MDK mdk-logo
Haus/Oase Hamburg-Altona
Unser
Ronald McDonald Haus mit Oase
Hamburg-Altona

SOLOCharity Ride 2020: Jeder für sich, aber alle 11 Teams gemeinsam für Altona

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Um sich trotz der aktuellen Situation gemeinsam für unsere Familien zu engagieren, rief die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung zum SOLOCharity Ride 2020 auf, bei dem sich rund 400 Teilnehmer*innen bundesweit am 28. Juni durch eine Radtour engagierten. Für unser Ronald McDonald Haus mit Oase in Altona traten 11 Teams für die gute Sache in die Pedale.

Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Jana fuhr auf ihrer Tour von Kiel bis zu unserem Elternhaus auf dem Gelände des Altonaer Kinderkrankenhauses.
Trotz Hamburger Wetter-Überraschungen verlor unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Annett nicht die Motivation.
Zum Glück sind wir auch bei sportlichen Herausforderungen aus Hamburg und nicht aus Zucker.
Christian und Anka starteten die Rad-Tour am Sonntag gemeinsam. Es ging unter anderem durch die Harburger Berge.
Jule, Franzi und Tina verbanden ihr sportliches Engagement mit Sightseeing in Hamburg und beendeten ihre Tour an den Landungsbrücken.
Kleine Pause am Wasser: Unsere ehrenamtliche Mitarbeitern Claudia fuhr von den Landungsbrücken zur Dove Elbe.
Mit Herz und Fahrrad für Familien schwer kranker Kinder: Laura ist nach 100 km in Altona angekommen.
Susanne Eggers, Teilnehmerin und hauptamtliche Mitarbeiterin im Ronald McDonald Haus, überlegte sich eine spezielle Route und besuchte einen Teil des Ehrenamts-Teams.
Geschafft: Lisa belohnt sich nach 108 km mit einem wohl verdienten Eis.

Die Motivation zogen unsere Fahrer*innen bei ihren Sonntags-Fahrradtouren zum einen daraus, Familien schwer kranker Kinder zu unterstützen und zum anderen aus den Spenden, die Freunde und Familie als Unterstützung an ihre Lieblingsfahrer*innen gespendet hatten. Bundesweit kamen hierbei über 90.000 Euro zusammen, für Altona waren es großartige 5.677 Euro.  

Das Team aus Altona setzte sich zusammen aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, Zeitspender*innen und ehemaligen Familien, welche die unterschiedlichsten Routen fuhren. Während André Beltz, der als Vater im Elternhaus gewohnt hatte, am Sonntag rekordverdächtige 239 km zurücklegte und dabei von vielen Athleten begleitet wurde, fuhr unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Jana mit zwei Freundinnen von Kiel nach Hamburg zu unserem Elternhaus. Auch Susanne Eggers, Teilnehmerin und hauptamtliche Mitarbeiterin, überlegte sich eine spezielle Route und besuchte einen Teil des Ehrenamts-Teams während ihrer Tour: "Eine Spendenfahrt der besonderen Art gepaart mit ganz viel Wiedersehensfreude. Von mir aus können wir das jedes Jahr machen."

Es ist einmalig und nicht selbstverständlich, dass sich auch in diesen Zeiten so viele tolle Menschen für unsere Familien engagieren: Herzlichen Dank an alle Radfahrer*innen und Unterstützer*innen für diesen unglaublichen SOLOCharity Ride 2020. 

30.06.20

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren