MDK mdk-logo
Haus München-Herzzentrum
Unser
Ronald McDonald Haus
München-Herzzentrum

Wohnzimmerkonzert – der Jahresempfang im Ronald McDonald HausbH

In Wohnzimmer-Kerzenschein-Wohlfühl-Atmosphäre empfingen Dr. Micha Wirtz, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung und Tanja Forderer-Barlag, Hausleitung, rund 70 Gäste. Viele langjährige Freunde und Förderer trafen sich zu einem informativen und entspannten Abend in “Ihrem“ Ronald McDonald Haus. Der Einladung folgten neben Schirmherrin Clarissa Käfer auch die Münchner US-Vize-Konsulin Devin Cahill und der Stiftungsratsvorsitzende Marcus Lettschulte.

Viele Gäste folgten der Einladung
Tiffany versunken in ihrer Musik
>dunghill< sorgten für leichte Stimmung
Devin Cahill, US-Vize-Konsulin, mit Dr. Micha Wirtz, Vorstand
Die Gäste, darunter auch Clarissa Käfer, waren eingeladen mit selbstgebauten Rasseln die Musiker zu unterstützen.

Zu einem großen Wohnzimmer gestalteten die ehrenamtlichen Helfer den großen Essbereich des Hauses. Die vielen Kerzen, die unzähligen, sorgfältig ausgewählten und gerahmten Bilder aus dem vergangenen Jahr, Lichtervorhänge und frische Blumen sorgten dafür, dass sich jeder, der das Haus betrat, sofort wie Zuhause fühlte. 

Das Wohnzimmer ist ja, laut Duden, ein Ort zur Unterhaltung und Entspannung. Ein solcher Ort war das Ronald McDonald Haus im vergangenen Jahr für 611 Familien aus nah und fern. Und so blickte Tanja Forderer-Barlag mit den Gästen auf ein bewegtes Jahr zurück und dankte allen Unterstützern von Herzen: “Sie dürfen den heutigen Abend gerne als Loblied auf Ihre Unterstützung verstehen. Danke, dass Sie in so vielen verschiedenen Tonlagen, mal laute und mal leise, mal schnelle und mal langsame Stücke für uns und unsere Familien komponieren“.

Dr. Micha Wirtz erörterte die wichtigsten Ergebnisse der im vergangenen Jubiläumsjahr von der Stiftung durchgeführten Studie, die sich mit der Situation von Familien mit schwer kranken Kindern befasst hat. Die Zuhörer lauschten gespannt und diskutierten im Anschluss das ein oder andere Detail.

Prof. Peter Ewert der ärztliche Direktor des Deutschen Herzzentrums dankte in seiner Rede den vielen ehrenamtlichen Helfern, hauptamtlichen Mitarbeitern und den vielen Spendern, die das Haus auf so wunderbare Weise möglich machen und damit einen hohen Anteil zur Genesung der kranken Kinder beitragen. “Ich bin froh, dass sich um dieses Thema eine Stiftung wie die ihre kümmert, ein staatliches System könnte diese Aufgabe niemals mit solcher Bravour meistern.“

Zwei ehemalige Bewohner berichteten über ihre Zeit im Haus und dem dabei entstandenen Wunsch, die Einrichtung zu unterstützen. Beide setzten diesen auf ganz verschiedene Weise um. Reinhard Lehner, der in seinem beruflichen Umfeld in kleinen Vorträgen über seine Erfahrungen spricht und Familie Ries, die ihre Kontakte zu vielen Vereinen nutzt, um für Unterstützung zu werben. Die anwesenden Gäste lauschten gespannt den Berichten und nutzten den weiteren Abend, um den beiden viele Fragen zu stellen.

Bereits ganz zu Beginn entführte Tiffany Eisenbarth die Gäste in die Welt der Musik. Sie war als Kind selbst viele Wochen Patientin im Herzzentrum und kommt seit über einem Jahr jeden Donnerstagabend und begleitet das wöchentliche Verwöhnabendessen auf dem Klavier. So bekamen die Teilnehmer des Jahresempfangs einen wunderbaren Einblick, wie wohltuend diese musikalische Abwechslung für die im Haus lebenden Familien sein kann. Nach dem offiziellen Teil wurden die Gäste von “dunghill“ dann auf eine kleine Reise entführt – sie erzählten mit ihren Stücken von Alltäglichem, Träumen und Abenteuern – mal kritisch, mal traurig, poetisch aber auch lustig. Eben genau so, wie sich das Leben Tag für Tag in unserem Haus zeigt. 

Es entstand eine wunderbare Stimmung, die auch viele unserer aktuell im Haus wohnenden Familien anzog und noch bis spät in die Nacht weitergetragen wurde. Gemeinsam genoss man ein herrliches Fingerfood-Buffet – in Perfektion zubereitet von unserem ehrenamtlichen Team – und so manchen leckeren Drink an der “hauseigenen Cocktail-Bar“.

Ein großes Dankeschön allen, die auf verschiedenste Weise zum Gelingen dieses unvergesslichen Abends beitrugen.

05.03.18