Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Mutmacher in schwerer Zeit

Wenn ein Kind schwer krank wird oder ein Neugeborenes schwer krank zur Welt kommt, ist das ein gravierender Einschnitt in das normale Familienleben  – verbunden mit großen Belastungen, Sorgen und Ängsten. Die Geschichten von Familien, die bei uns im Ronald McDonald Haus ein Zuhause auf Zeit gefunden haben, um während der Behandlung ihres Kindes in der Nähe sein zu können, sind als Mutmacher gedacht. Sie zeigen, wie wichtig die Nähe und der Zusammenhalt der Familie sind, wie gut der Austausch mit anderen Familien tut, die ein ähnliches Schicksal haben, und dass es sich lohnt, stark zu sein und die Hoffnung nicht aufzugeben.

Die kleine Liya

„Hallo, mein Name ist Liya! Ich bin fast neun Monate alt und wohne seit Juni zusammen mit meiner Mama im Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf. Mir gefällt es hier richtig gut. Ganz häufig sitze ich in meinem kleinen Federwipper in der großen Küche während meine Mama Sabrina kocht. Von da habe ich...

Wenn man langsam ein Teenager wird, beginnt für die meisten eine Zeit der Geheimnisse. Man ist zusammen mit seinen besten Freunden, träumt, lacht und nabelt sich immer mehr von seinen Eltern ab. Doch für Airita war die Situation ganz anders: Ihren 13. Geburtstag musste sie auf der...

Als die Familie im Juni 2017 mit ihrer kleinen Tochter Charlotte nach Hamburg gekommen ist, war ihre Welt schon längst nicht mehr so wie sie noch vor einem halben Jahr einmal war.  Charlotte leidet an der bislang unheilbaren Krankheit Leukodystrophie. Am Universitätsklinikum Eppendorf sollte jetzt...

Manche Geschichten kann man mehrfach erzählen: Die Geschichte zweier Brüder, die einander Lachen und Leben schenken, die Geschichte einer tollen Mutter und ihren drei Jungs oder die Männergeschichte eines Vaters und seiner beiden Söhnen. Oder eben einfach die Geschichte von Nick, 4 Jahre, Pseudonym:...

Wacher, aufmerksamer Blick . Mit großen Augen verfolgt die kleine Rosalie, was sich am Abendbrot-Tisch im Gemeinschaftsraum des Ronald McDonald Hauses abspielt. Sicher beschützt, sitzt das 14 Monate alte Mädchen auf dem Arm ihres Vaters. Alle paar Minuten schaut ihr großer Bruder Mattis um die Ecke,...

        „Es ist ein besonderes Glück liebevolle Menschen zu treffen, die zu einer vertrauensvollen Begleitung auf einem außergewöhnlichen Weg werden. Aus tiefstem Herzen danken wir für den Rückhalt, die liebevollen Gesten und die stillen Umarmungen, die wir in diesem Haus erhalten haben. Unsere Anika ist 15 Wochen zu früh auf die Welt gekommen und ist heute (zehn Wochen später) so stabil, dass eine Verlegung nach Celle möglich ist. Wir sind stolz auf unser kleines Wunder und freuen uns auf ein gemeinsames Leben. Tausend Küsschen an alle helfenden Hände in diesem
wunderbaren Haus!“

Nachgewiesene Wirkung

2017 hat die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung ihr 30-jähriges Jubiläum zum Anlass genommen, die Situation von Familien schwer kranker Kinder in Deutschland im Rahmen einer repräsentativen Studie untersuchen zu lassen und so die Wirkung der Ronald McDonald Häuser zu untersuchen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Nähe der Eltern und Geschwister einem kranken Kind und der ganzen Familie in dieser schwierigen Situation auf vielfältige Weise hilft.

Studienergebnisse

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren