MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

25 Jahre Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf: ein Jubiläum voller Glücksbotschaften

An einem heißen Tag im August 1997 öffnete das Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf seine Türen. Seitdem ist jede Menge passiert: So haben in den 25 Jahren mehr als 5.000 Familien in den Räumlichkeiten in der Robert-Koch-Straße ein >Zuhause auf Zeit< gefunden. Grund genug, mit langjährigen Freunden, Weggefährten und MitarbeiterInnen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf zu feiern und anzustoßen.

v.l.: Adrian Köstler (Vorstand McDonald' s Kinderhilfe Siftung), Katharina Fegebank (Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg), Schirmherrin Nova Meierhenrich und Carolin Cords (Leitung Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf)
Die jüngste Glücksbotschafterin: Pauline, 13 Jahre. Sie wohnte 85 Wochen im Ronald McDonald Haus.
Geburtstagstorte XXL
Alle Glücksbotschafter: v.l. Frauke Petersen-Hanson, Annette Bätjer, Prof. Ania C. Muntau, Marietta Westphal, Pauline, Christian Schefter, Nova Meierhenrich, Frank Biedermann, Darion Akins, Marianne und Günter Ehnert
So eine Torte schneidet man nicht jeden Tag an!
Unsere Spenderin mit dem XXL-Herz: Annette Bätjer (links), Direktorin des Mövenpick Hotels Hamburgs, hier zusammen mit Adrian Köstler und Carolin Cords
US-Generalkonsul und Glücksbotschafter Darion Akins (links), mit Carolin Cords und Adrian Köstler. Jedes Jahr rund um Thanksgiving kommt der Generalkonsul zu Besuch und überbringt süße selbstgebackene Glücksmomente.

Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Hamburg und Wissenschaftssenatorin, richtete sich mit einem Grußwort an die Gäste: >Das Ronald McDonald Haus begleitet jetzt seit 25 Jahren erkrankte Kinder und ihre Familien durch absolute Ausnahmezustände. Dieser Ort und seine Mitarbeitenden bieten Rückhalt und Unterstützung durch Höhen, Tiefen, Glücksmomente und manchmal auch durch ganz schlimme Zeiten hindurch. Es ist ein großes Glück, dass hier bereits über 5.000 Familien ein Zuhause auf Zeit finden konnten und in Zukunft noch viele mehr einziehen dürfen. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten und besonders bei den vielen ehrenamtlichen UnterstützerInnen für das große Engagement. Was hier geleistet wird, können wir nicht genug wertschätzen.< 

Auch Prof. Ania C. Muntau Klinikdirektorin des KINDER-UKE’s und Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, war voll des Lobes und der Dankbarkeit: >Wir, das gesamte Kinder-UKE, wünschen dem Ronald McDonald Haus viel Glück für die nächsten 25 Jahre! Hier kann den Familien in der schweren Zeit, Zuversicht, Hoffnung und Lebensmut gegeben werden. Auf Grund der guten Verbindung zum Kinder-UKE, kann das Ronald McDonald Haus Geborgenheit und einen sicheren Ort für Familien bieten. Die Mitarbeiterinnen des Elternhauses stehen den Familien der erkrankten Kinder mit ganzem Herzen zur Seite und wir freuen uns darauf, auch in Zukunft mit ihnen gemeinsam Familien mit viel Engagement und bestmöglicher medizinischer Versorgung begleiten zu dürfen.<

Angereist aus München war auch Adrian Köstler, Vorstand der McDonald`s Kinderhilfe Stiftung. >Als Vorstand der Kinderhilfe und Familienvater empfinde ich es als großes Glück, schwer kranken Kindern die Nähe ihrer Familie zu ermöglichen. Die Dankbarkeit, die uns täglich entgegengebracht wird, zeigt uns, wie wichtig und sinnvoll dieses Angebot ist. Und es macht mich glücklich, diese Vision gemeinsam mit vielen engagierten Menschen umsetzen zu dürfen. Die haupt- und ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen, unsere Partner am Universitätsklinikum Eppendorf, die McDonald’s-Franchise-Nehmerschaft vor Ort und viele weitere Privatpersonen und Unternehmen in Hamburg und darüber hinaus bilden zusammen ein unschlagbares Netzwerk, mit dem Gutes tun einfach glücklich macht.<

Schirmherrin Nova Meierhenrich und Katharina Fegebank schnitten nach dem Ende des offiziellen Teiles mit Unterstützung der 13 Jahre alten Pauline, einem ehemaligen Patientenkind, die XXL-Geburtstagstorte an, die ein ehrenamtlicher Mitarbeiter in liebevoller Heimarbeit angefertigt hatte. Überhaupt stand der gesamte Abend unter dem Zeichen des Glücks. Denn auch wenn Familien schwer kranker Kinder in einer absoluten Ausnahmesituation des Lebens im Ronald McDonald Haus einzögen, so Carolin Cords, Leiterin der Einrichtung, sei ihr ihr Weg doch auch geprägt von kleinen und auch großen Glücksmomenten.

Deswegen wird das Ronald McDonald Haus im Jubiläumsjahr von Glücksbotschaftern begleitet. Wie unterschiedlich die Definition von Glück aussehen kann, zeigt besonders die Aussage von Pauline, die vor vielen Jahren mit ihren Eltern über 85 Wochen im Ronald McDonald Haus wohnte. Für sie ist Glück, >wenn beim MRT alles gut ist und ich mit meinen Eltern kuscheln kann.< US-Generalkonsul Darion Akins beschreibt Glück so: >Als US-Generalkonsul in Hamburg begegne ich vielen Menschen, die die deutsch-amerikanische Freundschaft stärken und bereichern. Durch meine Besuche im Ronald McDonald Haus erlebe ich eine ganz besondere Form des Engagements: Familien in schwierigen Zeiten beizustehen und ihnen ein liebevolles Zuhause auf Zeit zu schaffen. Es macht mich glücklich zu erfahren, wieviel Gutes engagierte Menschen hier tun. Und es macht mich glücklich, Familien schwer kranker Kinder etwas helfen zu können. <

Weitere Glücksbotschafter sind Nova Meierhenrich, Prof. Ania C. Muntau, die McDonald's Franchise-NehmerInnen Frauke Petersen-Hanson und Christian Schefter, Oliver Winter von Valio Hamburg, Hansafunk Taxi und Annette Bätjer, Direktorin des Mövenpick Hotel Hamburgs, die das Ronald McDonald Haus seit über 20 Jahren unterstützt. Unser herzlicher Dank geht an sie und ihr großartiges Team, ohne die dieser Abend nicht möglich gewesen wäre! 

02.05.22