Unser
Ronald McDonald Haus
Sankt Augustin

Interview mit Laura Hülbüsch, Assistentin der Hausleitung und Ehrenamtskoordinatorin im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin

Laura Hülbüsch ist Assistentin der Hausleitung und Ehrenamtskoordinatorin im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin. Sie organisiert und betreut das Team aus aktuell 45 Ehrenamtlichen.

Laura Hülbüsch, Assistentin der Hausleitung und Ehrenamtskoordinatorin im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin
Laura Hülbüsch, Assistentin der Hausleitung und Ehrenamtskoordinatorin im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin

Frau Hülbüsch, wie kam es dazu, dass Sie heute das Ehrenamt im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin koordinieren?

Ich habe vor zehn Jahren mein Freiwilliges Soziales Jahr im Ronald McDonald Haus in Köln gemacht. Ich kannte die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung und damit die Arbeit des Hauses vorher gar nicht, habe mich aber nach meinem Jahr dort entschieden: den Job will ich machen. Seitdem arbeite ich für die Stiftung, früher auch als Ehrenamtliche, und habe dann als Festangestellte an verschiedenen Standorten in Deutschland in den Häuser gearbeitet und bin nun seit 2014 in Sankt Augustin. Ich habe das Haus mit eröffnet und das Ehrenamt-Team aufgebaut.

 „Den Job will ich machen“ – woran haben Sie das gemerkt?

Ich wusste vorher schon, dass ich gerne Familien begleiten würde. Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, beispielsweise im Krankenhaus oder beim Jugendamt. Vor meinem FSJ war ich mir unsicher, welchen Weg ich da am besten gehe. Die Arbeit im Haus hat mich davon überzeugt, dass ich genau das machen möchte: Familien unterstützen, deren Kinder krank sind, um ihnen einen möglichst normales Leben zu ermöglichen.

Haben Sie einmal darüber nachgedacht, sich woanders zu engagieren?

Tatsächlich nicht, nein. Ich bin einfach sehr stark davon überzeugt, dass das Konzept der Stiftung funktioniert, dass es den Familien wirklich hilft.

Was genau ist das Konzept?

Wir bieten den Familien, deren Kind in der Asklepios-Kinderklinik nebenan behandelt wird, einen Alltag außerhalb der Klinik. Im Ronald McDonald Haus haben sie ein eigenes kleines Apartment, einen Rückzugsort außerhalb des Krankenhauses. Hier können sie frühstücken, die Geschwisterkinder mit Malen, Basteln oder Spielen beschäftigen, kochen und Gemeinschaft mit anderen Eltern haben. Hier können sie Kraft tanken. Und das überträgt sich auf das Kind. Hilfe macht viel aus.

Wo braucht es da Ehrenamtliche?

Überall. Wir sind ein Team aus fünf Hauptamtlichen und 45 Ehrenamtlichen. Ohne die Ehrenamtlichen könnten wir die Betreuung des Hauses nicht stemmen. Da wir uns aus Spenden finanzieren, sind wir auf Menschen angewiesen, die unentgeltlich ihre Zeit investieren, um uns und die Familien zu unterstützen.

Sie haben selbst als Ehrenamtliche gearbeitet, nun haben Sie als Koordinatorin noch einen anderen Blick auf die Arbeit. Welche Erfahrungen haben Sie in der Betreuung Ihres Teams gemacht?

Erst einmal kann und muss ich sagen, dass ich sehr stolz auf mein Team bin. Jeder einzelne ist wie ein Puzzleteil, die Menschen bringen ihre Fähigkeiten mit. Manchen übernehmen wöchentlich feste Aufgaben wie die Reinigung der Küche. Andere übernehmen Aufgaben in der Verwaltung oder im Eventmanagement, da kommt es natürlich immer darauf an, was gerade ansteht. Grundsätzlich gilt für das Ehrenamt bei uns im Haus: alle machen alles. Und neben den Fähigkeiten, bringen unsere Ehrenamtlichen auch diese Bereitschaft mit. Mal wird geputzt, mal eingekauft, mal ein Kuchen gebacken: unsere Ehrenamtlichen sind flexibel und das ist großartig.

Und da gibt es keine Schwierigkeiten?

Schwierig ist es am Anfang, wenn es darum geht Vorstellungen und Erwartungen zusammenzubringen. Deshalb haben wir unsere Kennenlerngespräche, wo einfach geguckt wird, welche Erwartungen die Person an ein Ehrenamt hat, welche Aufgaben bei uns anfallen und ob das zusammenpasst. Danach folgen Schnuppertermine, nach denen geguckt wird, ob eine langfristige Zusammenarbeit für beide Seiten in Frage kommt.

Und wie motivieren Sie das Team?

Wir sind unendlich dankbar für das Engagement der Ehrenamtlichen und bringen das auch immer wieder durch verschiedene Aktionen zum Ausdruck wie regelmäßige Teamtreffen, Workshops und gemeinsame Ausflüge. Die eigentliche Motivation ist meiner Meinung nach jedoch die Arbeit selbst, das positive Feedback der Eltern und die Tatsache, dass mit einem kleinen Handgriff schon viel getan ist. Wer das Apartment reinigt, denkt sich vielleicht nicht viel dabei, aber wer die Familien begrüßt und ihnen das Apartment zeigt, der sieht, wie sehr sich viele Eltern über ein eigenes Badezimmer mit sauberer Toilette und sauberer Dusche freuen. Diese Erfahrungen teilen wir auch mit einander, sodass die Ehrenamtlichen mitbekommen, dass sie den Dienst hier für die Eltern tun.

Welche Bedeutung messen Sie persönlich dem Ehrenamt bei?

Ich denke, dass wir zu wenig über Ehrenamt sprechen und dass gerade junge Leute so etwas gar nicht im Blick haben. Es wird jedoch immer wichtiger in der Gesellschaft, dass wir helfen, ohne etwas zurückzubekommen. Obwohl die Ehrenamtlichen eigentlich sehr viel zurückbekommen.

Welche Bereicherung ergibt sich denn für die Ehrenamtlichen?

Man kann dadurch auch für sich selbst viel lernen: nicht nur grundlegende Dinge wie pünktlich da sein oder den freundlichen Umgang mit Menschen in einem neuen Umfeld. Ich persönlich habe durch die vielen verschiedenen Situationen, in denen ich mich im Laufe der Jahre wiedergefunden habe, gelernt, die Bedürfnisse anderer Menschen zu sehen und ein Gefühl dafür zu haben, welche Person in welcher Situation was braucht. Es ist ein unheimlich mitfühlender Job: natürlich gibt es traurige Situationen, aber man freut sich mit den Eltern auch über jedes Gramm, das ein Neugeborenes zunimmt. Auch mein Selbstbewusstsein ist gewachsen, ich bin offen für neue Leute und das Wichtigste: ich habe eine Wertschätzung für die kleinen Dinge bekommen. Und wer sich selbst nach getaner Arbeit gut fühlt, kann das an Andere weitergeben. 

14.05.19

Am Freitagmittag machte sich ein besonderer Fan-Bus auf den Weg nach Köln in die MMC Studios. Ziel war die Generalprobe von >Let’s Dance<. Eltern, Kinder und Mitarbeiter des Teams aus dem Ronald McDonald Haus Sankt Augustin warfen einen Blick hinter die Kulissen der beliebten Tanz-Show.

„Zurich“-Community-Day im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin

Mitarbeiter der Firma „Gentlemen’s Club Pokertables“ haben den Job des "Dealers" übernommen

Die Gentlemen’ s Night war eine Idee der Väter, die vergangenen Jahres zur Zeit der Ladies’ Night im Ronald McDonald Haus gewohnt haben. Väter, die große Helden für ihre kleinen Kinder sind. Und diese Papas, fand das Ronald McDonald Haus Sankt Augustin, hatten sich einen Männerabend verdient.

Laura Hülbüsch ist Assistentin der Hausleitung und Ehrenamtskoordinatorin im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin. Sie organisiert und betreut das Team aus aktuell 45 Ehrenamtlichen.

Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin

Mehl, Blumen, Kuchen - beim Tag der offenen Tür am Mittwoch zeigte das Ronald McDonald Haus: es braucht nicht viel, um Menschen in einer schwierigen Situation zu unterstützen.

Katja Ott (links) begeisterte mit ihrem Nähkurs

Zwei Tage lang drehte sich im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin alles um Nadel und Faden. Katja Ott begeisterte Mamas und Omas mit einem tollen Nähkurs.

Ausbilderin und Personalentwicklering Verena Glöckner und die Auszubildenden von McDonald’s Franchise-Nehmer Hans Otto Westphal

Im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin gibt es einmal im Jahr tatkräftige Unterstützung von motivierten Auszubildenden des McDonald's-Franchise-Nehmers Hans Otto Westphal. In diesem Jahr absolvierten Tom, Ali und Sebastian dort ein einwöchiges Praktikum.

Weltglückstag im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin

Am 20. März ist Weltglückstag. Diesen internationalen Feiertag haben wir gestern auch im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin gefeiert und den Eltern eine kleine Freude bereitet. Außerdem haben wir sie gefragt: Was bedeutet für Euch Glück?

