MDK mdk-logo
Unsere
Ronald McDonald Haus und Oase
Passau

Ehrenamt ist für Monika Hatz Ehrensache

Die eigene Lebensgeschichte führte Monika und ihrem Sohn im Jahr 1994 ins Ronald McDonald Haus in Erlangen. Heute ist sie in der Ronald McDonald Oase Passau als „Kuchenfee“ nicht mehr wegzudenken.

Monika verzaubert mit ihren Kuchen Groß und Klein
Monika verzaubert mit ihren Kuchen Groß und Klein
Stella und Monika
Stella könnte sich Ihre Besuche donnerstags in der Oase ohne Monika nicht mehr vorstellen.

1994 erblickte Sohn Matthias das Licht der Welt, das große Mutterglück. Die Freude auf das Neugeborene war aber zunächst getrübt. Die Diagnose lautete TGA – Transposition der großen Arterien, das heißt, die Arterien versorgten das damals Walnuss-große Herz nicht über Kreuz, wie es normal ist, sondern verliefen parallel zulaufend. Für einen kurzen Moment stand die Welt still. Von nun an änderte sich für die damals erst 27-jährige Monika alles. Zahlreiche Klinikaufenthalte und zahlreiche Operationen folgten. Weit weg von der Familie und weit weg vom gewohnten Umfeld. Innerhalb weniger Tage musste Monika das Familienleben neu organisieren. 

Zwischen der Geburt Ihres Sohnes und den Behandlungsstart vergingen nur wenige Tage. Vier Wochen in Erlangen, 4 Wochen in Passau und dann 4 Wochen in Aachen folgten. In Aachen angekommen – weit weg von zuhause – wusste Monika zunächst nicht, wo sie für die nächste Zeit unterkommen könne. „Wo bekomme ich ein Hotelzimmer ganz in der Nähe meines Kindes? Wie lange werden wir dort bleiben können? Wie werden wir auch finanziell diese Herausforderung meistern können?“ Viele Fragen gingen Monika durch den Kopf. Die Ärzte konnten jedoch der besorgten Mutter zumindest diese Last von den Schultern nehmen: Es war bereits ein Zimmer im Ronald McDonald Haus in Aachen für sie reserviert.

In Erlangen kam Monika das erste Mal in Kontakt mit einer Ronald McDonald Oase

Monika fand dort nicht nur ein Zuhause auf Zeit, sondern auch andere Familien, die ein ähnliches Schicksal erlebt hatten. Dieser Austausch war eine große Hilfe und eine Bereicherung. Nach zwölf Wochen konnte Monika mit einem weitgehend gesundheitlich stabilen Sohn das Haus verlassen, dieses Glück, das zunächst nicht selbstverständlich war, ist für Monika auch heute noch kaum in Worte zu fassen. Jahre später führte sie der Weg wieder nach Erlangen - für eine weitere Operation. Hier kam Monika das erste Mal in Berührung mit der Ronald McDonald Oase und war von diesem Rückzugsort sehr begeistert. 

Mittlerweile ist Matthias 23 Jahre alt, sein Leben verlief viel besser als es 1994 prognostiziert wurde. Wer Matthias Geschichte nicht kennt, würde nicht vermuten, welche Strapazen der junge Mann bereits hinter sich hat. Seine Mutter ist überzeugt, es liege an seiner unbändigen Lebenslust und seiner positiven Einstellung.

“Ich wollte etwas zurückgeben“

Bei all ihren Erzählungen spürt man auch nach 23 Jahren die tiefe Dankbarkeit für die Hilfsbereitschaft, die Monika in ihrer wohl schwierigsten Zeit innerhalb der McDonald’s Kinderhilfe widerfahren ist. “Ich möchte etwas zurückgeben“, so Monika. “Und etwas zur Wohlfühlatmosphäre in der Oase in Passau beitragen. Wenn sich die Kinder dann auch gleich noch einen Muffin für Zuhause mitnehmen, weiß ich, dass es richtig ist, die Familien hier wöchentlich mit meinen Kuchen zu verwöhnen. Es gibt mir ein gutes Gefühl“. Seit Eröffnung des Ronald McDonald Haus und Oase Passau ist Monika fixes Bestandteil als ehrenamtliche Mitarbeiter im Team. Ihre liebevollen Backkünste sind bereits bei den kleinen Patienten bekannt – man munkelt sogar, dass sich Familien vermehrt Ihre Behandlungstage auf den „Moni’s Backdonnerstag“ legen würden. Verständlich, wenn man das Ergebnis sieht bzw. schmeckt. Mmmmh… einfach lecker!


14.06.2018