MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Berlin-Buch

Jahrmarkt der Superlative

Mehr als 400 Gäste ließen sich durch das Motto >Jahrmarkt< zum Sommerfest 2019 im Ronald McDonald Haus Berlin-Buch anlocken. So vielversprechend wie die Einladung, so vielfältig präsentierte sich das Festgelände und führte die großen und kleinen Besucher von Attraktion zu Attraktion.

Hereinspaziert zum Jahrmarkt
Elly und Lily genießen die Karussellfahrt
Grill- und Braumeister mit Lehrerband auf der Terrasse
Ist schwerer als es aussieht – Entenangeln im Garten
Kleiner Polizist ganz groß in der Kleider-Bude
Patenschaftsübergabe mit Tom Kalcher, der Vater arbeitet bei Vattenfall Wärme AG Berlin, die eine Apartmentpatenschaft übernommen hat.
Das Prachtstück von Familie Goldberg
Wie gemalt und genauso lecker! Marokkanische Spezialitäten von Familie El Ghaouthi
Väter und Kinder unter sich, die Familien Herrmann und Hagendorf

Unter 20 verschiedenen Angeboten konnten die Gäste wählen, doch der große Star des Festes war eine neue Attraktion, ein kleines Kettenkarussell, das Runde um Runde mit den begeisterten Gästen drehte. Gleich nebenan galt es die große McDonald’s -Hüpfburg zu erstürmen, das Glücksrad zu drehen, oder mit >Emma<, einer kunterbunten Eisenbahn, laut bimmelnd übers Klinikgelände zu kutschieren. Wer eine Pause genießen wollte, konnte das mit frisch zubereiteter Limonade oder einem Quartierbier aus Buch tun, höchstpersönlich kredenzt vom Braumeister Jörg Adler und seinem Team. Das Kuchenbuffet der ehrenamtlichen Mitarbeiter ließ keine Wünsche offen und wurde dann doch noch von der Smiley-Torte gekrönt, die Familie Goldberg extra für das Fest gebacken hatte. Familie El Ghaouthi brachte einen optisch und kulinarisch gelungenen Hochgenuss an marokkanischen Spezialitäten mit, die geradezu reißenden >Absatz< fanden. Aber natürlich fehlten auch in diesem Jahr die meisterlich gegrillten Bratwürste nicht, und wie immer standen Manager vom Regionalen Service Center McDonald’s Nordost am Grill. Nach zwei Stunden fröhlichen Treibens strebte das Fest einem weiteren Höhepunkt entgegen. Dazu versammelte sich das Jahrmarktsvölkchen im Eingangsbereich und bestaunte die Artisten der Gruppe >Wild Wheelz< aus der Nachbargemeinde Panketal. Ein Feuerwerk aus Einradkunst, Jonglage und Balancierakten begeisterte das Publikum und regte viele zum Nachmachen an, natürlich unter fachgerechter Anleitung der jungen Artisten.

 

Hier treffen sich Bekannte

Für viele Besucher, fast alles ehemalige Bewohner des Elternhauses, ist das Sommerfest die Gelegenheit, alte Bekannte wiederzutreffen. Dass es dabei hier und heute wesentlich entspannter zugeht als beim Aufenthalt im Haus aus medizinischen Gründen, versteht sich von selbst. Auf der Gartenterrasse fanden sich deshalb immer wieder größere Runden ein, um dort ein Schwätzchen zu halten, etwas zu essen und den wunderbaren Rhythmen der Lehrerband vom Robert-Havemann-Gymnasium in Karow zu lauschen. Die Musiker gehören inzwischen zu unserem Fest genauso wie das gute Wetter, für das Bandleader und Schulleiter Peter Josiger jedes Jahr die Garantie übernimmt. Bisher hat es immer geklappt! Auch wenn es dieses Jahr nicht annähernd so warm wie im vergangenen Mai war, fand das köstliche Kugeleis der >Süßen Sünde< aus Schöneiche wieder viele Liebhaber, zumal man es dieses Mal genauso dekorieren konnte, wie es die Einladung zum Fest verlockend präsentiert hatte. Nachdem sowohl die Tombola mit Freilosen für alle Kinder und der Flohmarkt schon wahre Schätze ans Festtageslicht gebracht hatten, gab es zum Abschied noch einen obendrauf: Einen niedlichen Plüsch-Eisbären für alle Kinder, geschenkt von McDonald‘s. Natürlich ließen sich die Festbesucher nicht lumpen und spendeten an diesem Nachmittag fast 2.000 Euro für ihr Elternhaus in Buch. Danke und auf Wiedersehen im nächsten Jahr, sagt das Festkomitee.


25.05.2019