MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Es waren einmal…viele fleißige Helferlein!

Sie kamen allein, zu zweit oder als ganze Abteilung einer großen Firma ins Ronald McDonald Haus um zu helfen. Munter, fröhlich, schwungvoll die einen, fleißig, still und leise die anderen. Eines haben aber alle gemeinsam: Sie wollen Familien schwer kranker Kinder zur Seite stehen und helfen. Ein riesiges Dankeschön an das GENERALI-Team und an die vielen netten Menschen, die von TATKRÄFTIG e.V. zu uns in die Robert-Koch-Straße gekommen sind.

Team Generali
Kürbissuppe de Luxe
Miss Halloween

Zwei Volunteering-Tage in sechs Tagen. Die Bilanz: Sieben gestrichene Apartmentflure, zehn prall gefüllte Laubsäcke, fünf Liter Kürbissuppe und jede Menge Basteleien für Halloween und den Martinstag. Das war nur möglich dank des ehrenamtlichen Einsatzes zweier Teams. Erst kamen vier starke Männer aus der IT-Abteilung der Generali Versicherungen Hamburg in das Ronald McDonald Haus. In Sachen „Hilfe für Familien schwer kranker Kinder“ sind sie bereits alte Hasen, denn das war nicht ihr erster Einsatz. So konnten sie auch nach der ersten Tasse Kaffee sofort loslegen. Auch wenn die Flure der Familienapartments recht klein sind, nur Streichen reicht da nicht. Denn zuallererst mussten die vielen Ecken und Kanten sorgfältig abgeklebt werden. Und das dauerte fast genausolang wie das Malen selber. Aber am Ende des Tages waren sieben Flure fertig. Chapeau und vielen Dank! 

Ein paar Tage später kamen dann fünf Hamburgerinnen ins Elternhaus, die sich über die Vermittlungsbörse „Tatkräftig – Hände für Hamburg „für das Projekt „Gartenarbeit & Halloweenbasteln“ registriert hatten. Draußen stürmte es gewaltig, das Laub fiel nur so von den Bäumen, aber es regnete nicht. So konnten die Helferinnen ungestört zehn Laubsäcke füllen und rund 300 Blumenzwiebeln vergraben. Drinnen wurde fleißig gebastelt und gekocht: Eine schön-scharfe Kürbissuppe für die Familien und Halloweendekorationen. Unterstützt wurden die Helfer von zwei Geschwisterkindern, die ihre ganz eigenen Vorstellungen vom Aussehen der Halloweenfiguren hatten.

02.11.17