MDK mdk-logo

Mutmacher in schwerer Zeit

Wenn ein Kind schwer krank wird oder ein Neugeborenes schwer krank zur Welt kommt, ist das ein gravierender Einschnitt in das normale Familienleben  – verbunden mit großen Belastungen, Sorgen und Ängsten. Die Geschichten von Familien, die bei uns im Ronald McDonald Haus ein Zuhause auf Zeit gefunden haben, um während der Behandlung ihres Kindes in der Nähe sein zu können, sind als Mutmacher gedacht. Sie zeigen, wie wichtig die Nähe und der Zusammenhalt der Familie sind, wie gut der Austausch mit anderen Familien tut, die ein ähnliches Schicksal haben, und dass es sich lohnt, stark zu sein und die Hoffnung nicht aufzugeben.

Seit dem vierten Mai lebt Nijole Ghigliotti nun im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin - in einer Stadt, deren Namen sie bis zu dem Abend im Mai noch nie gehört hatte. Seitdem ist ihr Lebensmittelpunkt in der Kinderklinik nebenan, denn dort liegt ihr winzig kleiner Sohn Leonardo.

Mehr OPs als Monate auf der Welt, und doch ein wahrer Sonnenschein! Mama Svenja ist wie ein wandelndes Tagebuch für ihre kleine Tochter Lia, die erst seit acht Monaten auf der Welt ist und schon jetzt einen schweren Weg erfolgreich gemeistert hat.

Bei uns sagt man nicht „auf Wiedersehen“ - Noah, der kleine Kämpfer, hat sich nach unzähligen Operationen und vielen Talfahrten zurück ins Leben gekämpft. Nach 55 Tagen konnten Mama Maki, Papa Dominic, Lucio und Noah endlich nach Hause fahren.

Der kleine Alian kommt als Frühchen auf die Welt. Aufgrund mangelnder medizin-technischer Ausstattung kann er nicht richtig beatmet werden. Sein Gehirn wird schwer in Mitleidenschaft gezogen, nun kämpft er ums Überleben. Familie Werner erzählt, wie ihnen das Leben im Ronald McDonald Haus hilft und...

So beginnt Alma´s Geburtsanzeige, weiter steht dort: "…und dann warst du auf einmal da! Und wir waren erfüllt von tiefer Dankbarkeit, unsagbarem Stauen und grenzenloser Liebe." Am 04.11.2019 hat Alma um 8:51 Uhr das Licht der Welt erblickt. Ihre Eltern Gesa Menzel und Arne Sonnabend wussten nicht,...

Für Niko ist der Rettungshubschrauber kein Unbekannter. Doch seine Superpower ist sein Lächeln.

        „Hier haben wir unsere Schicksalsfreunde kennengelernt, viel geweint und auch viel gelacht, insbesondere uns gegenseitig unterstützt. Das war richtig toll! Es hat sehr gut getan! Wir bedanken uns dafür, dass es das Ronald McDonald Haus gibt, für das tolle Team, für die zahlreichen und netten ehrenamtlichen Mitarbeiter... für ihr stetiges Lächeln, Verständnis und die tolle Unterstützung. “
Eine ehemalige Familie des Ronald McDonald Hauses Sankt Augustin

Nachgewiesene Wirkung

2017 hat die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung ihr 30-jähriges Jubiläum zum Anlass genommen, die Situation von Familien schwer kranker Kinder in Deutschland im Rahmen einer repräsentativen Studie untersuchen zu lassen und so die Wirkung der Ronald McDonald Häuser zu untersuchen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Nähe der Eltern und Geschwister einem kranken Kind und der ganzen Familie in dieser schwierigen Situation auf vielfältige Weise hilft.

Studienergebnisse