MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Oldenburg

„Die perfekte Minute“: Jahresempfang mit Richtfest in Oldenburg

Unter dem Motto >Die perfekte Minute< lud das Ronald McDonald Haus Oldenburg zum Jahresempfang mit Richtfest ein. Rund 60 Gäste, darunter die Schirmherren des Elternhauses, Ines Klemmer und Horst Milde, sowie Adrian Köstler, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, und Prof. Dr. Jürgen Seidenberg vom Elisabeth Kinderkrankenhaus erlebten eine perfekte Minute: den Moment, in dem die Richtkrone auf den Erweiterungsbau gehoben wurde. Damit verbunden war ein großer Dank an die Architekten, Planer und Handwerker und viele gute Wünsche für den Bau sowie die Familien schwer kranker Kinder, die dort ein Zuhause auf Zeit finden werden.

Gemeinsam das Richtfest feiern.
Feierten gemeinsam Richtfest (v.l.n.r.) Prof. Dr. Jürgen Seidenberg, Klinikdirektor Elisabeth Kinderkrankenhaus, Ines Klemmer und Horst Milde, Schirmherren Ronald McDonald Haus Oldenburg, Maren Hespe, Iris Neumann-Holbeck, Leitung Ronald McDonald Haus, Karsten Hespe, Adrian Köstler, Vorstand McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, und Johanna und Julia (Foto: Torsten von Reeken)
Die Gäste befestigen die Richtkrone
Die Gäste befestigen gute Wünsche an der Richtkrone
Adrian Köstler, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung.
Adrian Köstler, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, spricht den Handwerkern den Dank aus und wünscht dem Bau gutes Gelingen
Die Richtkrone auf ihrem Weg nach oben.
Die Richtkrone auf dem Weg nach oben
Richtspruch von dem Zimmermann
Der Zimmermann spricht den Richtspruch
Ein Dank an alle Handwerker.
Ein kleiner Dank an alle Handwerker, die zum Gelingen des Baus beitragen.
Die Gäste besichtigen die Baustelle.
Die Gäste nutzten im Anschluss die Möglichkeit einer Baustellenbesichtigung. Klaus Severin, Abteilungsleiter Bau und Instandhaltung der McDonald’s Kinderhilfe, gab Auskunft und beantwortete Fragen.

Auch die Familien erleben, trotz großer Sorgen um ihre Kinder immer wieder perfekte Minuten. So hörten die rund 60 Gäste zunächst Geschichten aus der Welt der Stiftung, die Adrian Köstler, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, mit im Gepäck aus München hatte. Und auch Iris Neumann-Holbeck hatte im Vorfeld Familien nach ihren perfekten Minuten gefragt.

So erzählte eine Mutter: „Nachdem mein Kind als Frühchen geboren war, musste es noch auf der Intensivstation behandelt werden. Ich war nach der Geburt ein paar Tage stationär in der Frauenklinik aufgenommen. Nachdem ich dort entlassen wurde, konnte ich noch am selben Tag in ein Apartment im Ronald McDonald Haus einziehen. Das war perfekt, denn ich hatte schon gehört, dass andere Mütter sehr lange auf ein freies Apartment warten mussten“. Eine andere Mutter berichtete: „Oh ja, ich habe eine perfekte Minute. Ich freue mich jeden Abend, dass mein Mann mit unserer großen Tochter von Arbeit und Kindergarten hierher zu mir kommen kann und wir alle gemeinsam hier wohnen können. Das erleichtert so vieles, dass wir hier zusammenleben und wohnen. Das sind perfekte Minuten, wenn wir abends alle zusammen sind.“

>Es ist schön zu hören, dass die Familien, trotz ihrer Sorgen, auch schöne Momente und perfekte Minuten erleben. Dies alles ist nur durch die Hilfe vieler Menschen möglich und dafür sind wir sehr dankbar und sagen von Herzen Danke<, so Hausleitung Iris Neumann-Holbeck. Auch Prof. Dr. Jürgen Seidenberg, Klinikdirektor des Elisabeth Kinderkrankenhauses wusste von besonderen Minuten zu berichten, die mit der Geschichte des Ronald McDonald Hauses und den geplanten Erweiterungen zu tun hatten.

Die perfekte Minute, um den Richtkranz zu setzen

Schlag 12 Uhr, mit Kirchenglocken und strahlender Sonne, stand der Zimmermann auf dem Gerüst und begann seinen Richtspruch: „Ein neues Haus hat sich erhoben<…Nach einem Dank an Architekten, Planer und Handwerker fragte er: „…so frage ich die Bauherren hier vor der Welt, ob Ihnen der neue Bau auch gefällt…“, was vom Bauherrn mit einem lauten „Ja“ bestätigt wurde. Weiter sprach der Zimmermann: „…was Menschenhände hier bewegen, braucht auch immer Gottes Segen, wir bitten deshalb für dieses Haus: Schütze alle, die gehen ein und aus…das Haus soll schenken Glück und Mut die Mauern schützen sie vor jeder Flut…“

Nachdem gemäß altem Brauch auch die Flasche zerbrochen wurde, was ebenfalls Glück bringe soll, durften die Gäste den Rohbau betreten und staunten sehr über die großen und hellen Räume. Wie groß wirken die zukünftige Küche und Esszimmer und wie spannend wird es noch, wenn dann die beiden Häuser auf allen Etagen verbunden werden. Das war für den Neubau wahrlich eine perfekte Minute, am dem viele Freunde teilhatten. Wir sind alle sehr gespannt und freuen uns auf die kommenden Schritte.

Nachdem sich alle Gäste an der Bratwurstbiene gestärkt hatten klang der Jahresempfang mit guten Wünschen für viele perfekte Minuten in diesem Jahr für die Gäste aus.

 

21.03.19