MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Tübingen

Glücksgefühle: Jahresempfang im Ronald McDonald Haus Tübingen

Unter dem Motto >Glücksgefühle< fand am 20. März, dem Internationalen Tag des Glücks, der Jahresempfang in Tübingen statt. Die Gäste erwarteten neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr und einem Ausblick auf kommende Projekte emotionale Einblicke in den Alltag betroffener Familien.

Der Jahresempfang im Ronald McDonald Haus Tübingen stand unter dem Motto "Glücksgefühle"
Der Jahresempfang im Ronald McDonald Haus Tübingen stand unter dem Motto "Glücksgefühle"
Die Familien im Ronald McDonald Haus Tübingen schildern Glücksmomente
Die Familien im Ronald McDonald Haus Tübingen schildern Glücksmomente
Die Gäste hatten die Möglichkeit, Wünsche für die Familien aufzuschreiben und weiterzugeben.
Die Gäste hatten die Möglichkeit, Wünsche für die Familien aufzuschreiben und weiterzugeben.
Auch der Infostand fand bei den Gästen des Jahresempfangs Anklang.
Auch der Infostand fand bei den Gästen des Jahresempfangs Anklang.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen hatten wieder ein Buffet der Extraklasse gezaubert.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen hatten wieder ein Buffet der Extraklasse gezaubert.
Die Deko stand ganz im Zeichen des Mottos.
Die Deko stand ganz im Zeichen des Mottos.

Was ist für Euch Glück? Diese Frage hatte Hausleitung Annika Wilmes im Vorfeld der Veranstaltung den Familien gestellt, die derzeit im Ronald McDonald Haus wohnen und das Schicksal teilen, dass ihr schwer krankes Kind im Univsitätsklinikum Tübingen behandelt werden muss. Glück bedeutet für sie... 


… Unterstützung von Familie und Freunden in schweren Zeiten
… jeden Morgen gesund aufzustehen
… wenn Menschen einander etwas schenken


Die Antworten hinterließen auch bei den Gästen des Jahresempfangs Spuren. Sie hatten die Möglichkeit, den Familien Wünsche mitzugeben und ihnen Glück zu wünschen. Zuvor hatte ein Vater seine Geschichte geteilt und den Gästen einen Einblick gegeben, was es bedeutet, völlig unvorbereitet mit einem solchen Schicksalsschlag konfrontiert zu werden. Der kleine Sohn musste kurz nach der Geburt, die völlig problemlos verlaufen war, in einem lebensbedrohlichen Zustand in die Klinik eingeliefert werden; diagnostiziert wurde ein hypoplastisches Linksherzsyndrom. Es folgten viele Wochen, die einer emotionalen Achterbahn glichen, und in denen das Ronald McDonald Haus ein Rückzugsort wurde, der dabei half, mit dieser Situation umzugehen. Die Kraft und der Zusammenhalt, mit dem die Familie mit dieser Herausforderung umgeht, berührte die Gäste sehr. Wir wünschen der Familie alles Gute und viel Glück auf ihrem Weg!

Bauarbeiten in Tübingen starten im April

Dass auch Zahlen und Fakten Glücksgefühle auslösen können, bewies im Anschluss Annika Wilmes. Sie konnte ankündigen, dass ab April mit den Bauarbeiten für ein weiteres Stockwerk begonnen werden kann. Damit stehen ab Herbst 2019 sieben weitere Apartments für Familien zur Verfügung, in denen sie sich vom anstrengenden Klinikaufenthalt erholen können, ein weiteres Apartment ist für Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr vorgesehen sein. Auch Christian Bäcker, Direktor Kommunikation und Fundraising der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, hatte Infos zu Plänen der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung mitgebracht. Neben Tübingen steht auch in Oldenburg die Erweiterung des Elternhauses an, in Jena und Vogtareuth sind Neubauten geplant. 
Wir danken allen, die uns Tag für Tag bei unserer Arbeit unterstützen – sei es mit Zeit, Ideen und finanziellen Mitteln. Denn: Glück ist, wenn alle zusammenhalten!

25.03.19