MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Leipzig

Kleiner Leo, großer Löwe

Klein Leo ist ein wahrer Löwe. Mit seinen drei Jahren hat er schon einiges durchstehen müssen und vielen Herausforderungen tapfer getrotzt.

Strahlemann Leo
Leo mit seinen Eltern Anja und Matthias
Leo ist tapfer wie ein Löwe

Leo wurde im September 2019 als Frühchen geboren. Bei seiner Geburt wog er nur 470 Gramm und war nur 27 Zentimeter groß. Doch damit noch nicht genug: Durch seine frühe Geburt kam es bei ihm zu einer bronchopulmonalen Dysplasie, einer chronischen Lungenerkrankung. Außerdem wurden noch zwei Löcher in seinem kleinen Herzen und zwei Leistenbrüche entdeckt.

Nach seiner Geburt wurde Leo erst in Chemnitz und dann in Kreischa behandelt. Dort kam es jedoch zu einem Zwischenfall, bei dem Leo insgesamt drei mal reanimiert werden musste, weswegen er dann im Juni 2020 ins Universitätsklinikum Leipzig verlegt wurde. >Die ersten Stunden in der Uniklinik waren wirklich sehr schlimm. Leos Zustand war kritisch und wir wussten nicht, ob er die Nacht übersteht<, sagt Leos Mama Anja. Doch Leo ist ein kleiner Kämpfer und hielt tapfer wie ein Löwe durch. Nach dieser ersten kritischen Nacht zogen Anja und Papa Matthias ins Ronald McDonald Haus Leipzig ein. Für ganze vier Monate fanden die beiden dort ein Zuhause auf Zeit.

>Das waren wirklich vier ganz intensive Monate. Frühmorgens ging es ins Krankenhaus und spätabends kamen wir dann platt zurück ins Ronald McDonald Haus. Aber es war für uns eine große Erleichterung, nicht jeden Tag die vielen Kilometer nach Hause fahren zu müssen, sondern ein Zuhause direkt bei Leo zu haben. Es gab zwar zum Glück nie einen Notfallanruf mitten in der Nacht, aber es war ein Segen zu wissen, dass wir im Notfall direkt vor Ort gewesen wären<, berichtet Leos Mama. Auch der Austausch mit Gleichgesinnten im Haus, war für Leos Eltern eine große Unterstützung und zum Teil besteht noch heute Kontakt zu diesen Familien.
Nach vier Monaten im Leipziger Elternhaus ging es für die Familie dann zurück in die Heimat. Leider hat Leos Erkrankung einige Spuren hinterlassen. So braucht er zum Beispiel immer noch Sauerstoff und wird über eine Magensonde ernährt. Ansonsten ist er aber geistig und körperlich fit und entwickelt sich prächtig. Die beiden Löcher in seinem Herzen können so auch von alleine zu wachsen. Ob sich die Lunge eines Tages vollständig erholen wird, kann zum aktuellen Zeitpunkt leider niemand sagen, aber momentan wächst sie gut, was ein positives Zeichen ist.

Inzwischen muss Leo nur noch zweimal im Jahr zur Kontrolle nach Leipzig kommen und wir freuen uns immer sehr zu sehen, wie toll Leo sich entwickelt hat.

Anja und Matthias sind unserem Haus sehr verbunden. Wir können uns regelmäßig über Post freuen und wann immer uns etwas im Haus fehlt: Auf Leos Eltern ist Verlass. So konnten wir uns zum Beispiel über einen neuen Akkustaubsauger freuen, der uns als Überraschungspost erreichte.

Wir wünschen euch dreien auf jeden Fall alles erdenklich Gute und freuen uns über jeden Fortschritt, den der kleine Leo macht!

23.11.2022