MDK mdk-logo
Unsere
Ronald McDonald Oase
Berlin-Buch

Unser Hausmeister Valentin

>Das Spielzeugauto funktioniert ja gar nicht mehr!<, bemerkte der 4-jährige Valentin beim ersten Besuch in der Ronald McDonald Oase Berlin-Buch. Nichts einfacher als das – Schraubenzieher und neue Batterien wurden dem kleinen Mann gereicht und schon hat sich Valentin ans Werk gemacht.

>Hausmeister Valentin< steht auf dem Schrank zu dem nur Valentin den Schlüssel hat
Batterien und Werkzeug sind für Valentin immer griffbereit
Und nun werden die Batterien getauscht
Auch beim Weihnachtsbaum schmücken hilft Valentin eifrig mit

Am 10.08.2020 erhielt die Familie die Diagnose: Valentin hat Leukämie –T-ALL. Nachdem Valentin lange mit einem starken Infekt zu kämpfen hatte, veranlasste der Kinderarzt ein Blutbild, welches den Verdacht auf Blutkrebs hervorbrachte. Für die Familie ein Schock! Valentin wurde unverzüglich in das Helios Klinikum Berlin-Buch überwiesen. Hier musste er sich einer dreiwöchigen intensiven Chemotherapie unterziehen. Valentin, der sonst immer viel in der Natur unterwegs ist, war nun plötzlich ans Bett gefesselt und verstand noch nicht so richtig warum. >Ihm ging es in dieser Phase der Chemotherapie sehr schlecht.<, so die Mama von Valentin.

Bei der akuten lymphatischen Leukämie (ALL) handelt es sich um eine Unterform der Leukämie (Blutkrebs). Im Knochenmark, dem Ort der Blutbildung, vermehren sich bestimmte unreife weiße Blutkörperchen (genannt Lymphoblasten) ungebremst. Eine intensive Chemotherapie soll die Leukämiezellen dauerhaft beseitigen. So kann die normale, gesunde Blutbildung wieder hergestellt werden.

Der männliche Vorname Valentin entspringt dem Lateinischen. Er leitet sich von „valere“ ab, was „gesund“, „stark sein“, „kräftig sein“ oder „Einfluss haben“ bedeutet. Er lässt somit eine Deutung als „der Starke“ oder „der Einflussreiche“ zu. Und dies beweist uns Valentin. Sein Einfluss und seine Stärke reichen so weit, dass er bereits 9 Wochen nach der Diagnose und mitten in der inzwischen teilweise ambulant stattfindenden Therapie, erstmalig in unserer Ronald McDonald Oase Berlin-Buch hereinspazierte und aktiv wurde. Denn Valentin hat sehr schnell herausgefunden, dass sehr viel elektronisches Spielzeug in der Oase gar nicht mehr funktionierte.

Valentin erhielt von den MtarbeiterInnen der Ronald McDonald Oase Berlin-Buch Werkzeug und neue Batterien und so nahm die Geschichte ihren Lauf. Durch die engmaschigen ambulanten und stationären Therapien, besucht Valentin mit Mama oder Papa regelmäßig die Oase. Der erste Blick von Valentin ist als „Rundumblick“ zu beschreiben. Er kontrolliert stets, dass das Spielzeug funktioniert, die Schrauben am Kickertisch festgezogen sind und hilft sogar bei anstehenden Dekorationsarbeiten, wie zum Beispiel das Schmücken des Weihnachtsbaumes.

Da ist es ja nur selbstverständlich, dass Valentin seinen eigenen Schrank mit inne liegendem Werkzeug und Batterien zur Verfügung gestellt bekommt. Ganz stolz wirkt Valentin, wenn er wieder ein defektes Spielzeug entdeckt und ganz autark zu dem mit >Hausmeister Valentin< - beschrifteten Schrank geht, um sich ans Werk zu machen. Inzwischen hat Valentin auch ein Hausmeisterbuch. Hier stehen anstehende Arbeiten drin, welche er nach Erledigung abhacken kann. >Valentin rennt nach der ambulanten Therapie immer schon vor in die Oase<, so die Mama.

Zwischendurch gönnt sich Valentin jedoch auch mal eine Pause. Dann bastelt oder spielt er ausgiebig, genießt den frisch gebackenen Kuchen und nutzt inzwischen sogar regelmäßig unseren Massagesessel im Ruheraum. Auch der Genuss einer Fanta ist bereits fester Bestandteil beim Besuch in der Ronald McDonald Oase. > Zu Hause gibt es solche Getränke nicht. <, so die Mama. >Es ist und bleibt etwas Besonderes beim Oasenbesuch.<

Valentin, dessen Wunschberufe Feuerwehrmann, Dinoforscher und Jäger sind, hat noch einen langen Weg vor sich. In naher Zukunft steht der letzte, dafür aber sehr intensive, Chemoblock an. Die Hoffnung der Familie ist es, dass bis dahin alles komplikationslos läuft, er den Katheter entfernt bekommen und so zumindest im Spätsommer wieder ausgiebig baden und planschen kann. Anschließend bekommt er noch 1 Jahr Chemotherapie – diese jedoch in oraler Form und stets ambulant.

Valentin wird uns also noch oft besuchen und wir freuen uns sehr, ihn auf diesem schweren Weg begleiten zu dürfen, indem wir ihm und seiner Familie den Weg zu den Untersuchungen und Therapien mit der Aussicht eines Oasenbesuches erleichtern.

Lieber Valentin, wie es dein Name bereits sagt: Du bist stark, kräftig, nimmst sehr viel Einfluss und hoffentlich bald! bist du auch wieder gesund.

18.01.2021