MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Sankt Augustin

Trikot der Herzen geht an Paul! Paul wer?

Der SOLOCharity Ride ist eine besonders kreative Art, durch selbst geradelte Kilometer an einem bestimmten Termin im Jahr, dieses Jahr am 19. Juni, Spenden zu „erfahren“ für das Ronald McDonald Haus in ganz Deutschland, so auch in Sankt Augustin. Die erradelten Euros kommen den Eltern schwer erkrankter Kinder zugute. „Wir freuen uns über alle, die auch dieses Jahr wieder aufs Rad gestiegen sind und uns so toll unterstützt haben!“, freut sich Sabine Dawabi, die das Haus in Sankt Augustin leitet. „In diesem Jahr gibt es noch eine besondere Aktion im Nachgang. Wir dürfen das Trikot der Herzen verleihen – an einen Teilnehmer, der in besonderer Weise beeindruckte. Und das ist eindeutig Paul!“ Am Montag war es soweit und Sabine Dawabi hat Paul in einer kleinen Zeremonie das Trikot verliehen – aber wer bitte ist Paul? Paul ist eine ganz besondere Story – und es ist mehr als nur eine Puppe! Patrick Markert ist der Kopf und vor allem das Herz dahinter. „Ich bin total begeistert, dass sich Paul so kurzfristig dazu entschieden hat, für mich aufs Rad zu steigen!“, erzählt Patrick Markert lachend. „Im Namen von Paul möchte ich mich heute auch nochmal ganz herzlich bei all den großzügigen Spenderinnen und Spendern bedanken, die Paul so super angefeuert und unterstützt haben!“

Paul unterwegs im Juni 2022
Trikotverleihung mit Patrick Markert und Hausleitung Sabine Dawabi
Paul vor dem Ronald McDonald Haus

Patrick Markert ist ein äußerst wertvoller Zeitspender des Ronald McDonald Hauses und im wahrsten Sinne des Wortes goldwert. „Wir sind so gerührt, dass er mit Paul beim SOLOCharity Ride entlang der Sieg unterwegs war, und einzelne Stationen mit ihm fotografiert und gepostet hat. Das ist so eine tolle Aktion, Wahnsinn!“, schwärmt Sabine Dawabi. Der stolze Betrag, den Patrick mit seinem Kumpel Paul durch die Spendenaktion mithilfe seiner Freunde und Förderer erzielte, über 400 Euro, sind gar nicht ausschlaggebend für die Preisverleihung. Den Preis erhält Paul, weil die Aktion so sehr von Herzen kam und mit so viel Liebe umgesetzt wurde. „Das Feedback war schon schön“, berichtete Patrick. „Am Schluss bin ich ja zu Sabine zum Ronald McDonald Haus gefahren, denn das ist ja immer unsere letzte Station beim SOLOCharity Ride. Dass ich heute hier das Trikot der Herzen für Paul in Empfang nehmen darf, das begeistert mich natürlich sehr. Vielen Dank! Auch von Paul – der ist heute ein bisschen wortkarg,“ sagt Patrick Markert und lacht.

 

Die Geschichte dahinter: Patrick Markert ist bisher jeden SOLOCharity Ride selbst gefahren. Nur dieses Jahr konnte er ganz kurzfristig krankheitsbedingt nicht aufs Rad steigen, obwohl er das fest eingeplant hatte. „Ich war ja schon angemeldet, und als dann das Teilnehmertrikot mit der Post zu mir kam, und auch noch dieses tolle Motivationspäckchen von Sabine vom Ronald McDonald Haus, das alle bekommen, da habe ich gedacht: Wenn ich schon selbst nicht aufs Rad steigen kann, dann frage ich einfach Paul!“ Und Paul hat offensichtlich „Ja“ gesagt. So hat Patrick in diesem Jahr seine fast lebensgroße Dekopuppe ins Rennen geschickt und ihn bei seiner Tour begleitet. Patrick hat dafür in diesem Jahr dann ausnahmsweise das Auto genutzt.

 

Aber wer bitte ist Paul genau? Paul sitzt gerne im Winter im Weihnachtsmannkostüm auf Patricks Sofa, irritiert im Vorgarten im Ski-Anzug vorbeikommende Passanten oder erschreckt zuweilen als Beifahrer im Auto die Mitarbeitenden eines Drive-in-Testzentrums. Obwohl die Familie von Patrick und sein großer Freundeskreis Paul inzwischen von seinen Social-Media-Aktionen per Messenger oder zum Teil auch auf Facebook sehr gut kennen, gelingt es ihm auch immer wieder seine Liebsten auf die Schippe zu nehmen. Dazu platziert Patrick seinen Paul heimlich zum Beispiel in deren Arbeitszimmer. Wenn sie dann nichtsahnend in ihren vermeintlich leeren Raum kommen, ist der Schreck, dass da jemand im Anzug auf dem eigenen Schreibtischstuhl sitzt, garantiert! Patricks Ideen sind da unerschöpflich, und so trägt er ständig zur Erheiterung seiner Mitmenschen bei.

 

Beim SOLOCharity Ride hat Patrick Markert ebenso für viel Freude gesorgt: bei Paul, bei seinen Freunden und Förderern, die ihn von Station zu Station live mitverfolgen konnten, und letztlich natürlich vor allem bei den Eltern schwer erkrankter Kinder, die im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin ein vorrübergehendes Zuhause finden. Das Haus ist als Einrichtung der McDonalds Kinderhilfe Stiftung stets auch auf Spenden vor Ort angewiesen, damit Eltern bei ihren kranken Kindern sein können, die in der Sankt Augustiner Kinderklinik oder in der Uniklinik in Bonn behandelt werden und oft mehreren Operationen unterzogen werden müssen. Wenn Spenden und Spendenaktionen von Herzen kommen, so wie beim SOLOCharity Ride und der Idee von Patrick, dann freut dies alle Beteiligten umso mehr. Und die Freude kehrt zurück: Patrick Markert hat sich sehr über das Trikot der Herzen für Paul gefreut – zurecht! Wir wünschen Patrick von Herzen weiter gute Besserung und freuen uns, wenn er im kommenden Jahr wieder selbst in die Pedale treten kann!

 

Und wer nun weiß, wer Paul ist, sich aber fragt, was eigentlich ein Zeitspender ist? Ganz einfach: Als Zeitspender unterstützt man das Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin tatkräftig zum Beispiel durch Terrasse kärchern, Kuchen backen, bei Events helfen oder anderen Tätigkeiten – immer nur dann, wenn es in den eigenen Terminplan gut passt – also sporadisch! Möchten Sie mehr über das Haus oder über das Zeitspenden erfahren? Dann wenden Sie sich gerne an Sabine Dawabi unter der Telefonnummer: 02241 234 280 oder per Mail unter: haus.sanktaugustin@mdk.org

23.08.2022