MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Cottbus

Sommergrillen Kunterbunt

Familien, die derzeit im Ronald McDonald Haus Cottbus wohnen, die Paten des Hauses und das große ehrenamtliche Team – sie alle trafen sich zum Sommergrillen Kunterbunt. 15 Jahre Elternhaus gilt es zu würdigen und so stand die Ehrung und der Dank an die Hauspaten im Vordergrund dieses schönen warmen Sommerabends.

Familie Liebezeit und Schirmherrin Dagmar Frederic
Familie Liebezeit und unsere Schirmherrin Dagmar Frederic
13 Patenschaftsurkunden wurden überreicht
13 Patenschaftsurkunden wurden überreicht
Patin Petra Ohrtmann von Möbel BOSS
Patin Petra Ohrtmann von Möbel BOSS, nicht nur hier steht die gesamte Belegschaft hinter diesem sozialen Engagement
Uli Freese und Ralph Menzel am Grill
Die Grillmeister Uli Freese und Ralph Menzel

Aus der Hauptstadt kam unsere Schirmherrin Dagmar Frederic, aus München brachte Stephanie Heinze die Grüße von unserem Stiftungsvorstand, Landrat Harald Altekrüger und der Finanzbeigeordnete der Stadt Cottbus Dr. Markus Niggemann gehörten zu den Gratulanten zum 15-jährigen Bestehen des Elternhauses. Paten, die das Haus von der Idee bis heute unterstützen und Hauspaten, die seit diesem Jahr dabei sind, wurden mit einer Patenurkunde geehrt. Das Spannende dabei waren die Geschichten der Gäste. Die Beweggründe für das Engagement und auch der Stolz darauf, Teil einer so besonderen Gemeinschaft zu sein, kamen in den einzelnen Erzählungen immer wieder zum Vorschein. 13 Patenurkunden wurden verliehen. Weitere sechs werden in den nächsten Wochen an die Hauspaten überreicht.

Unsere mitreißende Schirmherrin und Familie Liebezeit

Es wurde gegrillt – Bundestagsabgeordneter und unser Pate Uli Freese war Grillmeister – und es wurde lecker gegessen und vom „Ehrenamts-Bufett“ genascht. Über zwei Höhepunkte muss hier aber auch auf jeden Fall berichtet werden: Unsere Schirmherrin Dagmar Frederic zog die Gäste in ihren und in unseren Bann. Mit Elan und Humor, mit ihren Liedern und Erlebnissen brachte sie es auf den Punkt: mit diesen Paten kann das Elternhaus weiterhin den Familien in schwierigen Zeiten ein Zuhause auf Zeit ermöglichen –  so wie der Familie Liebezeit vor sechs Jahren, als der große Junge Jeremy an Leukämie erkrankte. Bruder Mika war zu dieser Zeit noch im Bauch der Mutter und kam während des Klinikaufenthaltes seines Bruders zur Welt. Nun zu viert und mit zwei gesunden Jungs besucht uns die Familie einmal im Jahr, schaut auch in der Kinderklinik vorbei und gibt anderen Familien den Mut, nie die Hoffnung zu verlieren. 

17.08.18