MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Bad Oeynhausen

“Jeder Tag ein Wunder“ - ein Sommerfest des Wiedersehens und der Begegnung

Unter dem Motto “Jeder Tag ein Wunder“ feierten rund 200 Familien, die in der Vergangenheit im Elternhaus gewohnt haben, ein unbeschwertes, fröhliches Sommerfest. Das Wetter meinte es gut, und das Wiedersehen und die Begegnungen mit anderen Familien, Klinikmitarbeitern, ehrenamtlichen Mitarbeitern und dem Team des Elternhauses sorgten für ausgelassene Stimmung.

Luftballonflugwettbewerb unter der modetration von Schirmherrin Kerstin Kramer.
Schirmherrin Kerstin Kramer moderierte den Luftballonflugwettbewerb
Die kleinen fahren Go-Kart.
Für die Kleinen war auch geboten
Auch die Kleinsten hatten Spaß.
Wollis Traumeis mit Wolli Krämer, Schirmherr Ludger Burmann, DJ Dirk Tabor, Leiterin Stefanie Kruse, Assistentin Mareike Hohmeyer
Wollis Traumeis.
Die Kleinsten hatten auch Spaß!
Die Ehrenamtlichen an der Grillstation.
Grillstation der Ehrenamtlichen

Dieser Tag war erfüllt mit viel Kinderlachen sowie mit viel Sonne im Herzen. “Stolze Mütter und Väter haben uns gezeigt, wie dankbar sie sind, dass sie hier im Ronald McDoanld Haus einen Ort der Ruhe und Entspannung hatten, während ihr Kind im Herz- und Diabeteszentrum behandelt wurde“, berichtet zufrieden Stefanie Kruse.

Gemeinsam mit den Schirmherren des Hauses Kerstin Kramer und Ludger Burmann ging es getreu dem Motto – jeder Tag ein Wunder – zur Sache beim Sommerfest des Ronald McDonald Hauses. “Schon seit 2003 unterstütze ich das Ronald McDonald Haus. Es ist beeindruckend zu sehen, was das Team hier seit Jahren leistet und wie es zusammen mit vielen Unterstützern den Familien ein vorübergehendes Zuhause bietet“, sagt Kerstin Kramer. “Ich freue mich, zu der Erfolgsgeschichte einen Beitrag leisten und damit Familien schwer kranker Kinder helfen zu können. “Auch Schauspieler Ludger Burmann zeigte sich beeindruckt: “All die Familien zu treffen, die hier im Elternhaus ein gemeinsames Schicksal teilten, ist sehr berührend. Es ist für mich eine Herzenssache, mich für die Stiftung zu engagieren.“

Für Hausleitung Stefanie Kruse gehört das Sommerfest mit zu den Höhepunkten des Jahres: “Hier treffen sich so viele Familien wieder, die hier einmal gelebt haben, sich ihre Sorgen um ihr Kind geteilt haben und sich untereinander kennengelernt haben. “Für die Familien ist das Sommerfest ein wichtiges Ereignis im Jahr. “Bereits Anfang des Jahres fragen die Familien nach dem Termin und legen ihren Urlaub danach“, so Stefanie Kruse.

Verschiedene Attraktionen sorgten beim Sommerfest für leuchtende Kinderaugen

Das Rahmenprogramm bot dafür viele wunderbare Möglichkeiten. Die PedalKartbahn mit einem Parcours, der sich über den gesamten Parkplatz erstreckte, lockte die meisten Kinder an. Mit viel Geschick und Power kamen kleine Kart-Rennen zustande. An mehreren Spielstationen, wie zum Beispiel „Nasse Sau“, Kletterspinne, Wunderseifenblasen, Glücksraddrehen u.v.m. konnten sich die Kinder ihre Spielerfolge in einer selbstgebastelten „Wunderblumenkarte“ abstempeln lassen. Das Spielmobil der Stadt Bad Oeynhausen hatte regen Zulauf, denn die Kleinen durften sich u.a. beim “Hau‘ den Lukas“ ganz stark zeigen. Nicht nur die riesige Hüpfburg und ein Bolzplatz zum Fußballspielen machte den Besuchern des Sommerfestes viel Freude, auch konnten sich die Gäste beim Kinderschminken und Basteln von Wunderblumen kreativ austoben.

Neben einer großen Tombola gab es das beliebte Preisausschreiben für alle Kinder

Das gesamte Team des Elternhauses hat dafür fleißig bei Spendern und Freunden des Hauses Preise gesammelt. Da diese stets großzügig ausfallen, gab es einen großen Zulauf. Innerhalb von 50 Minuten waren alle Lose vergeben. Neben diesem Wettbewerb reiste Michael Marx, Inhaber der Westfalen Tankstelle aus Georgsmarienhütte an und organisierte einen Luftballonweitflugwettbewerb. Schnell waren auch hier die 250 Teilnehmerkarten ausgefüllt. Beim Steigenlassen der Ballons ging es so mancher Familie nicht nur darum, dass der Ballon am weitesten fliegt, auch so manch geheimer Wunsch oder Dank, dass das Kind gesund ist oder wird, stieg gleichzeitig gen Himmel.

Natürlich durfte das leibliche Wohl nicht fehlen

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hauses hatten fleißig gebacken, gekocht und gegrillt. Die Burgerstation wurde genauso umlagert wie das Kuchenbuffett. Die Grillmeister hantierten mit lustigen Sprüchen mit ihren Grillzangen und erfreuten die Besucher mit guter Laune. Ein wesentliches kulinarisches Highlight durfte auf keinem Fall fehlen. Denn Wolli’s Traumeis spendierte wie in den vergangenen Jahren mehrere hundert Kilo Speiseeis. Wolfgang Krämer reist jedes Jahr aus Coefeld an, um beim Sommerfest seine kleinen und großen Fans zu verwöhnen.“Viele Besucher kenne ich bereits ganz gut und ich kann es kaum erwarten, in die leuchtenden Kinderaugen zu sehen. Ein Kinderlachen ist doch das größte Geschenk!“

Viele Helfer – so auch sieben Auszubildende der Firma Metro Porta Westfalica und acht Auszubildende von den McDonald’s-Restaurants sowie 15 freiwillige Helfer sorgten den gesamten Nachmittag dafür, dass alle Gäste sich rundum wohlfühlten. “Nächstes Jahr kommen wir wieder“, schwärmten viele Familie  “Hier wurde uns nicht nur die Möglichkeit gegeben, nah bei unserem Kind zu sein. Wir konnten uns auch mit anderen Eltern austauschen und Trost und Halt geben. Das hat uns sehr geholfen.“

05.07.17