MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Mutmacher in schwerer Zeit

Wenn ein Kind schwer krank wird oder ein Neugeborenes schwer krank zur Welt kommt, ist das ein gravierender Einschnitt in das normale Familienleben  – verbunden mit großen Belastungen, Sorgen und Ängsten. Die Geschichten von Familien, die bei uns im Ronald McDonald Haus ein Zuhause auf Zeit gefunden haben, um während der Behandlung ihres Kindes in der Nähe sein zu können, sind als Mutmacher gedacht. Sie zeigen, wie wichtig die Nähe und der Zusammenhalt der Familie sind, wie gut der Austausch mit anderen Familien tut, die ein ähnliches Schicksal haben, und dass es sich lohnt, stark zu sein und die Hoffnung nicht aufzugeben.

Nils ist ein Kind mit Down-Syndrom, von dessen Behinderung seine Eltern Stephanie und Dennis erst bei seiner Geburt erfahren haben. Ein kleiner Junge mit ganz besonderen Bedürfnissen, der von seinen Eltern viel Aufmerksamkeit benötigt. Eine lange Zeit hat er gemeinsam mit seiner Familie im...

Der schönste Moment ist immer, wenn Eltern mit einem gesunden Kind, das sich auf einem guten Weg befindet, nachhause gehen können. Und doch bleibt das gesamte Team des Ronald McDonald Hauses ein wenig traurig zurück. Nach insgesamt 187 Tagen konnte der 16 Monate alte Boris mit seinen Eltern Angelina...

Die meisten von uns kennen Rettungshubschrauber nur von weiter Ferne. Manche träumen davon, einmal mit einem zu fliegen, doch die meisten sind froh, wenn er außer Sichtweite ist. Meist sind diese Gefährte einfach nur sehr laut und treten oft nur in Notfällen in Erscheinung. Sehen wir es einmal von...

Alles hat seine Zeit - auch das Gesundwerden. Erst konnte Ava Pauline es gar nicht erwarten, das Licht der Erde zu erblicken und kam vier Wochen zu früh auf die Welt. Dann gab es unerwartete Komplikationen und es brauchte über fünf Monate und einen langen stationären Aufenthalt im...

Mutmachgeschichten werden meist mit den besten Absichten erzählt. Man möchte einem lieben Freund in einer meist verzweifelten Situation Mut machen und ein Stück Hoffnung auf den Weg geben. Doch mal ehrlich, denkt man nicht meist als Betroffener, dem gerade so eine wohlgemeinte Geschichte erzählt...

Vier Monate wohnten die Eltern der kleinen Isabella im Ronald McDonald Haus. Ihre Tochter kam mit der sehr seltenen Erbkrankheit hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH) zur Welt. Eine Diagnose, die das Leben der jungen Familie von jetzt auf gleich auf den Kopf stellte. Binnen drei Tagen hatte...

        „Es ist ein besonderes Glück liebevolle Menschen zu treffen, die zu einer vertrauensvollen Begleitung auf einem außergewöhnlichen Weg werden. Aus tiefstem Herzen danken wir für den Rückhalt, die liebevollen Gesten und die stillen Umarmungen, die wir in diesem Haus erhalten haben. Unsere Anika ist 15 Wochen zu früh auf die Welt gekommen und ist heute (zehn Wochen später) so stabil, dass eine Verlegung nach Celle möglich ist. Wir sind stolz auf unser kleines Wunder und freuen uns auf ein gemeinsames Leben. Tausend Küsschen an alle helfenden Hände in diesem
wunderbaren Haus!“

Nachgewiesene Wirkung

2017 hat die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung ihr 30-jähriges Jubiläum zum Anlass genommen, die Situation von Familien schwer kranker Kinder in Deutschland im Rahmen einer repräsentativen Studie untersuchen zu lassen und so die Wirkung der Ronald McDonald Häuser zu untersuchen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Nähe der Eltern und Geschwister einem kranken Kind und der ganzen Familie in dieser schwierigen Situation auf vielfältige Weise hilft.

Studienergebnisse