MDK mdk-logo
Haus München-Herzzentrum
Unser
Ronald McDonald Haus
München-Herzzentrum

Ein Boot, das Dich fortträgt

Bei der diesjährigen Gedenkfeier für alle verstorbenen Kinder und Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler drehte sich alles um das Thema Boote. Eine große Zahl Angehöriger und Freunde war der Einladung in die St. Barbara Kirche gefolgt.

Leuchtende Boote der Erinnerung
Bildmeditation
Viele Angehörige und Freunde folgten der Einladung
Der Chor „G’sangsklang“
Duftender Kuchen wartete auf die Gäste

Sehr eindrucksvoll begrüßte der Chor „G’sangsklang“ mit dem Lied „You raise me up“ die aus nah und fern Angereisten und stimmte sie auf das gemeinsame Gedenken ein. 

Eine zart gespielte Ocean-Drum entführte die Zuhörer im Rahmen einer Bildmeditation in einen finnischen Fjord. Das Bild ließ viel Spielraum für eigene Gedanken, Interpretationen und Erinnerungen. Diese Erinnerung fand auch viel Raum im Lied „The ships have come to carry me home”.

Von Harfenmusik begleitet wurden im Anschluss die Namen der Verstorbenen vorgelesen und für jeden von ihnen eine Kerze in einem gefalteten Schiff entzündet. Diese vielen kleinen Schiffe schwammen dann gemeinsam auf einem großen Meer vor dem Altar. Birgit Beckmann und Sabine Dillitzer setzten ein „namenloses Boot“ in Gedenken an alle in den Vorjahren Verstorbenen in deren Mitte. Die von Frau Dr. Renner vorgetragenen Wünsche griffen die Trauer und das Gedenken noch einmal in ganz besonderer Weise auf. Sitzen doch alle Teilnehmer „gemeinsam in einem großen Trauerboot“.

Mit dem bekannten Lied „I am sailing“ verabschiedete der Chor die Trauernden. Bei tröstenden Harfenklängen konnte, wer wollte, noch in der Kirche verweilen oder schon in den liebevoll vorbereiteten Gemeindesaal wechseln. Dort wartete neben einem intensiven Austausch über das Erlebte, wärmender Kaffee und leckerer Kuchen.

Danke allen Mitarbeitern des Deutschen Herzzentrums und des Ronald McDonald Hauses, dem Chor „G’sangsklang2, Katharina Grad, Pfarrer Höck und seinem Team aus der Pfarrei St. Barbara für diesen in vielerlei Hinsicht stärkenden Nachmittag.


18.03.2017