Unsere
Ronald McDonald Oase
Erlangen

Luca kämpft sich zurück ins Leben!

Den 16. Januar 2017 werden Luca und seine Familie niemals vergessen. Damals änderte sich ihr Leben auf einen Schlag: der damals 8-jährige Luca musste in einer vierstündigen Not-OP am Kopf operiert werden, weil sich dort ein großer Tumor ausgebreitet hatte und dabei war, wichtige Körperfunktionen abzudrücken. Es war knapp!

Luca und seine Mutter gestalten Oster-Deko
Luca backt seine ersten Muffins
Eier aufschlagen will geübt sein!
Bunt verziert schmecken die Muffins sicher gleich noch besser!
Fertig – Guten Appetit!
Konzentriertes Gestalten

„Heute gewinne ich wieder!“, strahlend kommt der rothaarige Junge in die Oase. Er freut sich darauf, während der Wartezeiten zwischen seinen Bestrahlungen hier mit seiner Mutter spielen und Kakao trinken zu können. Der jüngste Spross der Familie hat meistens gute Laune und man kann sich nicht vorstellen, wie sehr sich sein Leben vor erst drei Monaten geändert hat!

Luca wohnt zusammen mit zwei Brüdern und seiner Mutter in einem kleinen Ort, ca. 60 km von Erlangen entfernt. Alle drei Jungs gingen zur Schule, der älteste der drei Brüder besuchte zu dieser Zeit den Konfirmationsunterricht. Mit zwei Jobs, Schule und diversen Hobbies der Jungs hatte die alleinerziehende Mutter Nicole einiges zu jonglieren. Doch die energiegeladene, positive Frau stemmte alles irgendwie!

In der Schule fiel dann auf, dass Luca anders wurde und nicht mehr so konzentriert war. Zu Hause verhielt er sich zwar wie immer, aber Mutter Nicole nahm die Hinweise ernst und ließ ihren Jüngsten durchchecken: beim Kinderarzt, in der Klinik Ansbach und in Nürnberg. Alles schien in Ordnung, aus medizinischer Sicht war der Junge unauffällig. Eine Nacht sollte Luca dennoch zur Beobachtung in Nürnberg in der Klinik bleiben - und das sollte die richtige Entscheidung sein! Denn am nächsten Morgen war nichts mehr wie es vorher war! Von jetzt auf nachher konnte Luca sich die Strümpfe nicht mehr selbst anziehen, kurze Zeit später seine Beine nicht mehr benutzen.

In Windeseile wurden weitere Untersuchungen angeordnet. Beim MRT war ein großer Tumor im Hinterkopf des Jungen deutlich zu erkennen! Dieser drückte zu diesem Zeitpunkt bereits auf wichtige Funktionen, weshalb Luca direkt nach Erlangen in die Kopfklinik verlegt und dort in einer vierstündigen Not-Operation operiert wurde. Zum Glück konnte der Tumor hierbei vollständig entfernt werden. Luca wurde ein Shunt eingesetzt und er bekam sofort Cortison. Schlucken, Laufen… alles musste der tapfere Junge nach dem großen Eingriff nun erst nach und nach wieder neu lernen. Aber Luca ist ein Kämpfer! Er schaffte es und zwar schneller als gedacht!

Nach der Operation: Bestrahlung und Oasenbesuche!

Und dann kam die nächste Therapie: Bestrahlung! Über fast acht Wochen erhielt Luca zwei Mal täglich Bestrahlung, dazwischen Physio, Ergo, Logo usw. Mutter Nicole ist immer an Lucas Seite, begleitet ihn jeden Morgen in die Klinik, zu jeder Therapie und am Abend wieder zurück. Die beiden älteren Brüder gehen früh in die Schule und anschließend zu einer Freundin der Mutter, wo sie auf dem Rückweg von Erlangen wieder abgeholt werden. Das alles muss gut organisiert sein und ist nur durch das gute Miteinander der Familie möglich.

Zusammen mit seiner Physiotherapeutin Pia kamen Luca und seine Mutter im März 2017 dann erstmals in die Oase. Ein weiterer wichtiger Therapieort für die beiden! Denn hier kann er nicht nur nach Herzenslust Uno, Mensch-Ärgere-Dich-Nicht und Domino gespielt werden, hier backte Luca mit den Mitarbeitern auch erstmals Muffins, während für seine Mutter eine Auszeit im Massagesessel möglich ist. Das Backen scheint Lucas neues Hobby zu werden, denn das Muffinrezept aus der Oase wurde zu Hause auch gleich nachgebacken. Am Wochenende, wenn endlich alle vier zusammen Zeit zu Hause haben! Und ein neues Lieblings-Spiel hat Luca in der Oase auch gefunden: stundenlang kann er gegen seine Mutter oder die Oasenmitarbeiter Skip-Bo spielen! Und damit vergeht doch jede Wartezeit wie im Fluge…

Mitte Mai war Luca´s letzte Bestrahlung. Zur Feier des Tages wurde gemeinsam in der Oase Pizza gebacken. Die Bestrahlung hat Luca von Anfang an gut vertragen und wir drücken ganz fest die Daumen, dass er den Krebs nun für immer besiegt hat!

20.06.2017

Weitere Familiengeschichten

Was muss passiert sein, dass es eine Großfamilie aus dem idyllischen ländlichen Oberbayern ins fränkische Erlangen verschlägt? Für Familie Stephl aus dem Landkreis Traunstein trat diese Situation ein, als ihr vierter Spross, Marinus, mit einem sehr komplexen Herzfehler zur Welt kam.

Paul ist gerade einmal 2 Jahre alt und hat in seinem Leben bereits mehr Zeit in der Klinik als zu Hause verbracht: 17 Monate war er stationär aufgenommen, insgesamt war er nur 7 Monate daheim. Bereits die ersten Wochen musste der kleine Junge Tag für Tag kämpfen – und mit ihm zusammen seine ganze...

Den 16. Januar 2017 werden Luca und seine Familie niemals vergessen. Damals änderte sich ihr Leben auf einen Schlag: der damals 8-jährige Luca musste in einer vierstündigen Not-OP am Kopf operiert werden, weil sich dort ein großer Tumor ausgebreitet hatte und dabei war, wichtige Körperfunktionen...

Olivia und Patricia

Alle vier Wochen haben die Zwillinge Olivia und Patricia „kindergartenfrei“. Zusammen mit ihrer Mutter kommen sie dann nach Erlangen in die Unikinderklinik, wo Olivias Blutwerte überprüft werden. Danach besuchen sie die Oase, ihren „zweiten Kindergarten“. Für Mutter Kerstin sind diese Momente fast...

Als klar war, dass ihre 13-jährige Tochter Hanna eine neue Niere brauchen würde, weil ihre eigene nicht mehr arbeitete, stand für Christina und Bernd Olejnizak gleich fest, dass sie sich als Lebendspender zu Verfügung stellen würden. Doch dann kam es doch ganz plötzlich anders als geplant!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren