MDK mdk-logo
Die Nähe der Familie hilft
Familien können zusammenbleiben
Die Nähe der Familie hilft

Aller Ehren wert: Rita Süssmuth unterstützt seit 20 Jahren die Kinderhilfe

Seit 1997 engagiert sich Professor Dr. Rita Süssmuth für die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. Nun wurde sie zu diesem Jubiläum geehrt.

Rita Süssmuth wurde von Marcus Lettschule geehrt.
Als Dank für ihr Engagement erhielt sie ein Bild über ihre Zeit bei der Kinderhilfe.

Als Vorsitzende des Kuratoriums setzte sie sich von Anfang an, sowohl nach außen als nach innen, mit Überzeugungskraft und Weitsicht für die Interessen der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung und die konkrete Ausgestaltung der Projekte ein. Ganz besonders am Herzen lag ihr die Realisierung des Kindergesundheitsmobils, ein in Deutschland erstmaliges rollendes Angebot zur Stärkung und Förderung der Kindergesundheit durch Vorsorge, Information und Beratung.

Bereits in den späten 80er Jahren setzte Rita Süssmuth als Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit Maßstäbe, die bis heute in die Gesellschaft hineinwirken. Besonders das Ehrenamt ist ihr stets eine Herzensangelegenheit, so ist ihr die Wertschätzung der 860 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stiftung besonders wichtig. 

Im Rahmen der McDonald’s Benefiz-Gala wurde sie vom Stiftungsratsvorsitzenden Marcus Lettschulte gewürdigt: "Sie waren und sind mehr als glaubwürdig, denn Sie haben Lippenbekenntnisse vermieden und uns alle durch Taten und Tatsachen überzeugt. Ihr Rat zählt und Ihre Meinung hat Gewicht, weil sie ehrlich ist und auf tiefster Überzeugung fußt. Wir freuen uns außerordentlich, dass Sie sich seit 20 Jahren aktiv für die Ziele der Stiftung einsetzen und sind Ihnen zu tiefem Dank verpflichtet". 

Rund 100.000 Familien gab die Kinderhilfe seit ihrer Gründung vor 30 Jahren ein Zuhause auf Zeit. Während schwer kranke Kinder in Spezialkliniken behandelt werden, können die Angehörigen der kleinen Patienten in den Apartments der Ronald McDonald Häuser neben der Klinik wohnen. Insgesamt 22 solcher Häuser gibt es inzwischen in Deutschland, und daran hat auch die ehemalige Bundestagspräsidentin maßgeblichen Anteil.

24.11.17