MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Berlin-Buch

007 – Freundeskreistreffen im Spionagemuseum

Im siebenten Jahr des Bestehens des Ronald McDonald Hauses Berlin-Buch ging der Freundeskreis bei seinem jährlichen Treffen auf einen Agententrip. Mit >007 jagt die sieben Siegel< ist ein sehr erfolgreiches Remake gelungen, befanden alle Gäste bei der Premiere.

Geheimes Treffen im Deutschen Spionagemuseum
Lagebesprechung im >Global Operation Room<
Ein Bild von einem Auto gehörte zur Ausstattung des James Bond, Lamborghini, was sonst? V.l.n.r. Dr. Patrick Hundsdörfer alias James Bond, Werner Höft alias Felix Leiter, Renate Gerlach alias Ms. Moneypenny, Prof. Dr. Lothar Schweigerer alias >Q< und Jennifer Gehrmann alias Bond Girl Jenny.
Die erste von bisher 1756 Familien im Ronald McDonald Haus dieses Mal gesund und fröhlich beim Freundeskreistreffen: Antonia und Mario Driest und Mama Suzanne Scherping.
Die Künstlerin Karen Kieback stattete das Elternhaus mit wunderschönen Bildern aus und traf sich hier in geheimer Mission mit Christian Bäcker, Direktor Fundraising und Kommunikation der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung
Top Secret – auch Spione haben manchmal Hunger.
Geschüttelt und nicht gerührt – das Kultgetränk gehörte selbstverständlich dazu.
Spy – dieser Agententrip wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Wenn James Bond statt der >Lizenz zum Töten< die >Lizenz zum Heilen< erhält, dann geht die Filmhandlung auch sehr spezielle Wege. Die Spuren hatte der Freundeskreis in den vergangenen sieben Jahren mit seinem Engagement für das Elternhaus selbst gelegt. Der neue Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im HELIOS Klinikum Berlin-Buch PD Dr. Patrick Hundsdörfer musste sich in der Rolle des James Bond völlig neu erfinden und bestand diese Herausforderung mit Bravour. Das weitere Filmpersonal rekrutierte sich aus dem Freundeskreis: Prof. Dr. Lothar Schweigerer, dem Initiator des Elternhauses, wurde dabei mit >Q<, dem Quartiermeister des James Bond, die Rolle sozusagen auf den Leib geschrieben.  Das Bond Girl, McDonald’s Senior Managerin Jennifer Gehrmann, brachte mit >Ich liebe es< sehr überzeugend das Handlungsmotto des Stiftungsgebers ins Gespräch, und Miss Moneypenny alias Hausleiterin Renate Gerlach hielt die Fäden des Abends fröhlich moderierend zusammen.

Im Hintergrund, unsichtbar, aber allgegenwärtig, agierten die beiden großen >M< des Freundeskreises: Maren Otto und Matthias Schweighöfer, in diesem Falle in einer Doppelrolle als Schirmherren und Geheimdienstchefs >M<. Nachdem man gut geschüttelten Martini genossen hatte, flankierte die ganze Agenten-Truppe James Bond mehr oder weniger hilfreich bei der Spurensuche, die durch Dechiffrier-Maschine, Lügendetektor, Laser-Geschicklichkeitsparcours und Giftlabor, um hier nur ein paar Hürden zu nennen, erschwert wurde. Nichtsdestotrotz gelang die Mission, und James Bond alias Dr. Patrick Hundsdörfer konnte die sieben Siegel finden.

Es sind die Erfolgsgeheimnisse, die der Freundeskreis mit seinem Engagement ins Elternhaus einbringt: Großzügigkeit, Vertrauen, Liebe, Empathie, Geduld, Kraft und Zuversicht. Wie erfolgreich dieser illustre Kreis von Unterstützern ist, zeigt allein die Tatsache, dass er kurz vor der Vollendung seiner ersten Spenden-Million in Form von Apartment-Patenschaften und durch tolle Spendenaktionen in den vergangenen sieben Jahren steht. Fortsetzung folgt! Das war das einhellige Motto aller Spione und Spioninnen, als man sich beim kulinarischen Filmabspann auf Einladung von Franchise Nehmer Oliver Mix im McDonald’s Restaurant im LP 12 gleich gegenüber dem Museum traf, inkognito und top secret – versteht sich.

29.10.2019