MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Oldenburg

Ein Licht für Dich – Weltgedenktag für verstorbene Kinder

Jährlich, am zweiten Sonntag im Dezember, findet der Weltgedenktag für verstorbene Kinder statt. Um 19 Uhr wird für eine Stunde eine Kerze, von außen sichtbar, am Fenster aufgestellt und angezündet. Sie soll symbolisieren, dass verstorbene Kinder weiter in den Herzen der Menschen leuchten. Durch die stündliche Verschiebung in den unterschiedlichen Zeitzonen ergibt sich bildlich eine Lichterwelle, die in 24 Stunden einmal um die ganze Erde wandert.
 

Die Namen der Kinder auf den Strahlen des Lichts
Die Namen der Kinder auf den Strahlen des Lichts
Die Namen der Kinder auf den Strahlen des Lichts
Ein Licht für Dich
Ein Licht für Dich
Ein Licht für Dich

Dieser Jahrestag wird in vielen Städten zum Anlass genommen, einen Gottesdienst zum Andenken an die verstorbenen Kinder zu gestalten. Gemeinsam wird in der turbulenten Adventszeit innegehalten und Raum geschaffen für die Stille, das Singen, das Gebet und das Gespräch. Seit 17 Jahren findet in Oldenburg, jährlich am 2. Sonntag im Dezember, ein Gottesdienst statt, der von der Kinderkrankenhaus Seelsorge mit Pastorin Beate Bühler-Egdorf und dem Ronald McDonald Haus organisiert wird. Die Eltern, Großeltern, Geschwister und alle, die an ein verstorbenes Kind denken, zünden eine Kerze an und schreiben den Namen ihres Kindes auf ein, zum Thema passendes, Symbol. In diesem Jahr war das Symbol der Leuchtturm, der einem Kapitän und den Menschen in dunkler Nacht den Weg weist. Die Namen der verstorbenen Kinder wurden auf einen Lichtstrahl geschrieben. 

Das Erinnern und dabei an die Kinder zu denken, ist ganz wichtig für die Familien. Die verstorbenen Kinder werden nicht vergessen, auch wenn der Verlust bereits einige Jahre zurückliegt. Die Trauer bleibt ein Leben lang. Man kann nur hoffen, dass die Familien es irgendwie schaffen, damit leben zu lernen. Wir können mit dieser Andacht einen kleinen Teil des Nicht-Vergessens dazu beitragen. Jede Kerze leuchtet für ein Kind und alle Namen werden aufgeschrieben, die Kinder sind in der Andacht mitten unter uns und das tut den Anwesenden auch gut, so sehr es auch schmerzt. Alle verstorbenen Kinder leben durch uns weiter und das ist ein gutes Gefühl. 
 

13.12.18