestellt. Gleich zwei Ronald McDonald Häuser kennen zu lernen, das kommt nicht so häufig vor. “Wie gut, dass wir immer Kinderkliniken besuchen, zu denen ein Ronald McDonald Haus gehört. Wir bewohnten ein großes Apartment im Oldenburger Elternhaus, in dem wir mit unseren beiden großen Söhnen zu viert wohnten. Das war auch gut, denn zu der Zeit, als Castiel und Neyna geboren wurden, waren gerade Osterferien und unser Zuhause liegt gut 100 km von Oldenburg entfernt. Unsere großen Söhne Justin und Julian fühlten sich schnell wie Zuhause. Der Kickertisch war sehr beliebt und auch der große Garten mit Spielplatz sorgten für einen fröhlichen Zeitvertreib. Oft erinnerte ich mich an die Zeit in Kiel, vieles war ähnlich, viele Gedanken an Julians Zeit in der Kieler Klinik waren wieder präsent. Der Austausch zu den anderen Eltern war intensiv und gut, wir haben viele Freundschaften geschlossen und werden sicher auch den Kontakt halten“, berichtet Mutter Marlies.

Die 13 ist unsere Glückszahl

Julian wurde am 13. März 2009 am Herzfehler erfolgreich operiert. Julian geht es heute sehr gut, man merkt nichts mehr, der Herzfehler ist verschwunden und geheilt. Unsere Zwillinge Castiel und Neyna wurden am 13. April 2017 mit acht Wochen aus dem Krankenhaus gesund entlassen. Castiel hat mit 2.200 Gramm seine Schwester im Gewicht überholt, denn Neyna wog bei Entlassung 2.125 Gramm. „Wir freuen uns sehr auf unser Zuhause und auf unsere große Familie. Die Ronald McDonald Häuser gehören zu den Geschichten der Kinder und zu unserem Leben dazu. Wir wollen das Elternhaus unterstützen, wie wir nur können, z.B. nahmen wir ein Spendenhaus mit und sind fleißig am Sammeln. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im Sommer, wenn wir zum Sommerfest anreisen werden“, so das Fazit von Marlies und Manuel.

 

12.04.2017

Weitere Familiengeschichten

Wir sind Emilia, Anika und David – eine kleine junge Familie aus Hannover. Im November 2020 waren wir das erste Mal zu Gast im Ronald McDonald Haus Essen. Unsere Tochter Emilia war zu diesem Zeitpunkt 6 Wochen alt und wir hatten gerade erst die Hiobsbotschaft erhalten, dass sie mehrere...

Die Reise von Jule und Lukas beginnt am 27. Januar 2020, als sich die Zwillinge viel zu früh auf den Weg machen und in der 24. Schwangerschaftswoche ihre wohlige Zwei-Zimmer-Wohnung gegen einen Inkubator tauschen. Ein riesiger Schreck für die Eltern Theresa und Daniel und eine große Herausforderung...

Manchmal läuft das Leben nicht nach Plan und plötzlich sieht man sich einer Situation ausgesetzt, die einem alles abverlangt. Doch genauso oft bewahrheitet sich glücklicherweise, dass auf Regen stets Sonnenschein folgt. So ging es auch der Familie von Palina.

Antonia ist trotz ihrer schweren Erkrankung eine echte Frohnatur, stets betritt sie unser Haus mit einem Lächeln. Hier erzählt sie uns ihre Geschichte und sagt uns auch, warum unser buntes Haus so wichtig für ihre Mama und sie ist. Vielen Dank, liebe Antonia, dass Du uns an Deinem Leben teilhaben...

Die kleine Hannah hat es eilig! Bereits in der 27. Schwangerschaftswoche kämpft sie sich den Weg ins Leben und in die Herzen von Mama Annika und Papa Daniel. Ängstlich wachen die jungen Eltern von da an am Inkubator, denn sie wissen, es liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Für uns erzählt die...

Erinnern Sie sich noch an diese kleine Motte? Im August 2007 kam sie im Universitätsklinikum Essen mit einem Gewicht von knapp über 500 Gramm zur Welt. Viel ist seitdem passiert und wir fragen uns: Wie geht es Lena eigentlich heute?