MDK mdk-logo
Haus München-Herzzentrum
Unser
Ronald McDonald Haus
München-Herzzentrum

Der Faden des Lebens

Unter diesem Motto trafen sich am vergangenen Wochenende ca. 30 Familien in der nahegelegenen Kirche St. Barbara. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Deutschen Herzzentrums und des Ronald McDonald Hauses haben sie sich an diesem Tag bei einer liebevoll vorbereiteten Andacht an ihre verstorbenen Kinder erinnert.

Der Lebensfaden leuchtet
Fäden in allen Längen und Stärken
Das Vorbereitungsteam am leuchtenden Altar
Ein Stück des gemeinsamen Weges

>Wir alle stricken unser Leben jeden Tag ein Stück weiter. Die einen stricken liebevoll und sorgsam; man merkt, welche Freude es ihnen bereitet, ihr Lebenswerk zu gestalten. Die anderen stricken mühevoll und ungern. Man merkt, welche Kraft und Mühe es sie kostet, ihren Lebensfaden jeden Tag neu aufzunehmen…. < so der Text eines unbekannten Autors zur Einstimmung der Familien nach der Begrüßung von Klinikseelsorgerin Sabine Dillitzer.

Gemeinsam wollen wir uns an diesem Tag an die Verstorbenen erinnern. Manche der Anwesenden kommen schon seit vielen Jahren, andere haben das erste Mal den schweren Weg Richtung München in die Nähe der Klinik auf sich genommen. Weckt dieser Weg doch auch immer viele Erinnerungen - an schwere und hoffnungslose Stunden, aber auch an Momente der Zuversicht und Leichtigkeit. In diesen Stunden möchten wir all diese verschiedenen Gefühle zusammen ertragen und ein Stück des gemeinsamen Weges weitergehen.

Möglich machen das, neben dem Vorbereitungsteam des Deutschen Herzzentrums und des Ronald McDonald Hauses, der Chor >G‘sangsklang< unter der Leitung von Gabi Althammer und die Harfenistin Katharina Hanslmaier. Sie lassen mit ihren Melodien viele Erinnerungen lebendig werden.

Ein sehr berührender Moment ist die Nennung jedes einzelnen Namens der im vergangenen Jahr verstorbenen Kinder und Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler. Parallel dazu wird eine individuelle, mit einem bunten Lebensfaden verzierte Kerze entzündet und auf den Altar gestellt. Viele unruhige Blicke finden in diesem Licht Ruhe und die daraus wachsende Kraft ist manchmal nahezu greifbar.

Wer mag, kann nach dem Gedenken noch lange in der Kirche verweilen. Wer Austausch sucht, wird gleich nebenan im frühlingshaft dekorierten Pfarrsaal von den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Ronald McDonald Hauses in Empfang genommen. Bei leckeren Kuchen, Torten und wärmenden Kaffee wird noch lange erzählt und zugehört.

Danke allen Familien, die den Weg auf sich nehmen. Und danke allen Helfern, die diesen Tag so würdevoll und warm gestalten.

26.03.19