MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Bad Oeynhausen

10 Jahre Herzklopfen

Seit November 2007 bietet in regelmäßigen Abständen die Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler im Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen die Informationsveranstaltung „Herzklopfen“ an. Sie findet alle sechs Wochen an einem Samstag im Monat statt und hat sich seit mehr als 10 Jahren bewährt. Eingeladen werden Kinder und deren Familien, die einen geplanten stationären Aufnahmetermin haben.

Patienten Kind Leonie.
Leonie (9 Jahre) ist ein Patienten Kind, ihre Familie war eine der ersten, die an der Infoveranstaltung Herzklopfen teilnahm. Foto: A. Kühn HDZ NRW
Blumen für die ehrenamtlichen Mitarbeiter.
Zum 10. Jubiläum gab es Blumen für die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die sich im diese Veranstaltung regelmäßig kümmern. Foto: A. Kühn HDZ NRW
Ein Klinikrundgang erläutert die Abläufe im Krankenhaus.
Beim Klinikrundgang werden die Abläufe im Krankenhaus, Diagnose und Therapie, erläutert. Foto: A. Kühn HDZ NRW
Ein Rundgang im Ronald McDonald Haus informiert die betroffenen Familien über die Unterkunft.
Rundgang im Ronald McDonald Haus: Im Elternhaus informierten sich die betroffenen Familien über die Unterkunft. Foto: A. Kühn HDZ NRW

Schon vor der Aufnahme in das Kinderherzzentrum bietet das Herz- und Diabeteszentrum NRW an, die Klinik kennenzulernen. Hier werden viele Fragen vorab beantwortet: Es geht um den bevorstehenden Eingriff, aber auch um die Abläufe im Krankenhaus, Diagnose und Therapie, sowie um die Unterkunft auf der Station oder im nahen Elternhaus. 

Durch Informationen sollen die Familien Sicherheit und Vertrauen aufbauen sowie versuchen, Ängste zu mindern. An diesem Tag stellen Klinikmitarbeiter/innen betroffenen Familien die Klinik vor. Auf dem gemeinsamen Rundgang wird die Kinderstation, das Kinder-Herzkatheter-Labor, das MRT vorgestellt. Im Anschluss wird das Elternhaus besucht und ebenfalls erkundet, wie die Unterkunft während der stationären Behandlung des kleinen Patienten für die gesamte Familie ausschaut.

Patienten und/oder die Geschwisterkinder werden spielerisch und altersgerecht an Untersuchungen und unseren Klinikalltag herangeführt. Nach ersten Erfahrungen gibt es sehr positive Rückmeldungen von Eltern, jungen Patienten und deren Geschwistern: „Wir haben alle sehr wichtige Informationen erhalten, die Betroffene, die Schwester und auch wir Eltern. Die Angst wurde ein bisschen genommen.“ (Zitat einer Familie)

Zum Abschluss findet ein gemeinsames Kaffeetrinken im Elternhaus statt, wo genügend Raum und Zeit ist, sich auszutauschen und offene Fragen anzusprechen, die durch unser Fachpersonal beantwortet werden können.

05.01.18