MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Berlin-Buch

11.000 Kilometer für zwei Zuhause auf Zeit

Ein Fahrrad – Zwei Berliner Ronald McDonald Häuser – 7 Monate Zeit – über 11.000 km in 16 Ländern. Mit diesem stolzen Vorhaben startet Max Lippold seine große Tour am 1. Mai in Salzburg und zählt auf Eure Unterstützung.

Die beiden Leiterinnen der Berliner Ronald McDonald Häuser Cindy Gill und Julia Böhmer verabschieden Max und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für seine Tour. Ein großes Wiedersehen gibt es mit hoffentlich großen Spenden und spannenden Geschichten im November.
Das Radfahren als große Leidenschaft hat Max vor vielen Jahren schon für sich entdeckt. Auf seinen bisherigen Touren ist er schon weit rum gekommen - aber nie so weit wie bei der jetzt anstehenden zu Gunsten unserer Häuser.
Die Aussicht belohnt für alle Anstrengungen. In diesem Jahr führt Max seine Tour auf bis zu 3000 Höhenmeter hinauf.

Max ist kein Fan von halben Sachen: Er ist gelernter Koch aus der Spitzengastronomie, Weltenbummler und begeisteter Radsportler. Und manchmal auch
ein bisschen ... wahnsinnig!

Schon ein paar Mal hat Max seinen Alltag hinter sich gelassen und ist für mehrere Wochen und viele Kilometer auf sein Fahrrad gestiegen. Seine neue Tour
aber, die am 1. Mai in Salzburg startet, schlägt alle Rekorde: In rund sechs Monaten fährt er durch 17 Länder und legt dabei mehr als 11.000 km zurück. Unterwegs möchte er Spenden sammeln, die den beiden Berliner Ronald McDonald Häusern und unserer Oase zugutekommen. Alles, was Max unterwegs braucht, hat er am Rad dabei. Er übernachtet bei Freunden, Kollegen oder auch einfach mit dem Zelt auf der grünen Wiese. Die große Zieleinfahrt ist für Anfang November in Berlin am Brandenburger Tor geplant.

Auf seinem Instagram-Profil >zweiradmax< gibt es tägliche Updates der großen Tour und natürlich auch die Spendenmöglichkeit. Sein Ziel ist es, zu Gunsten der beiden Häuser mindestens 5.000 Euro sammeln. Hier bitten wir alle natürlich um große Unterstützung!

Auf die Frage, was diese Tour mit den beiden Berliner Elternhäusern zu tun hat, erzählt Max von seiner eigenen Familie: >Dadurch, dass bei meiner kleinen Schwester im Alter von sechs Jahren Diabetes diagnostiziert wurde, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, die engste Familie in einer nicht so leichten Zeit möglichst nahe bei sich zu haben. Auf der Suche nach einer passenden Stiftung bin ich auf die Ronald McDonald Häuser gestoßen. Die Häuser in Berlin-Buch und in Wedding kamen direkt infrage, weil ich sowohl mit den Bezirken als auch den beiden angrenzenden Krankenhäusern viel verbinde. Auf meiner Tour möchte ich gern Spenden sammeln, um diese beiden Häuser zu unterstützen.<

Wir wünschen Max alles, alles Gute für diese lange Strecke und freuen uns über diesen tollen Einsatz für unsere Berliner Ronald McDonald Häuser.

Für alle, die auch gerne Fahrrad fahren und dabei Gutes tun wollen, es aber vielleicht ein wenig beschaulicher angehen möchten, gibt es am 19. Juni unseren SOLOCharity Ride. Alle Infos dazu gibt es hier

 

28.04.2022