MDK mdk-logo
Unser
Ronald McDonald Haus
Oldenburg

Jahresempfang im Fürstensaal mit großer Spendenübergabe

Unter dem Motto “Ent-Wicklung“ empfing das Ronald McDonald Haus Oldenburg viele Spender und Freunde zum Jahresempfang im Fürstensaal der Klinkerburg. Neben einem Rückblick auf das Jahr 2017 lernten die Gäste auch viele Geschichten von Familien kennen. Das Elternhaus durfte sich außerdem über eine grandiose Spende von 12.179,90 Euro freuen.

Jörg Fischer, Jan Kastka, Tülay Kaymaz-Wicke, Adrian Köstler ( Vorstand McDonald’s Kinderhilfe Stiftung) und Iris Neumann-Holbeck (Leitung Ronald McDonald Haus Oldenburg).
Jörg Fischer und Jan Kastka, von links, überreichen mit Tülay Kaymaz-Wicke, 2. von rechts, den Spendenscheck an Adrian Köstler, rechts Vorstand McDonald’s Kinderhilfe Stiftung und Iris Neumann-Holbeck, Mitte, Leitung Ronald McDonald Haus Oldenburg.
Sechs als Pakete verpackte Symbole wurden von den Gästen “ent-wickelt“
Sechs als Pakete verpackte Symbole wurden von den Gästen “ent-wickelt“

“Neue Tassen braucht der Schrank!“ Unter diesem Motto verkauften die Oldenburger McDonald’s Restaurants und das Restaurant in Bad Zwischenahn vier stylische Tassen in pastelligen Farben und mit lässigen Sprüchen. “Wir haben überlegt, dass wir den kompletten Erlös dieser Aktion an unser Oldenburger Ronald McDonald Haus spenden. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihren Teil dazu beigetragen, indem sie die Tassen dem Kunden gut präsentierten und natürlich haben die Kunden auch ihren Teil dazu beigetragen, dass wir nun diese schöne Summe an das Elternhaus spenden können“, so Albert van den Bergh, McDonald’s Franchise-Nehmer Oldenburg und Bad Zwischenahn. 

Die Spendenübergabe fand im Rahmen des Jahresempfangs des Ronald McDonald Hauses statt. Die Gäste durften sechs als Pakete verpackte Symbole “ent-wickeln“, bevor sie zu jedem Symbol Geschichten von Familien im Elternhaus erfuhren und so einen bildhaften Rückblick über ein erfolgreiches Jahr präsentiert bekamen. 306 Familien fanden 2017 im Ronald McDonald Haus ein Zuhause auf Zeit. Nicht nur den Eltern und Geschwistern tut es gut, dass die Familie zusammen ist, auch die Schwestern und Ärzte merken direkt an den Kindern, dass sie viel ruhiger sind, wenn die Eltern in der Nähe sind und ausgeruht in die Klinik zurückkommen. “Wir freuen uns sehr über einen aktiven und stabilen Freundeskreis. Albert van den Bergh begleitet das Elternhaus seit der Eröffnung. Diese Spende ist grandios, die Familien und wir sagen von Herzen Danke“, so Hausleitung Iris Neumann-Holbeck.

13.03.18