Home is where your heart is

Wie viel Wahrheit in diesem schönen Spruch liegt, kann man von Familie Morawietz aus erster Hand erfahren. Ein ganzes Jahr verbrachte sie im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin.

Leelands Familie im Ronald McDonald Haus Sankt Augustin

An einem späten Samstagmorgen sitzen wir zum Interview in den gemütlichen Ohrensessel-Sofas vor der Gemeinschaftsküche. Während sich Oma um Sohn Leeland kümmert und Tochter Emily mit den anderen Kindern vergnügt herumtobt, werden die Eltern Damian und Martina Morawietz großartige Worte bereithalten und mit ihrer ruhigen, unwahrscheinlich liebevollen Art nachhaltige Erinnerungen schaffen. 

Leeland wurde nach einem Infekt seiner Mutter am 10. August 2015 nach nur 24 Wochen Schwangerschaft auf die Welt geholt. Es war klar, dass sein kleiner Körper viel Zeit brauchen würde, um zu Kräften zu gelangen und sich vollständig zu entwickeln. Papa Damian erinnert sich noch gut an die ersten Formalitäten: „Ich hatte noch gar nicht realisiert, was gerade passiert war, und schon gab man mir den Hinweis, mich an der Rezeption um ein Elternzimmer zu kümmern.“ Wenig später bezog die Familie ihr neues Zuhause auf Zeit. „Das Haus ist wirklich unser Zuhause geworden. Wir haben in den letzten zwölf Monaten viele neue Lebenssituationen bewältigt und sind als Familie daran gewachsen.

„Ins kalte Wasser geschmissen zu werden, macht uns kaum mehr etwas aus“, sagt Mama Martina, und beide müssen herzhaft lachen: „Es war nicht immer einfach für uns. In Zeiten, da es gesundheitlich nicht gut aussah, haben wir hier Halt und neue Freunde gefunden. Die größte Erleichterung aber sind die kurzen Wege. Wir wissen immer, dass unser Sohn ganz nah bei uns ist!“ Die beiden nicken einander vertraut zu. Bald steht die Entlassung an, kurz nach Leelands erstem Geburtstag – ein Wermutstropfen? „Oh nein, wir sind nicht traurig. 365 Tage war die Station 4 Leelands Zuhause. Genauso wie uns sind ihm die Ärzte und Schwestern eng vertraut. Sie streiten sogar ein wenig darum, wer an dem Tag Schicht hat. Es gibt nichts Schöneres, als bei all den Menschen zu sein, denen man so am Herzen liegt.“

26.09.2016

Weitere Familiengeschichten

Ende Mai kamen Emma, Chiara und Phil Wicke zur Welt. Mit den Drillingen haben Papa Julian und Mama Jennifer alle Hände voll zu tun. Die Power-Eltern leben seit drei Monaten im Ronald McDonald Haus in Sankt Augustin und schätzen im Alltag die Gemeinschaft mit den Familien im Haus.

Im Kreise ihrer Familie hat sich die kleine Mathilda bestens entwickelt. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Sophia Rogalla hat die Familie begleitet und erzählt die tolle Geschichte wie die Nähe der Familie hilft:

An der langen Tafel im Foyer des Ronald McDonald Hauses sitzt die 27-jährige Melike zusammen mit ihrer Mama Feride und trinkt Tee. Die Hände um die Tasse gelegt, erzählt Melike ihre Geschichte:

 

Zwei Mädchen, ein Herzfehler und ganz viel Hoffnung!

Eigentlich erleben wir im Ronald McDonald Haus regelmäßig Auszüge von Familien, die von der Klinik aus wieder nach Hause dürfen, aber der von Familie Lammertz war dann doch ein ganz besonderer.

Ali wächst seit 9 Monaten in unserem Elternhaus auf. Jeden Tag erlebt er eine Menge Abenteuer und hat nun beschlossen, uns daran teilhaben zu lassen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren