MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Bad Oeynhausen

Freundeskreistreffen – Bring a Friend: Wenn Freunde Freunde einladen

Es ist bereits Tradition, dass Freunde den Freundeskreis einladen. Deshalb folgten 111 Spender aus dem Freundeskreis des Ronald McDonald Hauses Bad Oeynhausen der Einladung von Prof. Berndt Kriete, Vorstand der Fennel Stiftung, in die Räume des Innovationszentrums Fennel. Unter dem Motto „Bring a Friend“ bedankte sich das Ronald McDonald Haus Bad Oeynhausen mit einem Herbstfest bei seinen Spendern und Unterstützern. 

Bring a friend. Foto: Freya Schlottmann/WESTFALEN-BLATT
Freundliches Anbändeln. Foto: Foto: Dieter Obermeyer
Rasende Reporter und lustige Hausfrau. Foto: Foto: Dieter Obermeyer
A Cappella Draufsänger. Foto: Foto: Dieter Obermeyer

Dass es ein ganz besonderes Fest im Innovationszentrum werden sollte, erkannten die Gäste bereits am sehr üppig ausgeleuchteten Gebäude, illuminiert durch Lichtechniker Dirk Tabor, der das gesamte IZF im neuen Licht erstrahlen lies. „Freundliches Anbändeln“ stand in der Einladung als Programmpunkt, denn Helfen soll Spaß machen. Während des Gästeempfangs sorgten für gute Laune das Schauspieler-Ensemble, die rasenden Reporter Harry und Paul und Putzfrau Elena, denn blitzblank muss es im Foyer des IZF sein, wenn hoher Besuch kommt. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin Heike Pönninghaus staubte als lustige Putzfrau Elena bei den ankommenden Gästen tüchtig ab und wirbelt mit dem Feudel im Hausfrauenkittel fröhlich umher. Die ankomenden Gäste kamen nicht an den witzigen Reportern vorbei, die mit viel Witz und Charme sofort die Lacher auf ihrer Seite hatten. 

„Ein Freund, ein guter Freund ist das Beste, was es gibt auf der Welt“ Die A-capella.-Band DraufSänger eröffneten den Abend mit diesem passenden Song von Robert Gilbert, bevor Moderator Thomas Lörkens auf die Bühne trat.  

Mit bestechenden Charme interviewte Thomas Lörkens eloquent die einzelnen Redner und bat zunächst den Gastgeber Prof. Berndt Kriete, Vorstand der Fennel Stiftung, auf die Bühne. Er gab den Gästen einen interessanten Einblick in die Entstehungsgeschichte der Fennel Stiftung und erläuterte die Aufgaben des Bildungsträgers IZF (Innovationszentrum Fennel)

„Freundschaft ist ein kostbares Geschenk und eine dauernde Aufgabe“, begann die Leiterin Stefanie Kruse des Ronald McDoanld Hauses ihre Begrüßung und ließ durch einen Film das Elternhaus lebendig werden. Nach dem Gruß aus München durch Pressesprecherin Isabell Mollner von der Kinderhilfe Stiftung berichteten Schirmherr und Schauspieler Ludger Burmann sowie Petra Mellwig Mitglied des Rotary Club Herford Hanse eindrucksvoll von ihrem langjährigen Engagement und wie sehr sie sich dem Elternhaus verbunden fühlen. 

Besonders stimmungsvoll wurde es, als Charleen White, die gemeinsam mit GOP Direktorin Martina Theel seit elf Jahren die Matinee für Herzen ausrichtet, zum Mikrofon griff. Ihre Gesangseinlagen sorgten bei den Gästen für Gänsehaut. 

Dann übernahmen die DraufSänger die Regie und sorgten mit glanzvollem A-capella-Gesang für gute Stimmung. Dass Freundschaft auch durch den Magen geht, konnten die Gäste aus der Genusswerkstatt GOP erleben. An verschiedenen Marktständen begeisterten Dirk Koschel, Küchenchef aus dem GOP mit seinem Team unter anderem mit Pulled Duck-Burgern die Gäste. 
Nach diesem genußvollen und informativen Abend untermalt mit mehreren Gesangseinlagen waren sich der Freundeskreis zum Schluss einig: Wir bleiben Freunde. 

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern der Veranstaltung, unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern und bei den Mitarbeitern von McDonald’s Koschitzke für den Service.
Ein ganz besonderer Dank geht an den Gastgeber Prof. Berndt Kriete von der Fennel Stiftung.

28.11.18