MDK mdk-logo
Haus Mainz
Unser
Ronald McDonald Haus
Mainz

Herzbeben im Mainzer Elternhaus

Am 14. Februar hieß es pünktlich um 11 Uhr “Herzlich willkommen mit Herzbeben“!

Das Ehrenamtsteam mit Herzen in den Händen
Das Ehrenamtsteam
Dr. Frank Kowalzik umrahmt von Sabrina Berens, Hauswirtschafterin im Ronald McDoanld Haus Mainz, Stephanie Heinze, Direktorin Regionale Märkte bei der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, Beate Hauck, Leitung und Claudia Demant, Assistentin Ronald McDonald Haus Mainz
Dr. Frank Kowalzik umrahmt von Sabrina Berens, Hauswirtschafterin im Ronald McDoanld Haus Mainz, Stephanie Heinze, Direktorin Regionale Märkte bei der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, Beate Hauck, Leitung und Claudia Demant, Assistentin Ronald McDonald Haus Mainz
Prof. Münsterer
Prof. Münsterer bei seiner Rede
Die Gäste
Die Gäste

Dass das Mainzer Team sich immer wieder etwas Neues für seine Gäste ausdenkt, wurde auch in diesem Jahr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, als es um 11 Uhr mit einer kleinen Tanzeinlage, die Assistentin Claudia Demant mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbereitet hatte, passend zum Titel ”Herzbeben“, losging.

Mit einem Flashmob begrüßte das Team seine Gäste und legte eine temperamentvolle Performance hin. Die Stimmung schwappte schnell auf das Publikum über und es wurde sogar ein Zugabe gefordert.

Da Professor Münsterer quasi auf der Durchreise vom OP in den OP war, hielt er als Erster seine Rede und betonte, wie wichtig für Eltern ein Rückzugsort wie das Mainzer Elternhaus ist, um Kraft zu tanken. Dies bestätigte auch Dr. Frank Kowalzik, der den verhinderten Leiter der Kinderklinik, Professor Zepp, würdig vertrat und in seiner Rede die gute Zusammenarbeit zwischen Klinik und Elternhaus hervorhob.
 
Beate Hauck begrüßte auch Familie May, die nach der Geburt ihrer kleinen Tochter Nora knapp vier Wochen im Haus wohnten, da Nora als Frühchen zur Welt kam und noch zur Beobachtung in der Klinik bleiben musste. ”Wir kommen von der anderen Rheinseite und haben mehr als eine halbe Stunde Fahrt hierher. Deshalb waren wir froh, als wir von diesem Angebot in der Klinik erfuhren und sind gleich in das Ronald McDonald Haus eingezogen, wo wir uns von Anfang an sehr wohl gefühlt haben”, betonte das Ehepaar.

”Insgesamt haben mehr als 650 Familien in den vergangenen fünf Jahren hier ein Zuhause auf Zeit gefunden, alleine in 2018 waren es 176, die wir hier gemeinsam mit unserem Ehrenamt betreut haben”, berichtete Leitung Beate Hauck. Und Stephanie Heinze, Direktorin Regionale Märkte, wies in ihrer Rede darauf hin, dass die Stiftung glücklich über so viele ehrenamtliche Mitarbeiter ist. Stiftungsweit sind es mehr als 800, die sich in ihrer Freizeit für die Häuser engagieren. Zum Besipiel mit den wöchentlichen Verwöhn-Angeboten, bei denen sie den Eltern dienstags Frühstück zubereiten und donnerstags ein 3-Gang-Menü zum Abendessen. Dass das auch in Mainz gut gelingt konnte man unschwer am selbst zubereiteten Brunch ersehen, den Sanrina Berens, Hauswirtschafterin, mit Hilfe ihres Ehrenamtsteams für den Empfang zubereitet hatte. 

Wir bedanken uns bei allen, die sowohl am 14. Februar beim Empfang als auch bei den Vorbereitungen geholfen haben. Ein besonderer Dank geht wieder an Herrn Schrank und Herrn Esser von Nestlé Deutschland AG, die eine leckere Suppe zum Buffet beisteuerten.

19.02.19