MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Berlin-Buch

Eine Brücke vom Haus in die Oase

Als Frieda im Alter von 13 Jahren an Knochenkrebs erkrankt, liegt ein langer Weg vor ihr. Gemeinsam mit ihrer Familie hat sie die ersten, so wichtigen Etappen nun gemeistert - und unser Ronald McDonald Haus und die Oase durften dabei treuer Wegbegleiter sein.

Ein starkes Team: Frieda gemeinsam mit ihrer Schwester Elsa und den Eltern Annett und Peter.

>Hallo, wir sind Familie Stettler – Frieda, Elsa, Annett und Peter. Wir leben im Süden Brandenburgs. Im Mai 2020 erhielt Frieda mit 13 Jahren die Diagnose Knochenkrebs. Schnell war klar, dass ein sehr langer und harter Weg vor uns liegt. Die ersten Untersuchungen waren noch ambulant, doch dann standen Operationen und Chemotherapien an. Um Frieda jederzeit unterstützen zu können, durften wir im Ronald McDonald Haus einziehen.

Oft waren wir alle zusammen da, um in Friedas Nähe zu sein. Die Atmosphäre im Haus war immer sehr angenehm und fast schon familiär. Das half in dieser so schweren Zeit. Währenddessen besuchten wir häufig die Oase, um uns abseits der Station mit anderen Familien auszutauschen und Kraft zu schöpfen.

Nun ist das Schlimmste überstanden und in den laufenden Nachsorgeuntersuchungen gehen wir dort noch oft vorbei, finden ein offenes Ohr oder treffen >alte Bekannte< und auch neue Patienten. Diese ungezwungenen Gespräche über Sorgen und Probleme sind sehr hilfreich in einer derartigen Ausnahmesituation. Es entwickelten sich Freundschaften zu den Familien, die wir nicht mehr missen wollen.

Danke an das gesamte Team, macht bitte weiter so!<

Eure Familie Stettler

 

19.05.2022