MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Sankt Augustin

Tag der offenen Tür im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin

Mehl, Blumen, Kuchen - beim Tag der offenen Tür am Mittwoch zeigte das Ronald McDonald Haus: es braucht nicht viel, um Menschen in einer schwierigen Situation zu unterstützen.

Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin
Tag der offenen Tür im RMH Sankt Augustin

Durch Infomaterial, Hausführungen und persönliche Gespräche konnten die Besucherinnen und Besucher aus der Nachbarschaft die Arbeit des Elternhauses kennenlernen.

Denn die Erfahrung zeige, dass viele das Ronald McDonald Haus nicht kennen, erklärt Hausleitung Sabine Dawabi. Das Ronald McDonald Haus ist ein Zuhause auf Zeit für Familien, deren Kinder in der benachbarten Asklepios Kinderklinik liegen. Schwere Herzerkrankungen, Krebs oder langwierige Therapien erfordern einen längerfristigen Aufenthalt des Kindes in der Klinik. Daher benötigen die Eltern eine Übernachtungsmöglichkeit nahe der Klinik.

Das Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt währenddessen, wo es nur kann. Die vielfältigen Aufgaben wurden den Besucherinnen und Besuchern bei einer Hausführung vorgestellt: das Putzen der Gemeinschaftsräume, die Pflege der Grünanlagen, die Organisation verschiedener Veranstaltungen, wie eines gemeinsamen Frühstücks oder Abendessen, übernimmt das Team. Hierbei kann jeder seine eigenen Talente einbringen: „Wir sind sehr dankbar, dass sich die Menschen so unterschiedlich engagieren. Es braucht keine bestimmten Voraussetzungen. Wir freuen uns, dass die Ehrenamtlichen ihre persönlichen Fähigkeiten wie Backen, Dekorieren oder Organisieren hier einbringen“, sagte Laura Hülbüsch, Assistentin der Hausleitung.

Eine Besucherin war überrascht, dass schon mit einer kleinen Unterstützung geholfen werden kann: „Wir standen vor der Wünschewand der Eltern und da stand beispielsweise, dass Mehl und Alufolie benötigt werden“, erzählte Dawabi. „Sie war ganz begeistert, dass sie den Familien helfen kann, indem sie einige Pakete Mehl vorbeibringt.“ Auch staunten viele Besucherinnen und Besucher nicht schlecht, als sie das Haus betraten. „Viele stellen sich ein Elternhaus wie eine Jugendherberge vor“, sagte Dawabi. Jedoch würde sehr viel Wert darauf gelegt, das Haus so wohnlich wie möglich zu gestalten. Die große Fensterfront lässt Tageslicht in die Gemeinschaftsräume, die lange Tafel im Essbereich bietet die Möglichkeit der Gemeinschaft der Familien untereinander und eine Spielecke für die Geschwisterkinder befindet sich im ersten Stock. „Es sind die kleinen Dinge wie Blumen auf den Tischen oder ein Kuchenbuffet zu Ostern“, ergänzte Dawabi.

Ziel des Tages der offenen Tür sei es, Berührungsängste abzubauen und den Besucherinnen und Besuchern zu zeigen, wodurch das Ronald McDonald Haus zu dem wird, was es ist: eine Entlastung für die Familien, die ihre ganze Kraft in ihr Kind investieren.

Das Haus eröffnete im November 2014 und beheimatet im Jahr rund 400 Familien in 25 Appartements. Ein Aufenthalt länger als sechs Monate, ist keine Seltenheit. Um die Familien in dieser Zeit bestens unterstützen zu können, braucht es ein großes Team an Ehrenamtlichen. Wer am Mittwoch keine Zeit hatte, ist herzlich eingeladen, sich telefonisch bei dem Team um Frau Dawabi zu melden, um das Haus zu besichtigen.

10.05.19