Zum Start ins 5. Jubiläumsjahr des Ronald McDonald Hauses Sankt Augustin feierten Spender, Unterstützer und Freunde des Hauses den Neujahrsempfang.

Ein Lauftrainer mit dem Herz am richtigen Fleck. Seine eigene Geschichte hat ihm gezeigt, wie wichtig es ist, sich und anderen etwas Gutes zu tun.

Happy Birthday, lieber David – seit 241 Tagen lebt er nun im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin, um in der Nähe von seinem kleinen Sohn Julian sein zu können.

 Schirmherr Oliver Pocher bringt den ersten Stern zum Leuchten!

Schirmherr Oliver Pocher überraschte Familien schwer kranker Kinder im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin und verbrachte mit ihnen einen schönen Nachmittag.

Bei strahlendem Wetter und mit bester Laune grillte das Team vom REWE Markt Dirk Pfleger Würstchen und Fleisch für den guten Zweck. "Die Idee dazu ist in unserem Team entstanden, wir wollten unsere Kunden mit unseren Produkten verwöhnen und dabei gleichzeitig was Gutes tun!" Unsere Kunden nahmen die...

Anstatt im Jahr 2017 eine Weihnachtsfeier auszurichten, beschloss die U13/II-Mannschaft des 1. FC Spich, das Geld für einen guten Zweck zu spenden. Nach kurzer Recherche im Internet stand fest, dass das Geld an das Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin gehen soll. Trainer Ralph Karowstellte den...

Vergangene Woche betrat plötzlich ein junger Mann unser Ronald McDonald Haus und überbrachte uns einem sehr schönen Blumenstrauß mit einem Brief. Da uns die Worte darin berührten, möchten wir diese Freude teilen: „…Kinder sind die Zukunft und sie sollten im Mittelpunkt unseres „Tun und Handelns“...

Ebenso wie die McDonald´s Kinderhilfe feiert auch der FC Flying Albatros 1987 e. V. in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Da ein solches Ereignis verbindet, nutzten die Vereinsmitglieder die Gelegenheit um das Ronald McDonald Haus Sankt Augustin tatkräftig zu unterstützen. Bei ihrem Sommerfest...

An dieser Stelle möchten wir einmal die Gelegenheit nutzen und uns bei jemandem bedanken, ohne den unsere Artikel nur halb so schön wären. Liebe Vanessa, bei jedem Event und Ereignis, das in unserem Ronald McDonald Haus stattfindet, nimmst du dir die Zeit uns viele Stunden zu begleiten. Deine...

Wie im vergangenen Jahr richtete die Ortsgruppe der SPD Sankt Augustin die Sommerfest-Tombola für das Ronald McDonald Haus aus. Bereits vor einigen Wochen begann Katrin Gleimann die Preise sowie Materialien zusammenzustellen und verbrachte in den Tagen vor dem Sommerfest viele Stunden mit dem Aufbau...

Die süßeste Spende für die Familien lieferte dieses Jahr der “Föhrer Snupkroom“ frei Haus. Nachdem FSJlerin Katrin Sterzenbach sich bei den Sommerfestplanungen einbrachte und ihre ehemalige Arbeitgeberin Enken Brodersen für das Ronald McDonald Haus begeistern konnte, stellte sie leckere Bonbons als...

Getreu dem Motto „Freunde spenden nicht nur Worte, sie helfen vor allem durch Taten“ hat sich Familie Colmi von der Fleischerei Colmi aus Urbar dieses Jahr eine besondere Aktion zur Unterstützung unseres Ronald McDonald Hauses ausgedacht. Jeden Monat können die Kunden im Angebot das „Herzprodukt“...

Als am Ostermontag plötzlich ein Hase durch das Ronald McDonald Haus Sankt Augustin hoppelte, gab es für die Kinder kein Halten mehr: „Oh Mama, guck mal da ist der Osterhase!“

Unter dem Motto „Das schönste Geschenk“, luden das Ronald McDonald Haus und die Oase am 29. März 2017 zum Jahresempfang in das schöne Ambiente von „Meys Fabrik“ inmitten der Stadt Hennef ein.

Einen guten Start ins neue Jahr bescherte uns die Geschäftsempfehlungsinitiative Gemini Rhein-Sieg e.V.; mit ihrer Spende über 1000 Euro. Unter dem Motto: „Wir empfehlen uns“ finden sich regelmäßig Unternehmer verschiedenster Branchen zusammen, um sich beim täglichen Geschäftsleben in der Region...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren