MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Bad Oeynhausen

Jubiläum mit viel Herzklopfen und großen Emotionen

20 Jahre ist das Ronald McDonald Haus Bad Oeynhausen am 8. September 2021 geworden. Bei einer Jubiläumsfeier im GOP Varieté blickten 135 geladene Gäste auf die Elternhausgeschichte zurück. Unter dem Motto >20 Jahre Herzklopfen für Familien< bedankte sich das Team bei Unterstützern, Wegbegleitern, ehrenamtlichen HelferInnen sowie KlinikmitarbeiterInnen für die langjährige Unterstützung. Das GOP Varieté öffnete dafür seine Türen, und mit vielen emotionalen Beiträgen führten Moderator Thomas Lörkens und Hausleiterin Stefanie Kruse durch das Programm.

Familie Hömmen mit Leonie
Bürgermeister Lars Bökenkröger und Landrätin Anna K. Bölling
Der Saal des GOP-Varieté bereicherte das Event mit seiner festlichen Atmosphäre.
Charleen White singt sich in die Herzen der Gäste.
Prof. Dr. Stephan Schubert
Zeitzeuge Titularprofessor Dr. Otto Foit
Spendenübergabe Förderverein des HDZ

Es konnte nicht besser anfangen: Gleich zu Beginn der Veranstaltung verzauberte der GOP-Künstler Salomon Balcha Yani aus dem aktuellen GOP-Programm das Publikum und sorgte für die richtige Atmosphäre im Varietésaal des Kaiserpalais. Der Gastgeber und Hausherr, GOP-Direktor Christoph Meyer, begrüßte den Freundeskreis des Elternhauses mit einer herzerfrischende Rede und übergab an die Moderatoren Thomas Lörkens und  Stefanie Kruse. Ein köstliches Dinner wurde in der GOP-Küche unter Leitung des Chefkochs Dirk Koschel zubereitet. Es kam von Herzen, dank großzügiger Unterstützung der Fleischerei Dirk Timmerberg und Weinhandel Uwe Schmidt aus Vlotho.

Der Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe, Adrian Köstler, berichtete in seiner Rede vom Herzklopfen der Familie von Daniel, der 2 ½ Jahre auf ein Spenderherz gewartet hatte, und bedankte sich bei den treuen Wegbegleitern, die das Bad Oeynhausener Elternhaus seit 20 Jahren unterstützen. Die Landrätin des Kreis Minden-Lübbecke, Anna Katherina Bölling, und der Bürgermeister der Stadt Bad Oeynhausen, Lars Bökenkröger, erzählten von ihrem jeweils ersten Besuch im Elternhaus, bei dem die herzliche Atmosphäre sie begeistert hatte und auch direkt erfahrbar wurde, wie wertvoll die Nähe der Familie für ein krankes Kind ist. Sie sind dankbar, dass es das Elternhaus in ihrer Region gibt.

Ein bisschen Zeitreise darf bei einem 20-jährigen Jubiläum nicht fehlen, und so erfuhren die Gäste noch einmal, wie alles begann. Titularprofessor Dr. Otto Foit, damals Geschäftsführer des HDZ und nun Vorsitzender des Förderkreis HDZ schilderte, wie der Kontakt zu Stararchitekt Frank Gehry zustandegekommen und ein Grundstück gefunden worden war. Er erinnerte auch an die großartige Leser-Spende des Westfalen-Blatts in Höhe von 900.000 Euro. Einen Trumpf hatte Dr. Foit dann noch im Ärmel, denn der Förderverein HDZ spendete anlässlich des Jubiläums 10.000 Euro. Zusammen mit Hans-Jürgen Nolting übergab er den symbolischen Scheck an Hausleitung Stefanie Kruse.

Mit dem HDZ hat das Elternhaus einen sehr kompeten Partner an seiner Seite. Jedes Jahr wohnen an die 200 Familien im Elternhaus, während ihr krankes Kind im HDZ stationär behandelt wird. Die Belegung erfolgt über die Klinik. Nur mit einer ärztlichen Bescheinigung, dass die Mitaufnahme der Eltern des Kindes medizinisch notwenig ist, kann man eines der zwölf Apartments im Elternhaus beziehen. Der Direktor der Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler, Prof. Dr. Stephan Schubert, machte in seinem Grußwort deutlich, dass neben der medizinischen Versorgung die Betreuung der Familien im Elternhaus unverzichtbar ist.

Für sehr emotionale Momente sorgte der Auftritt von Familie Hömmen aus dem Emsland. Zusammen mit ihrer 13-jähigen Tochter Leonie berichteten sie von ihren 12 Aufenthalten im Elternhaus innerhalb von 13 Jahren. Bis endlich zum Schluss - nach 10 Monate Wartezeit - ein Spenderherz für Leonie gefunden wurde. Ohne die medizinische Betreuung der Klinik und das zweite Zuhause im Elternhaus würden sie hier heute nicht stehen, berichtete Bernd Hömmen.

Drei hauptamtliche und 28 ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen sich täglich um das Wohlergehen der Familien im Elternhaus, damit die Familien Kraft tanken und in der Nähe ihres kranken Kindes sein können. Ohne diese Menschen mit viel Herz geht es nicht. Dankbar zeigte sich Hausleitung Stefanie Kruse über diese Zeitspenden. Aber auch viele tolle Spendenaktionen gab es bereits für das Haus. Hier wurde auch das großartige Enagement von Charleen White gewürdigt, die 12 Jahre in Folge die Tanzschow >Matinee für Herzen< mit Tänzern aus verschiedenen Tanzschulen der Region organisierte. Zum Abschluss der Veranstaltung bewies Charleen White noch einmal ihr großartiges Talent, indem sie mit dem Song: >Wenn du lachst< das Publikum berührte. 

Bevor das Dessert, gesponsert von Wolli's Traumeis, serviert wurde, würdigten die Gäste das 20-jährige Enagagement des Elternhauses mit Standing Ovations. 

Vielen Dank an alle Unterstützer, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beitragen haben:

Danke an das gesamte GOP Team; GOP Direktor Christoph Meyer; GOP stellv. Direktorin Kristina Schaar; Techn. Leitung Tim Heier; Küchenchef Dirk Koschel, GOP Service Team

Thomas Lörkens TL Concept Moderation; Angelika Albrecht SeeQuence Filme

Dirk Timmerberg Fleischerei; Uwe Schmidt Wein Schmidt Vlotho; Wolli‘s Traumeis, Wolli Krämer; Dieter Obermeyer Fotoarbeiten

07.10.21