MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Theorie trifft Praxis: Studenten der Hamburg School of Business Administration (HSBA) kochen für Familien schwer kranker Kinder im Ronald McDonald Haus

Ethik und Nachhaltigkeit steht bei den Bachelor-Studenten des Studienganges Sustainable Leadership der HSBA jeden Tag auf dem Lehrplan. Für eine gute Portion Praxis sorgte jetzt ihre Professorin Sarah Jastram, die einen Praxistag im Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf ansetzte.

 

Studenten der Hamburg School of Business Administration (HSBA) kochen für Familien schwer kranker Kinder.
Viel zu tun im Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf
Krönender Abschluss: das Dessert

Kurz vor Ende des Semesters ging es für die 20 Studenten der Hamburg School of Business Administration für einen Tag lang in die Ronald McDonald Häuser Hamburg-Eppendorf und Altona. Für Professor Dr. Sarah Jastram vom Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit war es auch der erste Besuch in einer Einrichtung der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. Aufmerksam gemacht wurde sie durch ihren amerikanischen Kollegen Barry Friedmann, der jedes Jahr im Rahmen einer >Summer School< für einige Vorlesungen zu Besuch in Hamburg ist. Für ihn als langjährigen und passionierten ehrenamtlichen Mitarbeiter des Ronald McDonald Haus in Rochester/New York war es eine stete Selbstverständlichkeit, im Rahmen seiner Hamburg-Aufenthalte sich auch hier in einem Ronald McDonald Haus ehrenamtlich zu engagieren.

Lange überzeugen musste er seine deutsche Kollegin nicht. Denn Sarah Jastram machte im Telefonat mit Carolin Cords, der Leitung des Eppendorfer Hauses, schnell Nägel mit Köpfen. Sie schlug vor, dass Sie mit Ihren Studenten einen Praxistag im Ronald McDonald Haus machen könne, um den Studenten direkt vor Ort zu zeigen, wie unternehmerisches Handeln und unternehmerische Verantwortung in der Praxis aussehen könnte. Kurzerhand wurde die Studienklasse aufgeteilt in zwei Gruppen, um in beide Hamburger Häuser hinein zu schnuppern. Nach einer ausführlichen Hausführung ging es dann schnell in die Praxis: Einkaufen , Tisch decken, Kochen - um Familien schwer kranker Kinder ein sommerlich leichtes, leckeres Verwöhnabendessen zu zaubern. Das Essen war schnell gemacht und schmeckte phantastisch, doch am meisten beeindruckte die Studierenden die Atmosphäre im Haus. Sarah Jastram sagte dazu: “Es war ein ganz toller Tag bei Euch für mich und die Studierenden. Wir waren besonders angetan von den Gesprächen mit den Familien und Kindern im Haus und von der leichten und freundlichen Atmosphäre, die in dem Haus herrscht, trotz der sehr schwierigen Situation der Menschen, die in dem Haus leben.“

Für die 13-jähirge Airita war der Besuch der Studenten eine willkommene Abwechslung. Das Mädchen aus Lettland ist bereits seit fünf Monaten mit ihrem Vater in Hamburg und musste sich einer schweren und langwierigen Knochenmarkstransplantation unterziehen. Sie genoss es, sich mit den Studenten stundenlang auf Englisch zu unterhalten. Bereitwillig und offen erzählte sie von ihren Sorgen, Nöten und Freuden. Wie traurig der Verlust ihrer langen Haare ist, die hoffentlich bald nachwachsen und wie gerne sie ihren geliebten Papa manchmal ärgert. Aber nur ein bisschen. Denn hier fern der Heimat ist er ihr größter Halt. Stille, leise und ernst Momente an einem fröhlichen Sommerabend. Nachhaltig zu helfen, heißt eben auch in Kontakt und ganz nah ranzugehen an diejenigen, denen man helfen möchte.

Wir danken den Studenten der HSBA und Frau Prof. Dr. Sarah Jastram für diese wundervolle Begegnungen und auch für die großzügige Spende von jeweils 500 Euro der Deutschen Erdöl AG und Pawlik Consultants, die damit das praktische Engagagent ihrer Wirtschaftstudenten unterstützten.

Ein riesiges Dankeschön…

…an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter des Ronald McDonald Hauses, die in ihrer Arbeitsgruppe bereits seit März das Fest vorbereitet und vor Ort begleitet haben. 1000 Dank an Lasse Jansson, unseren FSJ- ler für seine super Idee mit der Fotowand, die alle Besucher mit einer tollen Erinnerung nach Hause gingen ließ. Herzlichen Dank auch an Margrit Ising, die mit großer Tatkraft und tollen Kontakten ganz wesentlich dazu beigetragen hat, dass 500 Gewinne für die große Tombola zusammengekommen sind.

Außerdem danken wir dem Team von McDonald’s Franchisenehmerin Diane Cichon für tolle Burger und Leckereien aus dem McCafé, Annette Bätjer vom Mövenpick Hotel Hamburg für köstlichen Kuchen, Dirk Henning von La Luna Eis für das weltbeste Waldmeistereis, dem Team von Böttger & Strobl für Party-Equipment und der Spielgalerie Sorgenfrei für viele tolle Requisiten.

01.06.18