MDK mdk-logo
Haus München-Herzzentrum
Unser
Ronald McDonald Haus
München-Herzzentrum

Zwei Jahre in unserem Zuhause auf Zeit

Ende April 2018 stand Jana Mulyk mit zwei großen Koffern vor unserer Tür. Ihre Augen blickten suchend und abwartend. Heute – zwei Jahre später – ist sie sich ganz sicher, hier den richtigen Platz gefunden zu haben.

Blumen und Überraschungsgeschenke bringen immer Freude
Sabrina und Valeria konnten an diesem Abend 2019 nur mit Mühe still sitzen
Überraschungsabend vor einem Jahr: Peter war selbst ganz begeistert von der Zusammenstellung des Menüs und welch Freude er damit bereitet hat
Der Jubiläums-Tisch 2020 ist vorbereitet

In dieser Woche jährte sich der Einzug von Familie Mulyk in unser Ronald McDonald Haus zum zweiten Mal. Anfang 2018 kam die Familie zur Behandlung aus einer kleinen ukrainischen Stadt nach München. Seit nunmehr über 750 Tagen wird die heute fünfjährige Valeria stationär und ambulant im Klinikum Schwabing behandelt. Mittlerweile sprechen die behandelnden Onkologen von einer sogenannten Erhaltungstherapie und Valeria kann ganz viel hier in unserem Zuhause auf Zeit sein.

Wie sich die Zeiten durch COVID-19 in unserem Haus verändert haben, können wir auch an diesem kleinen Jubiläum sehen. Das Schöne aber gleich mal vorweggenommen: Dank vieler kreativer Menschen in unserem Umfeld finden wir gemeinsam auch in schwierigen Zeiten wunderbare Lösungen trotzdem gemeinsam zu feiern.

2019 überraschten wir mit unserem Ehrenamts-Team Familie Mulyk anlässlich ihres Jubiläums mit einem ukrainischen Donnerstag-Verwöhn-Abend. Gemeinsam mit allen anderen 23 im Haus lebenden Familien machten wir einen Streifzug durch die ukrainische Küche. Peter – einer unserer Donnerstagsköche – stöberte tief in den Kochbüchern und stellte ein tolles Überraschungsmenü zusammen. Der Abend war für alle eine große Freude und brachte viel Abwechslung.

In diesem Jahr musste nun alles ein klein wenig anders sein. Das heißt aber nicht, dass unsere Ehrenamtlichen, die uns derzeit leider nur von zu Hause aus unterstützen können, die Familien vergessen haben. Es kamen Grüße an die Familie via Post und Mail, Kuchen wurde vorbeigebracht und frische Blumen wurden vor die Tür gestellt. Jana und Valeria waren gerührt von soviel Aufmerksamkeit.

Für Mama Jana ist die Küche der wichtigste Ort in unserem Haus. Normalerweise verbringt sie dort Stunden und bereitet für ihre Tochter viele abwechslungsreiche, gesunde und frische Speisen zu. Und so hat sie sich in diesem Jahr für das hauptamtliche Team eine Überraschung zu ihrem Jubiläum überlegt. Denkt sie doch noch immer mit Freude an den Abend im vergangenen Jahr zurück. Bereits in den frühen Morgenstunden (die Gemeinschafsküche darf tagsüber derzeit nur nach einem strengen Stundenplan genutzt werden) bereitete sie einen ganz frischen Borschtsch zu und deckte dann am Vormittag die Tische in unserem Garten mit großem Abstand. So konnten wir, unter Einhaltung aller derzeit wichtigen Regeln, doch noch gemeinsam zu Mittag essen.

Liebe Jana, liebe Valeria – danke für diese Überraschung!

30.04.20