MDK mdk-logo
Haus Hamburg-Eppendorf
Unser
Ronald McDonald Haus
Hamburg-Eppendorf

Viva la Mexico... ein ganz besonderes Genießerabendessen

Alle Jahre wieder bekommt das Ronald McDonald Haus eine neue Kollegin. Seit fünf Jahren besetzen wir die Position für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Im September 2019 stieß Joanne Gruhlich, eine mittlerweile 20-jährige Berlinerin in unser Team. Die Aufgaben einer FSJ-lerin sind vielfältig, doch eine Aufgabe gehört immer dazu: ein fantasievolles und originelles Verwöhnabendessen zu planen. Und dazu gehört nicht nur das Essen selbst, sondern Dekorationen, Menükarten und vieles mehr. Keine leichte Aufgabe, von jetzt auf gleich das erste Mal im Leben für 25 Leute zu kochen - aber mit Bravour gemeistert! Lesen Sie selbst die Schilderungen unserer Señorita Joanne, die einen Abend lang zur Mexikanerin wurde. 

Joanne zauberte ein mexikanisches 3-Gänge-Menü.
Viva la Mexiko!
Das Dessert, natürlich mexikanisch dekoriert, war der krönende Abschluss

"Hallo, mein Name ist Joanne und ich bin nun schon seit sechs Monaten als FSJ-lerin im Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf tätig. Jeder Tag ist hier anders und ich habe viel Freude an der Arbeit. Dass ich mal ein Mottoabendessen veranstalten solle, wurde mir schon zu Beginn meines FSJs mitgeteilt. 

Ein Abendessen für die Familien zu kreieren hörte sich für mich nach einer Menge Spaß an und das konnte ja nun nicht allzu schwer werden…oder doch? 

Am Donnerstagabend habe ich dann mein erstes Mottoabendessen mit dem Thema „Viva la Mexico“ im Ronald McDonald Haus Hamburg-Eppendorf veranstaltet und hatte einen tollen Abend! 

Meine Schwester und ich waren im letzten Jahr gemeinsam in Mexiko, wo wir ihren Mann besuchten. Durch ihn war sie ständig in Mexiko City, doch für mich war es das erste Mal. Die beiden zeigten mir jeden Tag neue Ecken des Landes und besonders kulinarisch habe ich viele leckere Dinge probieren dürfen. Ich selbst bin nach dieser Reise ein großer Fan vom mexikanischen Essen geworden und kam somit auf die Idee einen mexikanischen Abend zu veranstalten. 
 
Mexiko hat im Bereich Speisen sehr viel zu bieten, da wusste ich zunächst gar nicht, für welches Gericht ich mich entscheiden soll. Letztendlich entschied ich mich für folgendes Menü: Nachos mit verschiedenen Dips, Burritos, dessen Inhalt sich jeder selber belegen durfte, und eine karamellisierte Ananas-Quarkspeise. Dazu stellte ich auch noch einen selbstgemachten „Agua de Jamaica“ her, dieser ist ziemlich süß und war dadurch zunächst etwas ungewohnt für unsere Familien. Das Fragezeichen, was in diesem Getränk drin ist, war groß und die Antwort unerwartet. Gekochte Hibiskus Blüten und eine große Portion Zucker! Dies eine Weile kaltstellen und schon hat man einen frischen Eistee nach mexikanischer Art. 

Doch bereits bei den Vorbereitungen stellte ich dann fest, dass es eine ziemliche Herausforderung werden kann, für so viele Leute innerhalb von zwei Stunden ein 3-Gänge-Menü zu zaubern. Ein Glück, dass ich Isabel und Katrina aus dem Ehrenamts-Koch-Team an meiner Seite hatte. Die beiden sind schon lange im Team und erfahrene Köchinnen, somit waren sie mir eine große Hilfe. Zusammen kochten wir für die Familien und schnippelten von Ananas bis Paprika alles in kleine Stücke, bereiteten unterschiedliche Dips selber zu, ließen nebenbei natürlich das Hähnchen nicht verbrennen und bauten für die Burritos einen Buffettisch auf. Während wir noch die letzten Kleinigkeiten in der Küche erledigten, saßen die Eltern pünktlich um 20 Uhr mit großen Hunger am dekorierten Tisch. Als nach dem Essen alle zurückgelehnt mit ausgestrecktem Bauch am Tisch saßen, wusste ich, dass es ihnen wohl sehr gut geschmeckt hat! 

Bei der Dekoration machte ich mir schon früh Gedanken und bekam sowohl von unserer Praktikantin Zoe als auch von vielen Ehrenamtlichen Unterstützung. Gemeinsam bastelten wir Girlanden, Spießer, Tisch-Sets und einen bunten Vorhang als Eingang. Alles in bunten und in den mexikanischen Nationalfarben. Beim Abendessen wurde der Gemeinschaftsraum in eine kleine Fiesta verwandelt, der auch den Familien positiv aufgefallen ist. Das Menü und die Deko wurden viel gelobt, worüber ich mich sehr gefreut habe! 

So ein Abendessen war schlussendlich also doch nicht so leicht wie gedacht, jedoch war es eine tolle Erfahrung bei der ich nicht nur viel Spaß hatte, sondern auch viel dazu gelernt habe."

10.03.20

   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren